Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
E-Signature „made in Austria“ 23. 09. 2022
Die digitale Unterschriftenlösung eines österreichischen Start-ups wird Teil des Kyocera Workflow Managers.
Wie geht es uns im Homeoffice? 22. 09. 2022
Eine europäische Bestandsaufnahme legt teils besorgniserregende Zustände offen.
NTS Oberösterreich feierte Jubiläum 21. 09. 2022
Der IT-Dienstleister beging kürzlich das 15-jährige Bestehen seines Linzer Standorts.
Vorbereitung für die it-sa auf der Zielgeraden 20. 09. 2022
Die Plattform für die IT-Security-Branche ist ausgebucht. Veranstalter NürnbergMesse schnürt ein Online-Package für Aussteller.
Das sind die besten Nachwuchs-Security-Talente Österreichs 19. 09. 2022
Die Gewinner der AustriaCyberSecurityChallenge 2022 stehen fest.
PSIpenta/ERP ist „ERP-System des Jahres 2022“ 16. 09. 2022
„Center for Enterprise Research“ der Universität Potsdam prämierte die Software von PSI Automotive & Industry in der Kategorie „High-Tech Fertigung“.
Spitz gibt IT-Geräten ein zweites Leben 15. 09. 2022
In Zusammenarbeit mit FAB und CC4 geht der Lebensmittelhändler neue Wege in Sachen Nachhaltigkeit.
Timewarp startet KI-Cloud-Infrastruktur 14. 09. 2022
GPU Cloud Service bietet Rechenpower aus Österreich für Machine Learning und Deep Learning.
Praxisnahe Einblicke 13. 09. 2022
MP2 IT-Solutions zeigte bei einem Praxistag im Rahmen der Initiative SHEgoesDIGITAL Karrieremöglichkeiten für Frauen in der IT-Welt auf.
Fortgeschrittene Analysetechniken in industriellen Umgebungen 12. 09. 2022
Das Analysetool „Proficy CSense“ von T&G erzielt dank KI mit kleinen Änderungen große Wirkung.
Einzelhandel im Visier von Cyber-Erpressern 09. 09. 2022
Sophos-Report verzeichnet rasantes Wachstum der Ransomware-Angriffe im Handel.
Retrofuturistisches Channel-Event 08. 09. 2022
Unter dem Motto „Steampunk“ tauchten Kunden, Partner und Hersteller beim BCH22 in die faszinierende Welt von Jules Verne ein.
ERP-Lösung für den Baustoffhandel 31. 08. 2022
Konica Minolta und VBH stellen eine Branchenlösung für den Produktionsverbindungs- und Baustoffhandel auf Basis von Microsoft Dynamics 365 Business Central vor.
refurbed startet B2B-Angebot 30. 08. 2022
Green-Tech-Scale-up bietet generalüberholte Elektronik nun auch für Unternehmen.
Bacher Systems feiert 30-Jahre-Jubiläum 29. 08. 2022
Kunden, Partner und Mitarbeiter feierten im Tech Gate Vienna.
Ukraine-Konflikt sorgt für Rückgang schädlicher Android-Apps 26. 08. 2022
G Data Mobile Security Report: Smartphones mit alten Android-Versionen bleiben ein Sicherheitsrisiko.
Y1 Digital mit neuem Standbein in Österreich 25. 08. 2022
Neues Joint Venture startet unter der Leitung von Oliver Lorenz in Wien und Dornbirn.
Windhager setzt auf Video-Tutorials für Techniker 22. 08. 2022
Die Video-Tutorials des Münchner Start-ups craftguide unterstützen Kunden und Mitarbeiter bei komplexen Arbeitsschritten.
weiter
Forum Alpbach

Blick auf „New Europe“

Alpbach heuer neu. Die 77. Ausgabe des Forum Alpbach kehrte zurück zur Vor-Corona Zeit: Auf digitale Übertragung und Teilnehmer wurde verzichtet, das Forum dafür auf nur zwei Wochen eingekürzt (22. August bis 2. September). Renommierte Formate wie die Wirtschafts- oder Gesundheitsgespräche gab es nicht mehr. von Christine Wahlmüller.

Foto: Christine Wahlmüller-Schiller Tiroler Flair gepaart mit Europa-Gedanken: Der Krisenmodus vereint und zwingt beim Forum Alpbach zum gemeinsamen Nachdenken über die Zukunft Europas Von Corona Maßnahmen keine Spur, das Tiroler Forum Alpbach präsentierte sich wie eh und je. Und doch auch wieder nicht: Denn statt renommierten Formaten wie Wirtschafts-, Gesundheits-, Rechts- oder Finanz-Gesprächen gab es heuer nur die Conference-Week und die Lab-Week – zwischendrin wurden die EFA-Tec Gespräche (von 25. bis 27.8.) eingebettet, die wie gewohnt vom AIT (Austrian Institute of Technology) in Kooperation mit Ö1 organisiert wurden. So fand zumindest die Technologie- und Science Community ihr gewohntes Alpbach Szenario vor. Der Politik-Faktor war wie üblich hoch: So war beinahe die gesamte Bundesregierung vor Ort. Der bei der Eröffnung eingeplante Bundespräsident Alexander Van-der-Bellen musste kurzfristig absagen, er hatte sich bei einer Bergwanderung verletzt. Dafür versammelten sich viele hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft im kleinen Tiroler Bergdorf – aber auch rund 400 Studenten aus ganz Europa, die via Stipendium kostenlos zwei Wochen am Forum teilnehmen konnten.

Foto: Christine Wahlmüller-Schiller Microsoft Empfang: Microsoft Österreich Chef Hermann Erlach (rechts) präsentiert erneut die Initiative „Mach Heute Morgen möglich!“ mit Staatssekretär Florian Tursky (Mitte) und Jochen Borenich, K-Business.com (links) Klimawandel, Sicherheit, Finanzierung und Demokratie

Beim Forum Opening gab Alpbach Präsident Andreas Treichl einerseits einen historischen Rückblick („Alpbach wurde 1945 gleich nach dem Weltkrieg begründet“) und gedachte dabei an den ehemaligen Forums-Präsidenten Erhard Busek (ÖVP, gestorben 13.03.2022). Treichl gab vier thematische Säulen für das diesjährige Forum vor: „Das sind die vier große Herausforderungen für Europas Zukunft: Klimawandel, Sicherheit, Finanzierung sowie die Zukunft der Demokratie". In der Praxis der Panels & zahlreichen Sessions standen die aktuelle Situation in der Ukraine (Kanzler Karl Nehammer: „Die Sanktionen bleiben aufrecht“) und die Energie-Krise vielfach im Vordergrund. Gleichzeitig war das Thema Daten & Digitalisierung omnipräsent – inklusive Digitalisierungs-Staatssekretär Florian Tursky. IT und Daten waren auch bei WKÖ Präsident Harald Mahrer ein Thema, der bei einem Workshop im Böglerhof die „Austrian Innovation Map“ präsentierte – und mit Apeleon (entwickelt elektrisch betriebene Flugobjekte, halb Flugzeug, halb Helikopter) und Lithoz (Führender Spezialist für Keramik 3D Druck) auch zwei heimische „Innovations-Pioniere“ selbst anschaulich ihre Unternehmen und Produkte präsentieren ließ.

Foto: Christine Wahlmüller-Schiller ORF Moderatorin Hannelore Veit, Hannes Androsch und Bertil Andersson Professor of Biochemistry and President (2011-2017), Nanyang Technological University, Singapore beim AIT Gartenfest Warnung: Österreich bleibt bei KI zurück

Für Aufruhr bei den Alpbacher Tec-Gesprächen sorgte Sepp Hochreiter, Leiter des Instituts für Machine Learning an der Uni in Linz und weltweit anerkannter Forscher für Künstliche Intelligenz (KI). Während zuvor Rebecca Reisch das deutsche Forschungscenter für KI, das „Cyber Valley“ in Tübingen, präsentierte (Vor fünf Jahren bereits gegründet und mit derzeit an die 1000 Forschern das größte KI Forschungskonsortium in Europa. Seit Juni ist Reisch Geschäftsführerin) und Alexander Ilic das AI Center der ETH Zürich stolz vorstellte (Vor zwei Jahren von Ilic mitbegründet. Von allen 16 Departments der ETH sind Wissenschaftler mit dabei, aktuell rund 110 Professoren, 200 Postdocs und 1.400 PhD Studenten) – machte Hochreiter seinem Unmut Luft: „Hier in Österreich ist ja leider nichts los. Ich würde am liebsten Alex und Rebecca fragen, ob sie mich nicht mitnehmen.“ Die beim Panel dabei sitzenden Manager von Voest und AVL fragte er: „Warum macht ihr nichts?“ und die im Publikum sitzende Infineon-Chefin Sabine Herlitschka bekam zu hören: „Qualcomm hat Infineon in Sachen KI ja schon abgehängt“. Hochreiter weiter: „Auch Amsterdam ist KI Hochburg, es ist unglaublich, was da abgeht, es gibt dort 200 Firmen, die KI Labs fördern.“ Nur Österreich bleibe beim Thema Künstliche Intelligenz im Moment total zurück. Hochreiters Forderung; „Wir brauchen in Österreich auch so ein Center, wie es das in Tübingen und Zürich gibt.“ Was (noch) hoffen lässt, wie auch Hochreiter betonte: Österreich hat tolle Forscher und Startups im KI-Bereich. Dem Thema „KI in der Praxis“ ist übrigens auch das diesjährige Alpbach-Jahrbuch gewidmet, das vom AIT herausgegeben wird – mit Interviews, Debatte zu Ethik und Regulierung sowie der Darstellung von zahlreichen KI-Anwendungs-Beispielen, von nützlichen Tools für den Alltag und autonomen Maschinen bis hin zu Medizin und Stadtplanung.

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK