Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Salesforce stellt Ergänzungen für hybrides Arbeiten vor 18. 06. 2021
Work.com bietet Technologien, um von zu Hause, im Büro oder in einem hybriden Modell zu arbeiten.
Amagno stellt sein ECM in Version 6 vor 16. 06. 2021
Neue Version der Business Cloud bringt kostenfreie, sofort einsetzbare Prozesse.
Ingram Micro zeigt „Mixed Reality“ 15. 06. 2021
Microsoft HoloLens 2 schafft innovative neue Anwendungsbereiche.
Dematic expandiert in Österreich 14. 06. 2021
Intralogistiker baut Kapazitäten in Graz aus.
Mega-Deal für Axians 14. 06. 2021
Zehnjahresvertrag unterstreicht starke Partnerschaft mit DPD France.
Acronis eröffnet Rechenzentrum in Österreich 10. 06. 2021
Der Cyber Protection Anbieter plant den Bau von weltweit 111 Datenzentren.
ALSO kooperiert mit CYE 09. 06. 2021
HyverLight verhilft SMBs zur Cyber-Resilienz.
Schulterschluss im Business Consulting 01. 06. 2021
msg Plaut Austria und Repuco bündeln Kompetenzen.
Zentrales Management für Microsoft Defender 01. 06. 2021
Aagon macht Windows-eigene Antivirus-Lösung fit für Unternehmen.
Einfacher Einstieg in IoT-Welt und hybride Events 31. 05. 2021
Der Distributor schnürt neue IoT-Pakete und startet mit „Events-as-a-Service“ in der (virtuellen) Veranstaltungsbranche.
SAP stärkt Partnerprogramm 27. 05. 2021
Neue Initiativen sollen für mehr Erfolg beim Kunden sorgen.
Unternehmensvernetzung der nächsten Generation 26. 05. 2021
Magenta launcht mit SD-WAN geschlossene Netzwerk-Lösung für Unternehmen.
proALPHA erweitert sein Portfolio um Corporate Planning 26. 05. 2021
ERP-Experte stärkt seine Plattform mit Controlling-Funktionen.
unit-IT ist Top- Arbeitgeber 25. 05. 2021
Zum bereits sechsten Mal in Folge wird der IT-Dienstleister mit dem „Great Place to Work“ ausgezeichnet.
Erweiterte Präsenz in Österreich 21. 05. 2021
blue2 ist neuer Distributionspartner von bintec elmeg.
Auszeichnung für Anbieter von IT-Trainings 20. 05. 2021
ETC wurde erstmals als österreichischer Leitbetrieb zertifiziert.
Viel Luft nach oben 19. 05. 2021
KI-Studie 2021 von adesso: Jeder Zweite attestiert seiner Firma KI-Nachholbedarf.
Erfreuliche Signale bei Experten-Nachfrage 18. 05. 2021
Hays Fachkräfte-Index: Nachfrage am Arbeitsmarkt legte im Frühjahr in allen erhobenen Bereichen zu.
weiter
Qlik

Intuitive Analyse

Mit Qlik Sense wird der Anwender selbst zum Herren über Visualisierungen, Dashboards und interaktive Reports.

Foto: Qlik Mit Qlik Sense sollen Anwender Beziehungen zwischen Daten ohne vorgefertigte Abfragepfade intuitiv entdecken Qlik, ein Anbieter von Business Intelligence-Software, stellte kürzlich Qlik Sense vor. Mit dem Produkt setzt das schwedischstämmige IT-Unternehmen – noch stärker als mit der Schwesternsoftware QlikView – auf Self-Service durch den Anwender selbst. Business-User sollen damit intuitiv Analysen erstellen, während die IT die zentrale Steuerung von Administration und Governance übernimmt. Stefan Jensen, Director Pre-sales DACH bei Qlik, stellte die Lösung kürzlich in Wien vor.
Nutzerfreundlichkeit ist demnach oberstes Prinzip in Sense. Durch die einfache Drag-and-Drop-Benutzeroberfläche ermöglicht es die Software, Apps zu erstellen, die Analysen, Reports und Dashboards zur Entscheidungsfindung liefern. Die Qlik Data Indexing Engine – die auch bei QlikView zum Einsatz kommt – erlaubt es, Beziehungen zwischen verschiedenen Daten ohne vorgefertigte Abfragepfade intuitiv zu entdecken. Die Smart-Search-Funktion startet die Analyse einfach mit der Eingabe von Begriffen oder Zahlen in das Suchfeld. Über die Funktion „Smart Visualizations“ werden automatisch alle Beziehungen zwischen verschiedenen Datendimensionen aufgezeigt.

Zusammenarbeit immer und überall.

Der zweite große Schwerpunkt von Sense ist der Bereich Collaboration und Mobilität. Arbeitsgruppen können bei der Analyse zusammenarbeiten und Daten, Diagramme und Erkenntnisse von jedem Gerät aus austauschen. Über die Touch-basierte Oberfläche und das Responsive Design werden Visualisierungen auf das jeweilige Display des Geräts angepasst. Die Data-Storytelling-Funktion ermöglicht es, Erkenntnisse einfach in Präsentationen zu verwandeln. Anwender können Kommentare einfügen sowie von der Präsentation direkt zurück in die Software gehen, um neue Fragen zu beantworten.
Auch an den Adminis-trations- und Governance-Funktionen wurde gefeilt. Die Benutzeroberfläche bietet eine vereinfachte Lizenzvergabe und Nutzungsüberwachung. Zudem erhält die IT die Möglichkeit, Sicherheitsanforderungen auf Unternehmensebene anzupassen und granulare Kontrollmechanismen vorzunehmen, darunter ein Audit und die Protokollierung. Sense bietet eine robuste Datenintegration, die Daten aus unterschiedlichen Quellen umwandelt und kombiniert. Die offenen Programmierschnittstellen geben Entwicklern die Möglichkeit, die Software in Web-Seiten und benutzerdefinierten Anwendungen einzubetten.
Qlik hat darüber hinaus ein neues, Token-basiertes Lizenzmodell vorgestellt. Tokens lassen sich bestimmten Anwendern zuteilen, mehrere Login-Sessions können für einen oder mehrere Anwender eingerichtet werden. Mit dem Modell können Kunden Sense für mehrere Server in mehreren Ländern ohne zusätzliche Kosten bereitstellen. Mit Qlik Sense Desktop ist zudem eine kostenlose Version ohne Server-basierte Funktionen zum Download erhältlich.–lh–
it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK