Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Salesforce stellt Ergänzungen für hybrides Arbeiten vor 18. 06. 2021
Work.com bietet Technologien, um von zu Hause, im Büro oder in einem hybriden Modell zu arbeiten.
Amagno stellt sein ECM in Version 6 vor 16. 06. 2021
Neue Version der Business Cloud bringt kostenfreie, sofort einsetzbare Prozesse.
Ingram Micro zeigt „Mixed Reality“ 15. 06. 2021
Microsoft HoloLens 2 schafft innovative neue Anwendungsbereiche.
Dematic expandiert in Österreich 14. 06. 2021
Intralogistiker baut Kapazitäten in Graz aus.
Mega-Deal für Axians 14. 06. 2021
Zehnjahresvertrag unterstreicht starke Partnerschaft mit DPD France.
Acronis eröffnet Rechenzentrum in Österreich 10. 06. 2021
Der Cyber Protection Anbieter plant den Bau von weltweit 111 Datenzentren.
ALSO kooperiert mit CYE 09. 06. 2021
HyverLight verhilft SMBs zur Cyber-Resilienz.
Schulterschluss im Business Consulting 01. 06. 2021
msg Plaut Austria und Repuco bündeln Kompetenzen.
Zentrales Management für Microsoft Defender 01. 06. 2021
Aagon macht Windows-eigene Antivirus-Lösung fit für Unternehmen.
Einfacher Einstieg in IoT-Welt und hybride Events 31. 05. 2021
Der Distributor schnürt neue IoT-Pakete und startet mit „Events-as-a-Service“ in der (virtuellen) Veranstaltungsbranche.
SAP stärkt Partnerprogramm 27. 05. 2021
Neue Initiativen sollen für mehr Erfolg beim Kunden sorgen.
Unternehmensvernetzung der nächsten Generation 26. 05. 2021
Magenta launcht mit SD-WAN geschlossene Netzwerk-Lösung für Unternehmen.
proALPHA erweitert sein Portfolio um Corporate Planning 26. 05. 2021
ERP-Experte stärkt seine Plattform mit Controlling-Funktionen.
unit-IT ist Top- Arbeitgeber 25. 05. 2021
Zum bereits sechsten Mal in Folge wird der IT-Dienstleister mit dem „Great Place to Work“ ausgezeichnet.
Erweiterte Präsenz in Österreich 21. 05. 2021
blue2 ist neuer Distributionspartner von bintec elmeg.
Auszeichnung für Anbieter von IT-Trainings 20. 05. 2021
ETC wurde erstmals als österreichischer Leitbetrieb zertifiziert.
Viel Luft nach oben 19. 05. 2021
KI-Studie 2021 von adesso: Jeder Zweite attestiert seiner Firma KI-Nachholbedarf.
Erfreuliche Signale bei Experten-Nachfrage 18. 05. 2021
Hays Fachkräfte-Index: Nachfrage am Arbeitsmarkt legte im Frühjahr in allen erhobenen Bereichen zu.
weiter
SAP Österreich

Erkenntnisse aus den Datenbergen

Mit SAP Hana rückt Business Analytics näher an den Anwender, die Realtime-Verarbeitung eröffnet neue Lösungen.

Foto: SAP Österreich Klaus Sickinger, SAP Österreich: „Kunden wollen rasche Entscheidungen – wir können Realtime-Szenarien abbilden“ Big Data, das Sammeln, Speichern und Auswerten großer Datenmengen, wird ein immer bedeutenderer Wettbewerbsfaktor, egal ob das Datensammeln über Menschen und ihre Tätigkeiten, Vorlieben, etc., oder über Geräte, Maschinen, beziehungsweise ganze Produktionsanlagen geschieht… der „Zusammensetzung“ des Datenbergs sind keine Grenzen gesetzt, ebensowenig der Findigkeit bei der Fragestellung im Rahmen der Auswertung. Doch der Umgang mit dieser rasant anwachsenden Menge unstrukturierter, heterogener Daten stellt Infrastruktur und Mitarbeiter vor derart große Probleme, dass etliche Projekte scheitern. „Die meisten unserer Kunden betreiben SAP- und Nicht-SAP-Systeme“, beschreibt SAP-Österreich-Geschäftsführer Klaus Sickinger die Situation im Markt, „und wir wollten Kunden helfen, die in den letzten Jahren mehrere Sackgassen im Reporting beschritten hatten.“ Diese Überlegungen führten zur Entwicklung der In-Memory-Lösung SAP Hana.
Mit der Echtzeitplattform SAP Hana hat der internationale Softwarekonzern eine Lösung geschaffen, mit der nach eigenen Angaben die gesamten Daten eines Unternehmens einer sofortigen Analyse unterzogen werden können, ohne vorherige Aggregierung. „Viele In-Memory-Anwendungen im Markt betreffen reine Analyse, wir bieten als einziger eine Lösung zur sofortigen Untersuchung von transaktionalen als auch von analytischen Daten“, erklärt Sickinger dazu im Gespräch mit it&t business. Anfang 2013 war das Ziel erreicht: Die gesamte Business Suite wurde für Hana freigegeben.
Im selben Jahr gab es in Österreich bereits Hana-Lösungen bei 20 Kunden, darunter auch eine bei der Handelskette Spar. Der Lebensmittelhändler betreibt laut Sickinger das größte Datawarehouse, das die Daten der Kundenkarten, von hunderttausenden Produkten und den Lieferanten mit externen Datenpunkten wie zum Beispiel dem Wetter, bereithält. Die neue Technologie ermöglicht potentielle Einsparungen durch niedrigeren Schwund und nicht in den Regalen befindliche Waren, genauere Absatzprognosen sowie bessere Unterstützung der Geschäftserweiterung.
„Gerade Einzelhandelsketten benötigen diese Technologien zur Optimierung ihrer Prozesse und Kennzahlen, Finanzdienstleister stützen darauf ihre Betrugsbekämpfung durch Mustererkennung und die Industrie optimiert damit Produktion und Absatz, denn Konjunkturzyklen sind nicht mehr vorhersehbar“, so Sickinger. Gemeinsam mit Kunden entwickelt SAP neue Lösungen auf der Basis dieser Technologieplattform. Vorrangig gehe es um die Abbildung von Realtime-Szenarien bei Kunden, um den immer kürzeren Produktzyklen Rechnung tragen zu können.

Predictive Analytics.

Einen hohen Stellenwert nehmen dabei die sogenannten vorausschauenden Analysen zur Unterstützung von proaktivem Verhalten ein. Hinweise zur Erschließung neuer Umsatzquellen und Geschäftschancen, Möglichkeiten zur Steigerung der Kundenzufriedenheit oder passende Produktempfehlungen und -angebote am Verkaufsort – der nicht zwingenderweise ein Geschäftslokal, sondern auch ein Online-Shop sein kann – können durch spezielle Algorithmen und aussagekräftige Datenmuster in den riesigen Datenbeständen in Echtzeit erkannt werden. „Die Datenauswertung erfolgt durch SAP Hana bedeutend schneller, außerdem entfallen die Aggregierungsschritte davor“, erläutert Klaus Sickinger den Vorteil der Echtzeit-Werkzeuge. Zudem werden die Aussagen optisch aufbereitet, sodass sie von der Benutzeroberfläche her von Endanwendern eingesetzt werden können. „Der Benutzer ist dadurch nun näher an der Aussage“, betont er den Unterschied zu früher, als die IT- oder Finanzabteilung die Datenhoheit innehatten.

Partner sind nahe am Kunden.

Big Data sei aber nicht nur in Großunternehmen wichtig, sondern gerade auch bei KMUs, betont Sickinger. Die Auswertung von Daten aus Social Media zum Beispiel gebe auch kleineren Unternehmen wichtige Anhaltspunkte über deren Kunden. In diesem Marktsegment spielen Partner eine große Rolle, denn sie sind ein wichtiger Bestandteil des SAP-Ökosystems, auch die lokalen Partner. „In Österreich haben lokale Partner sehr gute Templates für bestimmte Branchen entwickelt“, sagt Klaus Sickinger über die besonders im Mittelstand eingesetzten All-in-One-Lösungen. –an-
it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK