Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
„Chefsache“ zur Energiezukunft Österreichs 28. 09. 2022
Executives aus Energiewirtschaft und Industrie fordern politische Lösung auf europäischer Ebene und mehr Eigenverantwortung von Unternehmen.
Österreichs beste Chief Information Security Officer geehrt 26. 09. 2022
Sicherheits-Experte Peter Gerdenitsch ist heimischer „CISO of the Year“.
E-Signature „made in Austria“ 23. 09. 2022
Die digitale Unterschriftenlösung eines österreichischen Start-ups wird Teil des Kyocera Workflow Managers.
Wie geht es uns im Homeoffice? 22. 09. 2022
Eine europäische Bestandsaufnahme legt teils besorgniserregende Zustände offen.
NTS Oberösterreich feierte Jubiläum 21. 09. 2022
Der IT-Dienstleister beging kürzlich das 15-jährige Bestehen seines Linzer Standorts.
Vorbereitung für die it-sa auf der Zielgeraden 20. 09. 2022
Die Plattform für die IT-Security-Branche ist ausgebucht. Veranstalter NürnbergMesse schnürt ein Online-Package für Aussteller.
Das sind die besten Nachwuchs-Security-Talente Österreichs 19. 09. 2022
Die Gewinner der AustriaCyberSecurityChallenge 2022 stehen fest.
PSIpenta/ERP ist „ERP-System des Jahres 2022“ 16. 09. 2022
„Center for Enterprise Research“ der Universität Potsdam prämierte die Software von PSI Automotive & Industry in der Kategorie „High-Tech Fertigung“.
Spitz gibt IT-Geräten ein zweites Leben 15. 09. 2022
In Zusammenarbeit mit FAB und CC4 geht der Lebensmittelhändler neue Wege in Sachen Nachhaltigkeit.
Timewarp startet KI-Cloud-Infrastruktur 14. 09. 2022
GPU Cloud Service bietet Rechenpower aus Österreich für Machine Learning und Deep Learning.
Praxisnahe Einblicke 13. 09. 2022
MP2 IT-Solutions zeigte bei einem Praxistag im Rahmen der Initiative SHEgoesDIGITAL Karrieremöglichkeiten für Frauen in der IT-Welt auf.
Fortgeschrittene Analysetechniken in industriellen Umgebungen 12. 09. 2022
Das Analysetool „Proficy CSense“ von T&G erzielt dank KI mit kleinen Änderungen große Wirkung.
Einzelhandel im Visier von Cyber-Erpressern 09. 09. 2022
Sophos-Report verzeichnet rasantes Wachstum der Ransomware-Angriffe im Handel.
Retrofuturistisches Channel-Event 08. 09. 2022
Unter dem Motto „Steampunk“ tauchten Kunden, Partner und Hersteller beim BCH22 in die faszinierende Welt von Jules Verne ein.
ERP-Lösung für den Baustoffhandel 31. 08. 2022
Konica Minolta und VBH stellen eine Branchenlösung für den Produktionsverbindungs- und Baustoffhandel auf Basis von Microsoft Dynamics 365 Business Central vor.
refurbed startet B2B-Angebot 30. 08. 2022
Green-Tech-Scale-up bietet generalüberholte Elektronik nun auch für Unternehmen.
Bacher Systems feiert 30-Jahre-Jubiläum 29. 08. 2022
Kunden, Partner und Mitarbeiter feierten im Tech Gate Vienna.
Ukraine-Konflikt sorgt für Rückgang schädlicher Android-Apps 26. 08. 2022
G Data Mobile Security Report: Smartphones mit alten Android-Versionen bleiben ein Sicherheitsrisiko.
weiter
AWS

Das Rennen um Innovation

Gastbeitrag: Um die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, wollen Unternehmen agiler und innovativer werden. Dabei gibt es einige technische und organisatorische Herausforderungen zu bewältigen. Über Container als Grundbaustein für das agile Unternehmen berichtet Daniel Mühlbachler-Pietrzykowski.

Foto: AWS De Autor Daniel Mühlbachler-Pietrzykowski ist Solutions Architect bei Amazon Web Services (AWS) Der Cloud Native Computing Foundation (CNCF) Annual Report 2021 zeigt, dass 93 Prozent der Unternehmen Containertechnologien in Produktionsumgebungen verwenden oder evaluieren. Im Folgenden werden technische wie auch organisatorisch notwendigen Veränderungen aufgezeigt, um mit Containertechnologien agiler und innovativer Produkte entwickeln zu können.

Durch eine agilere Arbeitsweise versprechen sich Betriebe, schneller auf Marktentwicklungen zu reagieren und innovative Neuerungen fokussierter einführen zu können. Das Ziel ist, die Entwicklung und Bereitstellung von Software-Prototypen sowie die Erweiterung bestehender Lösungen durch kürzere Entwicklungszyklen zu beschleunigen. Um das zu erreichen, entstanden Architekturen, bei denen die komplexe Software in kleinere Komponenten, sogenannte Microservices, zerkleinert wird.

Dieses Ziel muss auch auf organisatorischer Ebene durch die Integration von Entwicklungs- und Betriebsteams unterstützt werden. Dadurch können diese Services schneller entwickelt werden, was die Time-to-Market reduziert.

Schnellere Time-to-Market dank Container-Technologie

Die verkürzte Time-to-Market muss allerdings auch technologisch unterstützt werden, indem Entwickler schneller Feedback zu Applikationsänderungen bekommen und somit in kürzeren Entwicklungszyklen arbeiten können. Dabei unterstützen sogenannte Container, die jeweils einen dieser Services samt dessen Abhängigkeiten in ein unveränderbares Softwarepaket bündeln. Diese Container helfen dabei, neue Entwicklungsumgebungen für dedizierte Tests der Entwickler zur Verfügung zu stellen sowie die Auslieferung der Software zu vereinheitlichen.

Microservice Architekturen führen dazu, dass Betriebe nun hunderte oder sogar tausende von Containern betreiben müssen, und sie zu Werkzeugen wie Docker und Kubernetes greifen, die die Bereitstellung, Skalierung und Verwaltung von Container-Anwendungen vereinfachen und den Betriebsaufwand reduzieren.

Cloud spart Compute Kosten

Der CNCF Annual Report zeigt, dass 96 Prozent der Unternehmen Kubernetes bereits verwenden oder dessen Einsatz evaluieren, und 90 Prozent davon verwaltete Services eines Cloudanbieters nutzen, um Infrastruktur schneller und kostengünstiger bereitzustellen. So konnten Skyscanner und Delivery Hero mit Amazon Web Services (AWS) und Optimierungen in deren Architekturen und Infrastruktur bis zu 70 Prozent an Compute Kosten sparen.

Dabei bieten Cloudanbieter nicht nur auf Kubernetes basierende Lösungen an, sondern auch leichtgewichtigere Alternativen. Für Unternehmen, die Kubernetes-affin sind oder es bereits nutzen, bietet beispielsweise Amazon Web Services (AWS) mit Amazon Elastic Kubernetes Service (EKS) eine nahtlose und vollständig Kubernetes-konforme Cloudlösung. Startet ein Unternehmen gerade mit Containerapplikationen oder möchte nicht in die Komplexität und den Betrieb von Kubernetes investieren, stellen Amazon Elastic Container Service (ECS) und AWS AppRunner einfachere und flexiblere Lösungen dar.

Container sind für ein agiles und innovatives Unternehmen ein Grundbaustein der IT-Landschaft. Dabei sind technische Entscheidungen zu treffen, wie die Wahl des Containerservices, aber auch organisatorische Änderungen wie die Integration von Betrieb und Entwicklungsteams sind notwendig, um die Vorteile dieser Architekturen nutzen zu können.

Dieser Beitrag ist der fünfte Teil unserer AWS-Serie zum Thema Digitalisierung. Die vorigen Beiträge lesen Sie hier:

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK