Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Komplettpaket für IT-Anwendungen 05. 12. 2022
Gepardec stellt sich als Full-Service-Dienstleister neu auf.
Aus der Ukraine in den Job 02. 12. 2022
Ein Trainingsprogramm bildet Kriegsflüchtlinge in sechs Monaten für die IT-Branche aus.
Künstliche Intelligenz für jede Produktionsumgebung 01. 12. 2022
Das Linzer Smart-Factory-Start-up Danube Dynamics ermöglicht mit „Auros“ eine einfache Integration von KI in den Produktionsprozess.
End User Experience im Fokus 01. 12. 2022
Die neue Version der Baramundi Management Suite bringt zahlreiche Verbesserungen für IT-Admins und Managed Service Provider.
Digitale Barrierefreiheit 30. 11. 2022
Die Special Interest Group „Accessibility in ICT” des Verband Österreichischer Software Innovationen (VÖSI) lud zum Talk über inklusive Technologie und den European Accessiblity Act.
Einheitliches Management für die „Evolved Cloud“ 29. 11. 2022
NetApp präsentierte auf der heurigen Insight seine Vision für den nächsten Entwicklungsschritt des Cloud Computings. Zudem adressierte der Tech-Konzern steigende Energiekosten und höhere Nachhaltigkeitsziele.
Mehr Nachhaltigkeit in Rechenzentren 28. 11. 2022
Eine Nutanix-Studie untersucht Einfluss von Rechenzentrumsmodellen auf Energieeffizienz und CO2-Fußabdruck.
Boll Engineering schließt Partnerschaft mit Claroty 24. 11. 2022
Die Lösungen von Claroty sorgen für Sicherheit in industriellen Umgebungen.
Salesforce-Training „on the Job“ 24. 11. 2022
Salesforce und ETC launchen ein Programm für Weiterbildung und Einstieg in die Technologiebranche.
„Chap“ startet in Österreich 22. 11. 2022
Kyoceras Partnerprogramm unterstützt den IT-Fachhandel beim Verkauf seiner Drucksysteme und Dokumenten-Lösungen.
Igel stellt Produktion eigener Hardware ein 21. 11. 2022
Der ehemalige Hersteller von Thin Clients fokussiert künftig auf seine Software-Plattform Igel OS.
Hoher Schutz auf kleinem Raum 18. 11. 2022
Rittal bietet seine RiMatrix Micro-Rechenzentren nun auch als vorkonfigurierte Bundles an.
MSP-Lösungen von Bitdefender auf dem Ingram Micro Cloud Marketplace verfügbar 17. 11. 2022
Reseller in der DACH-Region haben nun auf die MSP-Sicherheitslösungen Zugriff.
Adesso Orange expandiert 17. 11. 2022
Das SAP-Beratungshaus baut sein Geschäft in Österreich aus.
Strategien, Herausforderungen, Wissensaufbau und Weiterentwicklung 16. 11. 2022
Fujitsu begrüßte seine Partner Ende September im Hannover Congress Centrum.
Virtuelle Banking-Services sicher und flexibel umsetzen 16. 11. 2022
Die Volksbanken-Gruppe setzt für die Online-Beratung auf TeamViewer.
Multiviewer für volle Benutzerkontrolle im Kontrollraum 16. 11. 2022
ADDERView Switch schaltet per Mauszeiger automatisch und in Echtzeit zwischen bis zu vier Rechnern um.
Nfon-Partnerevent ging in Wien über die Bühne 15. 11. 2022
Nfon kündigte im Rahmen seiner Partnerkonferenz eine neue Cloudya App für MS Teams, ein neues Partnerportal und seinen Status als Carrier in Deutschland an.
weiter
Ricoh Austria

Auf dem Weg zur Services-Company

Ricoh Austria setzt Wachstum des digitalen Portfolios fort. Ziel für das Geschäftsjahr 2022 ist es, das Office Services Business in Österreich auf mindestens 50 Prozent des Gesamtumsatzes zu erhöhen.

