Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Bechtle akquiriert Open Networks in Österreich 17. 09. 2021
Angebotsspektrum in den Bereichen Application Services, Datacenter, Security und Netzwerk gestärkt.
Neues BellEquip Magazin mit Schwerpunkt Wireless 15. 09. 2021
Systemanbieter präsentiert kompakte Infos rund um kabellose Connectivity.
Noch viele Bäume aufzustellen 14. 09. 2021
Wiener Green-Tech refurbed pflanzt den millionsten Baum.
Salesforce updatet Service Cloud 13. 09. 2021
Automatisierung und KI verwandeln Contact Center in digitale Service-Zentralen.
Trend Micro konsolidiert Service-Portfolio 10. 09. 2021
Neues Service- und Support-Angebot „Service One“ entlastet Sicherheitsteams und minimiert Cyber-Risiken.
myfactory plant den Schritt nach Österreich 09. 09. 2021
Ausbau der Channel-Aktivitäten soll durch lokales Headquarter unterstützt werden.
Starface stärkt Cloud-Geschäft durch Akquisition von TeamFON 08. 09. 2021
Karlsruher UCC-Hersteller übernimmt Münchner Anbieter von Cloud-Telefonanlagen.
„Netflix für die Industrie“ 06. 09. 2021
msg Plaut launcht Smart Factory Platform.
KI-Monitor zeigt Fortschritt bei Künstlicher Intelligenz 31. 08. 2021
Bedeutung von KI in Wirtschaft und Gesellschaft nimmt zu – leichte Verschlechterung bei den Rahmenbedingungen.
Fälschungssichere Dokumentenablage 30. 08. 2021
Dezentrale Documentchain speichert datenschutzkonform, verschlüsselt und rechtssicher Dokumenteninformationen aus Verträgen, Urkunden und Patenten.
Große Gefahr durch alte Schwachstellen 27. 08. 2021
Trend Micro-Studie: Rund ein Viertel der im cyberkriminellen Untergrund gehandelten Exploits sind über drei Jahre alt.
Ricoh-Studie Remote Working 25. 08. 2021
Zwei Drittel der Führungskräfte fehlt das Vertrauen.
Atos mit Cloud-Großprojekt 24. 08. 2021
Der IT-Dienstleister übernimmt für Siemens Smart Infrastructure die Migration unternehmenskritischer Anwendungen in die Cloud.
Nect startet Vertrieb in Österreich 20. 08. 2021
Michael Jiresch unterstützt den Anbieter von Identifikationslösungen ab sofort in Österreich.
Online-USV-Anlagen mit hoher Leistung bei geringer Stellfläche 19. 08. 2021
Riello UPS erweitert seine Sentryum-Serie um zwei Online-Doppelwandler-USVs für kleine und mittlere Rechenzentren.
ALSO unterstützt junge Technologie-Unternehmen 18. 08. 2021
Startup Award stellt IT-Ressourcen und Manpower für vielversprechende Ideen bereit.
Wiener Software-Hersteller präsentieren E-Government-Lösung 17. 08. 2021
Bessere digitale Bürgerservices mit dem Acta Nova Dialog Portal von Gentics und Rubicon.
Österreicher präferieren weiter Online-Shopping 10. 08. 2021
Klarna-Studie: Begeisterung für das Online-Shopping nimmt nicht ab, obwohl stationärer Handel wieder öffnet.
weiter
Parallels

Grenzenloses mobiles Arbeiten

Gastbeitrag: Wie mobile Lösungen Mitarbeiter produktiver machen, erklärt Jack Zubarev.

Foto: Parallels Der Autor Jack Zubarev ist President des auf Virtualisierungs-lösungen spezialisierten Softwareanbieters Parallels Foto: ÖBB Virtuelle Anwendungen ermöglichen Arbeiten jederzeit und überall Mobiles Arbeiten gilt heute als „Must have“: Mitarbeiter wollen überall und von wirklich jedem beliebigen Endgerät aus auf Anwendungen und Daten zugreifen. Damit sowohl KMU als auch Großunternehmen von diesem technologischen Fortschritt profitieren können, bedarf es einer Lösung, die virtuelle Desktops und Anwendungen auf beliebigen Computern, Mobiltelefonen und Tablets gleichermaßen bedienerfreundlich bereitstellt.

Usability ist Pflicht.

Damit Mitarbeiter virtuell bereitgestellte Anwendungen auf mobilen Endgeräten verwenden, müssen diese entsprechend benutzerfreundlich zur Verfügung stehen. Um dieses Ziel zu erreichen, sollten dezidierte Applikationen Zugriff auf Desktopanwendungen, Dateien und Arbeitsressourcen erhalten – ganz so, als ob Mitarbeiter mit nativen Anwendungen auf ihren Mobilgeräten wie iOS oder Android-Geräten arbeiten. Um kein begrenztes Anwendungsportfolio zu erhalten, muss eine Lösung die Vielfalt der verfügbaren Windows-Anwendungen ohne Probleme auf Mobilgeräten anbieten können. Für die Bereitstellung von Anwendungen auf Mobilgeräten aus Sicht der Admins bietet sich eine automatische Konfiguration der Endgeräte mittels einer Einladungs-Mail oder eines Webportals an.

Schaltzentrale Server.

Voraussetzung für die Arbeit mit virtuellen Anwendungen ist ein Server, der ermöglicht, dass selbst komplexe Anwendungen auf einem kostengünstigen Endgerät – wie einem Raspberry Pi – funktionieren. Die dafür nötige Verarbeitung und die GPU-Beschleunigung finden auf dem Server statt. Virtuelle Anwendungen sollten für eine Vielzahl an Endgeräten, wie etwa PCs, Tablets oder Smartphones sowie auf allen Geräten mit HTML5-fähigen Browsern bereitgestellt werden. Mittels eines auf den Endgeräten zu installierenden Software-Clients sollten Admins befähigt werden, die Anwendungen plattformunabhängig bereitzustellen, ohne die eigentliche Anwendung als Software auf dem Gerät zu installieren und das Gerät überhaupt „berühren“ zu müssen. Ein Höchstmaß an Sicherheit sollte durch einen zentralen Server gewährleistet werden, auf dem die zu verteilenden Anwendungen liegen. Der Vorteil ist, dass die Daten nicht das Unternehmen verlassen. Die Implementierung eines mehrstufigen Sicherheitskonzepts und die Einbindung von Sicherheitsmechanismen wie z.B. SSL-Verschlüsselung oder einer Zwei-Faktor-Authentifizierung bringen ein erhebliches Maß an zusätzlicher IT Sicherheit bei maximaler Flexibilität. Sollte ein Gerät verloren gehen oder gestohlen werden, besteht hierbei keine Gefahr eines unbefugten Zugriffs, weil keinerlei Daten auf dem eigentlichen Endgerät gespeichert sind.

Vorteil Software-Lösung.

Unternehmen aller Größen sollten sich einer Bereitstellung virtueller Desktops und Anwendungen mittels einer leistungsstarken, einfach zu verwaltenden und kosteneffizienten Software-Lösung annehmen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Signifikante Zeiteinsparung, maximale Flexibilität und Kosteneffizienz bei der Verwaltung aller im Unternehmen befindlichen Geräte, ohne an IT-Sicherheit und positiver Nutzererfahrung einbüßen zu müssen.
it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK