Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Komplettpaket für IT-Anwendungen 05. 12. 2022
Gepardec stellt sich als Full-Service-Dienstleister neu auf.
Aus der Ukraine in den Job 02. 12. 2022
Ein Trainingsprogramm bildet Kriegsflüchtlinge in sechs Monaten für die IT-Branche aus.
Künstliche Intelligenz für jede Produktionsumgebung 01. 12. 2022
Das Linzer Smart-Factory-Start-up Danube Dynamics ermöglicht mit „Auros“ eine einfache Integration von KI in den Produktionsprozess.
End User Experience im Fokus 01. 12. 2022
Die neue Version der Baramundi Management Suite bringt zahlreiche Verbesserungen für IT-Admins und Managed Service Provider.
Digitale Barrierefreiheit 30. 11. 2022
Die Special Interest Group „Accessibility in ICT” des Verband Österreichischer Software Innovationen (VÖSI) lud zum Talk über inklusive Technologie und den European Accessiblity Act.
Einheitliches Management für die „Evolved Cloud“ 29. 11. 2022
NetApp präsentierte auf der heurigen Insight seine Vision für den nächsten Entwicklungsschritt des Cloud Computings. Zudem adressierte der Tech-Konzern steigende Energiekosten und höhere Nachhaltigkeitsziele.
Mehr Nachhaltigkeit in Rechenzentren 28. 11. 2022
Eine Nutanix-Studie untersucht Einfluss von Rechenzentrumsmodellen auf Energieeffizienz und CO2-Fußabdruck.
Boll Engineering schließt Partnerschaft mit Claroty 24. 11. 2022
Die Lösungen von Claroty sorgen für Sicherheit in industriellen Umgebungen.
Salesforce-Training „on the Job“ 24. 11. 2022
Salesforce und ETC launchen ein Programm für Weiterbildung und Einstieg in die Technologiebranche.
„Chap“ startet in Österreich 22. 11. 2022
Kyoceras Partnerprogramm unterstützt den IT-Fachhandel beim Verkauf seiner Drucksysteme und Dokumenten-Lösungen.
Igel stellt Produktion eigener Hardware ein 21. 11. 2022
Der ehemalige Hersteller von Thin Clients fokussiert künftig auf seine Software-Plattform Igel OS.
Hoher Schutz auf kleinem Raum 18. 11. 2022
Rittal bietet seine RiMatrix Micro-Rechenzentren nun auch als vorkonfigurierte Bundles an.
MSP-Lösungen von Bitdefender auf dem Ingram Micro Cloud Marketplace verfügbar 17. 11. 2022
Reseller in der DACH-Region haben nun auf die MSP-Sicherheitslösungen Zugriff.
Adesso Orange expandiert 17. 11. 2022
Das SAP-Beratungshaus baut sein Geschäft in Österreich aus.
Strategien, Herausforderungen, Wissensaufbau und Weiterentwicklung 16. 11. 2022
Fujitsu begrüßte seine Partner Ende September im Hannover Congress Centrum.
Virtuelle Banking-Services sicher und flexibel umsetzen 16. 11. 2022
Die Volksbanken-Gruppe setzt für die Online-Beratung auf TeamViewer.
Multiviewer für volle Benutzerkontrolle im Kontrollraum 16. 11. 2022
ADDERView Switch schaltet per Mauszeiger automatisch und in Echtzeit zwischen bis zu vier Rechnern um.
Nfon-Partnerevent ging in Wien über die Bühne 15. 11. 2022
Nfon kündigte im Rahmen seiner Partnerkonferenz eine neue Cloudya App für MS Teams, ein neues Partnerportal und seinen Status als Carrier in Deutschland an.
weiter
Dynabook

Hybrid Work zahlt sich aus

Gastbeitrag: Wie neue Arbeitsmodelle zur Wettbewerbsfähigkeit von KMU beitragen können, erklärt Dietrich Büchner.

Foto: Dynabook Der Autor Dietrich Büchner ist Business Unit Director DACH bei Dynabook Europe Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) gelten als das Rückgrat der österreichischen Wirtschaft. Allerdings müssen sie sich aktuell vielen Herausforderungen stellen. Neben den ohnehin begrenzten Budgets erschweren Lieferengpässe, Umsatzeinbußen und ebenso die schnelle Digitalisierung die Durchsetzungskraft am Markt. Zudem konfrontiert die Umstellung auf Remote- oder hybride Arbeitsformen die Betriebe mit einem höheren IT-Verwaltungsaufwand, wie die kürzlich erschienene Dynabook-Umfrage mit KMU in ganz Europa bestätigt.

New Work – derzeit (noch) nicht für alle

Die Lernkurve, die Unternehmen in puncto mobile Arbeit vollziehen, ist enorm. Allerdings zeigt die Studie, dass sich viele KMU aktuell noch in der Übergangsphase befinden. Zwei Drittel der Befragten gaben an, dass sie ihre IT-Lösungen noch nicht vollständig für hybrides Arbeiten optimiert haben, da sie sich derzeit noch mit Fragen der Zuverlässigkeit, Sicherheit und Produktivität auseinandersetzen. Dies ist gerade in einer Zeit, in der Wettbewerb um fähige Mitarbeiter tobt, ein echtes Manko.

Zufriedene Mitarbeiter: Für KMU besonders wertvoll

Vor allem in kleinen oder mittelgroßen Firmen mit überschaubarem Personalstamm sind loyale, motivierte Angestellte ein wertvolles Gut und maßgeblich für den Unternehmenserfolg mitverantwortlich. Das Angebot eines hybriden Arbeitsmodells ist dabei ein auf Vertrauen basierendes Konzept, dass laut mehreren internationalen Befragungen mit einer stärkeren Bindung an den Betrieb sowie einer höheren Mitarbeiterzufriedenheit und Effizienz belohnt wird. Durch zeitliche und örtliche Flexibilität erhalten Beschäftigte eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie, eine ausgeglichenere Work-Life-Balance sowie die Möglichkeit, in der von ihnen gewünschten Umgebung zu arbeiten.

Attraktivität steigern und Mitarbeiterpool vergrößern

Neben der bereits bestehenden Belegschaft achten auch neue und besonders junge Talente auf flexible Arbeitsmodelle. Mobile Work ist dabei kein außergewöhnliches Angebot mehr, sondern eine Selbstverständlichkeit. Bietet ein Unternehmen dieses Modell nicht an, ist das Risiko hoch, weniger Bewerber anzusprechen. Zeigen jedoch kleinere Firmen ihre Offenheit für moderne Arbeitsformen, steigert dies die Attraktivität und die Sichtbarkeit von KMU. Darüber hinaus erhöht Remote Work die Zahl der verfügbaren Fachkräfte, denn eine Ortsgebundenheit an den Betriebssitz ist nicht mehr nötig. Dadurch wird der verfügbare Wissenspool für das Unternehmen größer, da Spezialisten weltweit rekrutiert werden können. In Zeiten von Fachkräftemangel auch im österreichischen Mittelstand ein entscheidender Punkt, um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen.

Kosten- und Zeitersparnis durch mobile Arbeit

Selbst wenn Arbeitgeber die nötige Technik für hybride Arbeit neu anschaffen müssen, sind auf langer Sicht finanzielle Einsparungen bei Büroflächen, Mieten oder dem Fuhrpark möglich. Desk-Sharing-Programme minimieren beispielsweise die Arbeitsplätze, die bereitgestellt werden müssen und reduzieren Kosten. Dieses gesparte Geld lässt sich wiederum für die benötigte IT-Geräteflotte und eine effizientere Zusammenarbeit investieren. Zuverlässige Hardware hilft kleinen und mittleren Unternehmen dabei, Sicherheit zu gewährleisten, die Zusammenarbeit zu verbessern und so die Produktivität in einer hybriden Arbeitswelt perfekt zu meistern. Bei der Hardwareausstattung sollten IT-Entscheider darauf achten, leichte, robuste Geräte anzuschaffen, die viele Konnektivitätsoptionen, Sicherheitstools und Rechenpower integrieren, um Mitarbeiter während des gesamten Arbeitstages ortsunabhängig zu unterstützen.

Investitionen in die Zukunft tätigen

New Work mag nicht in jedem Betrieb möglich oder gar sinnvoll sein. Jedoch können sich gerade für kleine und mittelständische Unternehmen neue Vorteile durch dieses Konzept im Rahmen von Mitarbeitergewinnung, Unternehmensattraktivität, Zeit- und Kostenersparnis sowie ein erleichterter Zugang zu technischen Innovationen eröffnen. Dabei müssen Budgets in wirtschaftlich weiterhin schwierigen Zeiten wohlüberlegt eingesetzt werden. Für kleine und mittlere Unternehmen ist es wichtig, in zuverlässige, kosteneffiziente und sichere Technologien zu investieren. So gelingt der dauerhafte Wandel zu einer hybriden Arbeitsumgebung.

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at