Das IT-Magazin für Österreichs Entscheider

Siemens

Flexibles Konstruieren

NX 10 beschleunigt Konstruktion mit Lösung für 2D-Konzeptentwicklung und Touch-Modus.

Foto: Siemens Siemens NX 10 wartet mit zahlreichen Verbesserungen auf Die aktuelle Version der Software NX von Siemens, NX 10, bietet mit neuen Funktionen mehr Flexibilität bei der Produktentwicklung.Eine neue Lösung für die Konzeptentwicklung in 2D ermöglicht es Konstrukteuren, Konzepte in 2D zu überprüfen. Ist die Konstruktion komplett, lässt sie sich in 3D umwandeln, um das Modell fertigzustellen.
Erweiterungen der Applikation NX Realize Shape bieten Konstrukteuren mehr Kontrolle über die Geometriemodellierung. Grundlage für NX Realize Shape ist die Subdivision-Modellierung. Dabei handelt es sich um einen mathematischen Ansatz, um 3D-Geometrien mit weichen, fließenden Formen zu erzeugen.
Die neue Benutzeroberfläche mit optionalem Touch-Modus ermöglicht es, NX auf Tablets mit Microsoft Windows-Betriebssystem zu nutzen. Die Einbettung in Active Workspace, der Schnittstelle zur Teamcenter-Software von Siemens, unterstützt bei der Suche nach relevanten Informationen über mehrere externe Datenquellen hinweg. Active Workspace kann von jedem Web-Browser aufgerufen werden.
NX 10 enthält außerdem zahlreiche Erweiterungen im Bereich CAD/CAM/CAE, unter anderem die die neue NX-CAE-Multiphysik-Umgebung. Sie erleichtert die Integration von Simulationen, indem zwei oder mehr Solver gekoppelt werden und so komplexe Simulationen schneller ablaufen. Die Multiphysik-Umgebung bietet eine konstante Oberfläche für die Durchführung von Simulationen. Dadurch können Ingenieure zusammenhängende Lösungen auf denselben Netzelementen aufbauen und dabei gängige Elementetypen, Eigenschaften, Randbedingungen und Solver-Funktionen nutzen.
Die neuen branchenspezifischen Funktionen von NX CAM erlauben schnellere Programmierung bei der Teilefertigung. Neue Schnittstrategien mit dynamischer Justierung passen sich der Teilegeometrie an und verbessern so die Bearbeitung von Werkzeug- und Gesenk-Formhälften. Funktionen für die automatisierte Prüfprogrammierung bei NX Coordinate-Measuring Machines (CMM) machen den Einsatz von Product Manufacturing Information (PMI) möglich, Scanning-Pfade für die Prüfung zu erzeugen.
zurück
Impressum       Datenschutz Website by NIKOLL.AT
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK