Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Komplettpaket für IT-Anwendungen 05. 12. 2022
Gepardec stellt sich als Full-Service-Dienstleister neu auf.
Aus der Ukraine in den Job 02. 12. 2022
Ein Trainingsprogramm bildet Kriegsflüchtlinge in sechs Monaten für die IT-Branche aus.
Künstliche Intelligenz für jede Produktionsumgebung 01. 12. 2022
Das Linzer Smart-Factory-Start-up Danube Dynamics ermöglicht mit „Auros“ eine einfache Integration von KI in den Produktionsprozess.
End User Experience im Fokus 01. 12. 2022
Die neue Version der Baramundi Management Suite bringt zahlreiche Verbesserungen für IT-Admins und Managed Service Provider.
Digitale Barrierefreiheit 30. 11. 2022
Die Special Interest Group „Accessibility in ICT” des Verband Österreichischer Software Innovationen (VÖSI) lud zum Talk über inklusive Technologie und den European Accessiblity Act.
Einheitliches Management für die „Evolved Cloud“ 29. 11. 2022
NetApp präsentierte auf der heurigen Insight seine Vision für den nächsten Entwicklungsschritt des Cloud Computings. Zudem adressierte der Tech-Konzern steigende Energiekosten und höhere Nachhaltigkeitsziele.
Mehr Nachhaltigkeit in Rechenzentren 28. 11. 2022
Eine Nutanix-Studie untersucht Einfluss von Rechenzentrumsmodellen auf Energieeffizienz und CO2-Fußabdruck.
Boll Engineering schließt Partnerschaft mit Claroty 24. 11. 2022
Die Lösungen von Claroty sorgen für Sicherheit in industriellen Umgebungen.
Salesforce-Training „on the Job“ 24. 11. 2022
Salesforce und ETC launchen ein Programm für Weiterbildung und Einstieg in die Technologiebranche.
„Chap“ startet in Österreich 22. 11. 2022
Kyoceras Partnerprogramm unterstützt den IT-Fachhandel beim Verkauf seiner Drucksysteme und Dokumenten-Lösungen.
Igel stellt Produktion eigener Hardware ein 21. 11. 2022
Der ehemalige Hersteller von Thin Clients fokussiert künftig auf seine Software-Plattform Igel OS.
Hoher Schutz auf kleinem Raum 18. 11. 2022
Rittal bietet seine RiMatrix Micro-Rechenzentren nun auch als vorkonfigurierte Bundles an.
MSP-Lösungen von Bitdefender auf dem Ingram Micro Cloud Marketplace verfügbar 17. 11. 2022
Reseller in der DACH-Region haben nun auf die MSP-Sicherheitslösungen Zugriff.
Adesso Orange expandiert 17. 11. 2022
Das SAP-Beratungshaus baut sein Geschäft in Österreich aus.
Strategien, Herausforderungen, Wissensaufbau und Weiterentwicklung 16. 11. 2022
Fujitsu begrüßte seine Partner Ende September im Hannover Congress Centrum.
Virtuelle Banking-Services sicher und flexibel umsetzen 16. 11. 2022
Die Volksbanken-Gruppe setzt für die Online-Beratung auf TeamViewer.
Multiviewer für volle Benutzerkontrolle im Kontrollraum 16. 11. 2022
ADDERView Switch schaltet per Mauszeiger automatisch und in Echtzeit zwischen bis zu vier Rechnern um.
Nfon-Partnerevent ging in Wien über die Bühne 15. 11. 2022
Nfon kündigte im Rahmen seiner Partnerkonferenz eine neue Cloudya App für MS Teams, ein neues Partnerportal und seinen Status als Carrier in Deutschland an.
weiter
SAP in der Cloud

Ab in die Wolke oder doch lieber Altbewährtes?

Gastbeitrag: Stellen Sie sich folgende Situation vor: In Ihrem Unternehmen wird eine Cloudstrategie ausgearbeitet, die einen Plan für die Migration der bestehenden on-premises Datenzentren beinhalten soll. Bald stellt sich die Frage, wie mit dem eigenen SAP-System umgegangen werden soll. SAP ECC läuft derzeit on-premises, aber Kunden müssen bis spätestens Ende 2027 auf S/4HANA upgraden. Wie kann man das mit einer Cloudstrategie verbinden? Ergibt es Sinn, die SAP-Landschaft in die Cloud zu migrieren? Und wenn ja, wann? Die Antworten geben Stephan Leuze, Frank Grave und Johann Füchsl.

Foto: AWS Stephan Leuze, Senior Practice Manager SAP, Amazon Web Services (AWS) Foto: AWS Frank Grave, GTM Lead SAP on AWS EMEA, Amazon Web Services (AWS) Foto: AWS Johann Füchsl, Solutions Architect, Amazon Web Services (AWS) Die zwei wichtigsten Gründe, SAP in die Cloud zu migrieren, sind Agilität und Kosteneinsparungen. Diese bereiten den Boden für Innovationen mit Cloud-nativen Services in Verbindung mit SAP-Landschaften.

Agilität

Traditionell investierten Unternehmen große Summen in ihre on-premises SAP-Landschaften. Die Umsetzung dieser Projekte kann dabei sehr langwierig und aufwendig sein – häufig wegen des unterschätzten Aufwandes, das System an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Diese Komplexität kann durch die Möglichkeiten der Cloud reduziert werden, da Cloud-Computing einen einfachen Zugang zu Technologien wie Machine Learning, Big Data, Analytics und dem Internet of Things bietet, mit denen die SAP-Installation flexibel erweitert werden kann. Durch das Migrieren von SAP Workloads in die Cloud ermöglicht man daher die Implementierung von unternehmensspezifischen Anwendungen, die auf den geschäftskritischen Daten im SAP-System basieren, was signifikante Geschäftswerte liefert.

Der Online-Mode-Händler Zalando migrierte seine SAP-Systeme in die Amazon Web Services (AWS) Cloud und erzielte so eine Senkung der Betriebskosten der eigenen SAP-Systemlandschaft um 30 Prozent. Zusätzlich, so Yuriy Volosenko, Director für Unternehmensanwendungen und Architekturen bei Zalando, in einer AWS case study: “Wir haben den Wert unserer SAP-Systeme durch die Integration von SAP in AWS-Technologien gesteigert, da wir das Geschäft in nahezu Echtzeit steuern können."

Kosten

Laut einer Studie von VMS erreichen Kunden durch eine SAP-Migration eine durchschnittliche Total Cost of Ownership (TCO)-Einsparung im Rahmen von 20 bis 30 Prozent. Diese Einsparungen werden durch die so genannte Elastizität der Cloud ermöglicht: Bisher mussten Infrastrukturen für die Kapazitätsspitzen ausgelegt werden, im Handel werden diese beispielsweise im Zeitraum wichtiger Feiertage wie Weihnachten und Ostern erreicht. Außerhalb dieser Zeiten wird die angeschaffte Infrastruktur hingegen nicht voll ausgelastet, muss jedoch weiterhin betrieben und gewartet werden, was zu höheren Kosten führt. Im Unterschied dazu können in der Cloud IT-Ressourcen, wie zum Beispiel Server oder Speicherplatz, dynamisch für die aktuelle Last dimensioniert und flexibel angepasst werden. 

Die Cambridge University Press migrierte mit Hilfe von AWS Professional Services ihre geschäftskritischen SAP-Applikation auf AWS und erreichte somit eine Kostenreduktion von 20 Prozent.

Die Vorteile von SAP in der Cloud liegen also auf der Hand. Zusätzlich steht in vielen Unternehmen ein Update von SAP ERP Central Component (ECC) auf die neue Version S/4HANA an. Diese Transformation bietet eine gute Möglichkeit, SAP-Systeme in die Cloudstrategie mit aufzunehmen, um so von der Agilität und Kosteneffizienz der Cloud zu profitieren. SAP-Systeme gehören aber oft zu den kritischsten Applikationen im Unternehmen und dementsprechend muss eine Migration gut geplant, vorbereitet und durchgeführt werden. AWS Professional Services bietet deshalb über das SAP on AWS Programm dezidierte Unterstützung an, um komplexe SAP-Transformationen in die Cloud erfolgreich und kosteneffizient durchzuführen.

Fazit

Die Vorteile von Cloud Plattformen erstrecken sich auch auf SAP-Systeme, die insbesondere von der erhöhten Agilität und Kosteneffizienz profitieren. Anstehende SAP-Transformationen bieten also eine gute Möglichkeit, SAP in die Cloud zu migrieren, um diese Vorteile für das Unternehmen zu erschließen. Allein durch Kosteneinsparungen und erhöhter Agilität ergeben sich neue Nutzungsszenarien für SAP-Prozesse. Dies eröffnet Freiräume im Unternehmen, mit den über 200 Cloud-nativen Services von AWS Best Practice-Lösungen oder unternehmensspezifische Szenarien umzusetzen.


Dieser Beitrag ist der achteTeil unserer AWS-Serie zum Thema Digitalisierung. Die vorigen Beiträge lesen Sie hier:

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at