Das IT-Magazin für Österreichs Entscheider

F-Secure

KI sucht Nadeln im digitalen Heuhaufen

„Rapid Detection & Response“ verpackt das Beste aus Mensch und Maschine in einer Security-Lösung.

Foto: F-Secure Gezielte Cyberangriffe verursachen mehr als die Hälfte aller Vorfälle F-Secure, Anbieter im Bereich Cyber-Sicherheit, hat eine neue EDR-Lösung (Endpoint Detection and Response) auf den Markt gebracht. „Rapid Detection & Response“ (kurz RDR) vereint Sensoren an Endpoints mit fortschrittlichen Datenanalysefunktionen, die auf künstlicher Intelligenz (kurz KI) basieren. Wenn eine komplexe Bedrohung erkannt wird, erhalten IT-Verantwortliche in Unternehmen oder deren Managed Service Partner eine Empfehlung, wie sie auf den Vorfall reagieren sollen. Die Lösung kann auch automatisch Maßnahmen zur Eindämmung des Angriffs implementiern.

„Die üblichen Sicherheitsvorkehrungen reichen nicht mehr aus, um Organisationen vor gezielten Angriffen zu schützen. Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem Organisationen gezwungen sind, sich der Tatsache zu stellen, dass ein Angriff nicht eine Frage von ‚ob‘, sondern von ‚wann‘ ist“, sagt Klaus Jetter, Deutschlandchef bei F-Secure.

Die KI, die in der Lösung verwendet wird, ist auf reale Cyberangriffe geschult. Sie erlernt verdächtiges Verhalten, indem sie zunächst analysiert, wie normales Verhalten aussieht. Jedes ungewöhnliche Verhalten erhält demnach zusätzliche KI-basierte Analysen, um vermehrte Fehlalarme zu vermeiden, welche die Unternehmens-IT ablenken könnten. „Unsere künstliche Intelligenz sucht im digitalen Heuhaufen nach Nadeln“, sagt Jetter.
zurück
Impressum       Datenschutz Website by NIKOLL.AT