Foto: Ricoh/APA/Godany Christoph Hnup, Executive Sales Director, Ricoh Austria (li.), und Daniel Tschudi, CEO Ricoh Austria & Ricoh Schweiz Trotz massiver Einschränkungen durch externe Effekte während der Pandemie war die österreichische Ländergesellschaft von Ricoh auch im vergangenen Geschäftsjahr profitabel. Im Geschäftsjahr 2021 verzeichnet Ricoh Austria beim Umsatz ein Plus von 4,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Weltweit erzielte die Ricoh-Gruppe ein Plus von 4,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das digitale Dienstleistungsunternehmen mit Stammsitz in Japan ist in rund 200 Ländern und Regionen vertreten und bietet digitale Services und Datenmanagement rund um den Arbeitsplatz sowie Druck- und Imaging-Lösungen.

Wachstum trotz schwierigem Marktumfeld

„Wir freuen uns, dass der wirtschaftliche Erfolg Ricohs sich auch in einem schwierigen Marktumfeld mit Pandemie, Lieferengpässen bei Lieferanten und veränderten Bedürfnissen der Kundinnen und Kunden im Geschäftsjahr 2021 fortsetzt. Vor allem unsere neuen Geschäftsbereiche Office Services – IT-Services, Communication Services und Enterprise Content Management – sind entsprechend unserer strategischen Ausrichtung weitergewachsen“, freut sich CEO Daniel Tschudi, der neben seiner Funktion als Geschäftsführer von Ricoh Schweiz seit April auch der Österreich-Organisation des Digitalisierungsdienstleisters vorsteht.

Akquisitionen sorgen für breites Portfolio

Der Technologiekonzern hat sich in den vergangenen Jahren vom Druckdienstleister zum digitalen Dienstleistungsunternehmen entwickelt und bietet heute ein Digital Service Portfolio, das die fünf Säulen Digital Workspace, Business Process Management, Cloud & Infrastructure Services, Digital Experience sowie Cyber Security umfasst. Im Zentrum dieser Kompetenzen steht auch das anorganische Wachstum durch Akquisitionen von Unternehmen wie beispielsweise DocuWare oder jüngst Axon Ivy im Bereich Business Process Management oder Apex im Bereich Digital Workplace.

Digitale Transformation & Arbeitsplatz der Zukunft

„Die Optimierung des Arbeitsplatzes liegt in unserer DNA. Als Teil unserer alltäglichen Unternehmenstätigkeit kennen und erleben wir die Bedürfnisse und Anforderungen unserer Kundinnen und Kunden am Arbeitsplatz. Beschleunigt durch die Pandemie sehen wir, dass wir in der Unterstützung von Unternehmen in ihrer digitalen Transformation einen Unterschied machen können. Wir leben dieses neue Arbeiten bereits und haben die Rahmenbedingungen dafür zuletzt mit unserem neuen Office nochmals optimiert“, so Tschudi. Ricohs Strategie setzt auf hybrides Arbeiten unterstützt durch die eigene Technologie wie Communications- und Collaborationslösungen, bedienerfreundliche Raumbuchungssoftware und intelligente Schließfächer.

Büro als Ort des Austausches

Im Rahmen mehrerer Studien hat der Digitaldienstleister in den letzten beiden Jahren europäische Entscheidungsträger und Arbeitnehmer befragt. Diese zeichnen ein klares Bild des Arbeitsplatzes der Zukunft. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollen in Zukunft weiterhin von überall nahtlos zusammenarbeiten können, das Office ist nicht mehr ‚der Arbeitsplatz‘, sondern Ort des Austausches und der sozialen Interaktion und es gibt den klaren Wunsch hin zu einem erfüllenden Arbeitsleben, unterstützt durch die Digitalisierung von Prozessen“, fasst Daniel Tschudi die Trends zusammen.

Weiteres Wachstum im Office Services-Business

„In den Bereichen IT Services, Communication Services und Enterprise Content Management sehen wir für unsere Kundinnen und Kunden ein großes Potential um Mehrwerte zu schaffen, in ihrer Wirtschaftsleistung also auch für die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, erläutert Christoph Hnup, Executive Sales Director Ricoh Austria die Zielsetzung für das Geschäftsjahr 2022. Die Österreich-Gesellschaft erwartet für das Office Services-Business im Geschäftsjahr 2022 den Gesamtumsatz um mindestens 50 Prozent zu erhöhen. „Einen wesentlichen Schwerpunkt legen wir auch auf den Bereich Managed Print Services, hier wollen wir unsere führende Rolle weiter ausbauen“, ergänzt Christoph Hnup.

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at