Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
proALPHA übernimmt Empolis 28. 06. 2022
Das deutsche ERP-Haus verstärkt sich mit KI-gestützter Service-Management-Expertise aus der Cloud.
Alles neu beim VÖSI 27. 06. 2022
Klaus Veselko wird neuer Präsident – Verband wird umbenannt.
Das digitale Bezahlverhalten der Österreicher 24. 06. 2022
Der Digital Payment Index von Mastercard vergleicht das Bezahlverhalten hinsichtlich digitaler Zahlungsmethoden. 86 Prozent aller Kartentransaktionen am Point-of-Sale finden bereits kontaktlos statt.
Nagarro kürte die besten Ideen für die Cloud 23. 06. 2022
Brantner Green Solutions und Miba gewinnen den Innovationspreis im Wert von 50.000 Euro.
Flexible Arbeitsformen im Trend 22. 06. 2022
yuutel-Umfrage: Jedes achte Unternehmen will noch heuer auf Cloud-Telefonie umsteigen.
Mit „Job-Screenings“ gegen den Fachkräftemangel 21. 06. 2022
Bildungsanbieter ETC unterstützt Arbeitssuchende und Unternehmen bei der Einschätzung technischer Fähigkeiten.
IT-Managerinnen am Wort 20. 06. 2022
Beim bereits vierten VÖSI WOMENinICT Rolemodel-Event präsentierten IT-Projektmanagerinnen ihren Job und Werdegang.
PlanRadar ist „Scale-up des Jahres“ 13. 06. 2022
Unter mehr als 150 heimischen Start-ups mit Wachstumspotenzial setzte sich PlanRadar beim „EY Scale-Up Award 2022“ durch.
Post bündelt Business-Lösungen 10. 06. 2022
„Post Business Solutions“ vereint die Tochterunternehmen Scanpoint, EMD, D2D und sendhybrid unter einem Dach.
Gesundheitsbranche im digitalen Wandel 09. 06. 2022
MP2 gab auf dem Fachkongress der Healthcare-Branche Einblicke in die digitale Zukunft des Gesundheitswesens.
Knapp automatisiert Walmart-Lager 08. 06. 2022
US-Handelsgigant Walmart beauftragt den Grazer Logistikexperten Knapp mit der Automatisierung von vier neuen Hightech-Distributionszentren.
Aus Alt mach Neu 07. 06. 2022
HP Austria und AfB social & green IT sorgen gemeinsam für lokale und nachhaltigere IT-Hardware.
Business-Frühstück bei Infotech 03. 06. 2022
Der Innviertler IT-Dienstleister Infotech lud Kunden und Partner zu einer Informationsveranstaltung zum Thema E-Mail-Security.
Accenture übernimmt ARZ 02. 06. 2022
Das Technologiekompetenzzentrum des österreichischen Bankensektors wird Teil von Accenture.
Unicon erweitert Angebot um MSP-Lizenzierung 01. 06. 2022
Mit Scout MSP können IT-Dienstleister ihr End User Computing-Angebot erweitern.
Markteintritt in Österreich 31. 05. 2022
Heinekingmedia kauft den Distributor und Systemintegrator J. Klausner Professional Multimedia.
GoTo Connect und Resolve starten in Österreich 30. 05. 2022
Die Kommunikations- und Supportlösungen sind ab sofort auch in Österreich erhältlich.
„James, wann ist mein nächster Termin?“ 25. 05. 2022
Die App MP2 info.James vereinfacht die Patientenkommunikation.
weiter
Ricoh Austria

Auf dem Weg zur Services-Company

Ricoh Austria setzt Wachstum des digitalen Portfolios fort. Ziel für das Geschäftsjahr 2022 ist es, das Office Services Business in Österreich auf mindestens 50 Prozent des Gesamtumsatzes zu erhöhen.

Foto: Ricoh/APA/Godany Christoph Hnup, Executive Sales Director, Ricoh Austria (li.), und Daniel Tschudi, CEO Ricoh Austria & Ricoh Schweiz Trotz massiver Einschränkungen durch externe Effekte während der Pandemie war die österreichische Ländergesellschaft von Ricoh auch im vergangenen Geschäftsjahr profitabel. Im Geschäftsjahr 2021 verzeichnet Ricoh Austria beim Umsatz ein Plus von 4,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Weltweit erzielte die Ricoh-Gruppe ein Plus von 4,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das digitale Dienstleistungsunternehmen mit Stammsitz in Japan ist in rund 200 Ländern und Regionen vertreten und bietet digitale Services und Datenmanagement rund um den Arbeitsplatz sowie Druck- und Imaging-Lösungen.

Wachstum trotz schwierigem Marktumfeld

„Wir freuen uns, dass der wirtschaftliche Erfolg Ricohs sich auch in einem schwierigen Marktumfeld mit Pandemie, Lieferengpässen bei Lieferanten und veränderten Bedürfnissen der Kundinnen und Kunden im Geschäftsjahr 2021 fortsetzt. Vor allem unsere neuen Geschäftsbereiche Office Services – IT-Services, Communication Services und Enterprise Content Management – sind entsprechend unserer strategischen Ausrichtung weitergewachsen“, freut sich CEO Daniel Tschudi, der neben seiner Funktion als Geschäftsführer von Ricoh Schweiz seit April auch der Österreich-Organisation des Digitalisierungsdienstleisters vorsteht.

Akquisitionen sorgen für breites Portfolio

Der Technologiekonzern hat sich in den vergangenen Jahren vom Druckdienstleister zum digitalen Dienstleistungsunternehmen entwickelt und bietet heute ein Digital Service Portfolio, das die fünf Säulen Digital Workspace, Business Process Management, Cloud & Infrastructure Services, Digital Experience sowie Cyber Security umfasst. Im Zentrum dieser Kompetenzen steht auch das anorganische Wachstum durch Akquisitionen von Unternehmen wie beispielsweise DocuWare oder jüngst Axon Ivy im Bereich Business Process Management oder Apex im Bereich Digital Workplace.

Digitale Transformation & Arbeitsplatz der Zukunft

„Die Optimierung des Arbeitsplatzes liegt in unserer DNA. Als Teil unserer alltäglichen Unternehmenstätigkeit kennen und erleben wir die Bedürfnisse und Anforderungen unserer Kundinnen und Kunden am Arbeitsplatz. Beschleunigt durch die Pandemie sehen wir, dass wir in der Unterstützung von Unternehmen in ihrer digitalen Transformation einen Unterschied machen können. Wir leben dieses neue Arbeiten bereits und haben die Rahmenbedingungen dafür zuletzt mit unserem neuen Office nochmals optimiert“, so Tschudi. Ricohs Strategie setzt auf hybrides Arbeiten unterstützt durch die eigene Technologie wie Communications- und Collaborationslösungen, bedienerfreundliche Raumbuchungssoftware und intelligente Schließfächer.

Büro als Ort des Austausches

Im Rahmen mehrerer Studien hat der Digitaldienstleister in den letzten beiden Jahren europäische Entscheidungsträger und Arbeitnehmer befragt. Diese zeichnen ein klares Bild des Arbeitsplatzes der Zukunft. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollen in Zukunft weiterhin von überall nahtlos zusammenarbeiten können, das Office ist nicht mehr ‚der Arbeitsplatz‘, sondern Ort des Austausches und der sozialen Interaktion und es gibt den klaren Wunsch hin zu einem erfüllenden Arbeitsleben, unterstützt durch die Digitalisierung von Prozessen“, fasst Daniel Tschudi die Trends zusammen.

Weiteres Wachstum im Office Services-Business

„In den Bereichen IT Services, Communication Services und Enterprise Content Management sehen wir für unsere Kundinnen und Kunden ein großes Potential um Mehrwerte zu schaffen, in ihrer Wirtschaftsleistung also auch für die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, erläutert Christoph Hnup, Executive Sales Director Ricoh Austria die Zielsetzung für das Geschäftsjahr 2022. Die Österreich-Gesellschaft erwartet für das Office Services-Business im Geschäftsjahr 2022 den Gesamtumsatz um mindestens 50 Prozent zu erhöhen. „Einen wesentlichen Schwerpunkt legen wir auch auf den Bereich Managed Print Services, hier wollen wir unsere führende Rolle weiter ausbauen“, ergänzt Christoph Hnup.

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK