Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
ESET AI Advisor identifiziert Gefahren und berät IT-Sicherheitsexperten 03. 07. 2024
Der IT-Sicherheitshersteller ESET erweitert seine Business-Lösungen mit einem KI-basierten Cybersecurity-Assistenten, der Sicherheitsverantwortliche im Alltag unterstützt und Vorfälle effizienter managen lässt.
BOLL übernimmt nun auch in Österreich den Vertrieb von Palo Alto Networks 27. 06. 2024
Palo Alto Networks vertraut auf die Expertise und das Engagement von BOLL und unterzeichnet einen Distributionsvertrag für Österreich.
Österreichischer Gesundheitswirtschaftskongress: Digitalisierung und KI im Fokus 19. 06. 2024
Vergangene Woche fand der diesjährige Österreichische Gesundheitswirtschaftskongress, kurz ÖGWK, in Wien statt. Veranstaltungspartner MP2 IT-Solutions gab Einblicke in die Trends und digitalen Entwicklungen in der Gesundheitsbranche.
Flexible ERP-Prozesse für die Werkshalle von morgen 17. 06. 2024
Neue Maschine, neue Funktionen: In Zeiten von KI und Large Language Models erweitert sich das Funktionsspektrum moderner Fertigungsmaschinen geradezu in Rekordzeit. Damit die kontinuierlichen Innovationen zu einem Effizienzgewinn für den Gesamtprozess führen, müssen auch die umliegenden IT-Systeme dieser Dynamik Rechnung tragen können. Wie der ERP-Spezialist Asseco Solutions mit der neuesten Generation seiner Lösung APplus die digitale Fertigung von morgen unterstützt, zeigt das Unternehmen auf der „World of Tools“ 2024 in Nürnberg.
A1 und KSV1870 bewerten Cyber-Risiken von Unternehmen 15. 06. 2024
A1 und KSV1870 haben eine strategische Kooperation geschlossen, um Unternehmen in Österreich einen umfassenden Cyber-Sicherheitsnachweis zu ermöglichen. Diese Zusammenarbeit zielt darauf ab, die Transparenz und Sicherheit in lokalen und globalen Lieferketten zu erhöhen, indem ein strukturiertes und anerkanntes Rating gemäß den Richtlinien von NIS2 und DORA etabliert wird.
Sage übernimmt HR-Module von Ammonit 12. 06. 2024
Die Akquisition stärkt Sage DPW, Sages HR-Lösung für den österreichischen Markt.
Innovationen und Netzwerke im Fokus: LEARNTEC 2024 schließt erfolgreich ab 06. 06. 2024
Die 31. Ausgabe der LEARNTEC, Europas führende Messe für digitale Bildung, bot ein breites Spektrum an Innovationen und Vernetzungsmöglichkeiten. Über 14.000 Teilnehmende aus 43 Ländern, trafen sich und 419 Aussteller in Karlsruhe, um die neuesten Entwicklungen im digitalen Lernen zu erkunden und sich auszutauschen. Das vielseitige Programm, ergänzt durch einen Outdoorbereich mit Festivalcharakter, setzte neue Maßstäbe.
Digitale Buchhaltung leicht gemacht 05. 06. 2024
Das Kärntner Start-up Bookkeepr präsentiert eine benutzerfreundliche App für EPUs und Kleinstunternehmen.
Start in Belgien, Finnland, Portugal und Tschechien 04. 06. 2024
refurbed, ein Online-Marktplatz für refurbished Produkte, erschließt neue Märkte und startet in Belgien, Finnland, Portugal und Tschechien.
Erweiterung der Datenfreiheit für Veeam-Kunden: Proxmox VE-Support kommt 28. 05. 2024
Veeam Software kündigt die Unterstützung für Proxmox VE an, eine häufig nachgefragte Virtualisierungsplattform, um das Datenmanagement und die Cyber-Resilienz zu verbessern.
ISPA sieht einen Rückschlag für den Datenschutz in EUGH Urteil 16. 05. 2024
Die ISPA, der Interessenverband der österreichischen Internetwirtschaft, äußert sich besorgt über das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Vorratsdatenspeicherung. Der Verband sieht darin eine ernsthafte Bedrohung für Grundrechte und fordert die Politik auf, gegen überzogene Überwachungstendenzen klar Stellung zu beziehen, eine umfassende Überprüfung der aktuellen Rechtslage zur Vorratsdatenspeicherung durchzuführen, klare Grenzen zu setzen und die Freiheiten der Menschen in einer digitalisierten Welt zu bewahren.
AWS startet in neue Ära der KI-gestützten Softwareentwicklung 14. 05. 2024
AWS erweitert mit Amazon Q die Möglichkeiten der Softwareentwicklung durch den Einsatz von KI. Die Plattform fördert die Automatisierung und bietet umfangreiche Integrationsoptionen, wodurch Unternehmen unterschiedlicher Größe ihre Daten sicher und effizient verwalten können. Mit Amazon Q stellt AWS ein Tool bereit, das sowohl die Entwicklergemeinschaft als auch nicht-technische Mitarbeiter unterstützt.
Studie von Ping Identity enthüllt Lücken im Identitätsschutz 08. 05. 2024
Eine internationale Umfrage von Ping Identity offenbart, dass viele Unternehmen Schwierigkeiten bei der Identitätsverifikation haben und unzureichend gegen KI-basierte Angriffe geschützt sind. Die Ergebnisse der Umfrage verdeutlichen, dass Unternehmen im Bereich Identitätsschutz im KI-Zeitalter noch großen Nachholbedarf haben. Experten empfehlen dringend, Investitionen in fortschrittlichere Technologien und Strategien zu tätigen, um sich gegen die wachsenden Bedrohungen durch künstliche Intelligenz zu wappnen.
Sichere Geldanlage mit IT-Expertise made in Austria 08. 05. 2024
Die Anforderungen für Bundeschatz, das neue Geldanlegerprodukts des Bundes, waren hoch: Die Web-Applikation sollte äußerst benutzerfreundlich und zugleich in höchstem Maße sicher sein und die Entwicklung sollte in Rekordzeit umgesetzt werden. Erfüllt wurden diese Anforderungen von einem Spezialisten für Custom Software Development mit Headquarter in Wien.
Commvault startet Cloud-basierte Cleanroom-Recovery-Lösung 02. 05. 2024
Commvault präsentiert eine neue, in der Cloud gehostete Lösung zur Datenwiederherstellung, die speziell für Unternehmen jeder Größe entwickelt wurde.
Bedrohungslage für ERP-Systeme verschärft sich drastisch: Neue Studie zeigt Zunahme der Ransomware-Vorfälle 02. 05. 2024
Eine aktuelle Untersuchung der Sicherheitsunternehmen Onapsis und Flashpoint offenbart eine alarmierende Zunahme von Ransomware-Angriffen auf SAP-Systeme. Die Studie dokumentiert einen Anstieg der Attacken um 400 Prozent, was auf eine erhöhte Ausnutzung von Schwachstellen in ERP-Systemen zurückzuführen ist. Die Cyberangriffe erreichen neue Dimensionen.
Veeam baut seine Marktführerschaft im Bereich der Datensicherung weiter aus 02. 05. 2024
Laut einem aktuellen Bericht der International Data Corporation (IDC) bestätigt Veeam seine führende Position im globalen Markt für Datenreplikations- und Schutzsoftware durch kontinuierliches Wachstum und Innovation. Die neuesten Produktentwicklungen und strategischen Partnerschaften unterstreichen die Reaktion auf die Herausforderungen moderner IT-Umgebungen und Cyberbedrohungen.
Neue Visualisierungstools unterstützen Biomediziner und Datenjournalisten 02. 05. 2024
Ein Forschungsverbund unter Beteiligung der FH St. Pölten und weiterer renommierter Institutionen entwickelte neue Hilfsmittel für Visual Analytics, die speziell auf die Bedürfnisse von Biomedizinern und Datenjournalisten zugeschnitten sind.
weiter
Macmon / Baramundi

360-Grad-Sicht auf das Firmennetzwerk

Mit einer Kombinationslösung aus dem Macmon Secure Network Bundle und der Baramundi Management Suite hebt der schwäbischen Produktionsbetrieb Stego seine Netzwerksicherheit sowohl in der IT-, als auch in der OT-Landschaft auf ein neues Level.

Foto: Stego Christof Peikert, Leiter IT bei Stego Elektrotechnik: „Bei unserer IT-Security-Strategie müssen wir immer Wert auf die Balance zwischen Sicherheit und Usability legen“ In der Praxis sind die Klimabedingungen für elektrische und elektronische Einbauten nicht immer ideal. Um die daraus entstehenden Risiken zu minimieren, stellt die Firma Stego ein breites Sortiment von Temperatur- und Feuchtigkeitskontrollsystemen bereit, die Elektrik und Elektronik vor Feuchtigkeit, Kälte oder Hitze schützt. Sicherheit steht bei Entwicklung und Herstellung der Lösungen im Fokus. Und so ist es nicht überraschend, dass der Experte für Schaltschrankklimatisierung auch im Bereich Netzwerksicherheit auf zuverlässige Lösungen setzt.

IT-Sicherheit für OT-Systeme

Gemeinsam mit den Experten des Managed Service Providers NetPlans arbeitet ein firmeninternes Team unter der Leitung von Christof Peikert seit mehreren Jahren an der kontinuierlichen Verbesserung der Netzwerksicherheit. Eine der Herausforderung: Die Überwachungs- und Steuerungssysteme in der Produktion sind über viele Jahre im Einsatz – oftmals ohne kontinuierliche Sicherheitsupdates. Entweder sind keine Patches verfügbar oder eine Änderung der Software ist nicht ohne Risiken oder kann bestehende Zertifizierungen ungültig machen. Mit der Anbindung an ein IP-Netz stellen diese Maschinen ein Sicherheitsrisiko dar. Hinzu kommen unsichere Verbindungen sowie eine eingeschränkte Sichtbarkeit. Außerdem ersetzen Unternehmen zunehmend proprietäre Kommunikationsprotokolle durch die verbreiteten Netzwerkprotokolle Ethernet und TCP/IP. Diese verbesserte Vernetzung bedeutet jedoch, dass Industrieanlagen eine größere Angriffsfläche für Cyberkriminelle bieten. All diese Faktoren machen IT-Sicherheit für OT-Systeme (Operational Technology) zu einer Herausforderung.

Macmon als zentrales Sicherheits- und Management-System

Der grundlegende Schritt für die Bereitstellung einer sicheren IT-Infrastruktur war bei Stego die Implementierung des Network Bundle des Berliner Anbieters Macmon Secure. Die Lösung schützt Netzwerke vor dem Eindringen unerwünschter Geräte durch eine zentrale Sicherheitsinstanz, ermöglicht deren gezielte Abwehr und gewährleistet eine schnelle und komplette Übersicht aller Geräte für ein transparentes und effizientes Netzwerkmanagement. Die Zeitersparnis durch reduzierte administrative Aufgaben erfreut zudem das IT-Team.

Christof Peikert erklärt: „Wir sind ein global operierendes Unternehmen und unter anderem auch in China aktiv. In den letzten Jahren stieg die Zahl der Angriffe auf unser Netzwerk, die wir zufriedenstellend abwehren konnten. Bei der Konzipierung und Implementierung unserer IT-Security-Strategie müssen wir immer Wert legen auf die Balance zwischen einem Maximum an Sicherheit und der Usability für unsere Mitarbeitenden. Wir haben uns für Macmon entschieden, da wir vom Preis-Leistungsverhältnis des Network Bundle überzeugt sind und das Unternehmen – wie wir auch – für seine Kunden ein zuverlässiger und innovativer Partner ist.“

Foto: Stego Eine präzise und innovative Produktion benötigt IT- und OT-Sicherheit, die mit wachsenden Anforderungen flexibel skalieren kann Ende der doppelten Datenpflege

Eine der gefährlichsten und zugleich unbeliebtesten Aufgaben ist die doppelte Datenpflege. Informationen, die von mehreren Systemen benötigt und verarbeitet werden, müssen konsistent sein, um Fehler zu vermeiden. Stego automatisiert die Datenpflege mit der Baramundi Management Suite. Diese unterstützt die IT-Abteilung bei Aufgaben wie dem Installieren, Verteilen, Inventarisieren, Schützen oder Sichern von Endgeräten. Mit den modularen Funktionen reduziert sich der Aufwand für bisher manuell erledigte, zeitaufwändige Routineprozesse.

„Ein wesentlicher Faktor bei der Auswahl von Macmon war die Schnittstelle zu Baramundi. Endgeräte, die in der Management Suite verwaltet werden, benötigen einen sicheren Zugang zum Firmennetzwerk. Über die gemeinsame Schnittstelle werden Informationen zielorientiert innerhalb der Anwendungen ausgetauscht. Das reduziert zahlreiche administrative Prozesse, senkt die Fehlerquote durch Automatisierung und erhöht die Netzwerksicherheit. Dank der Automatisierung verringert sich zudem der Arbeitsaufwand für unser IT-Team.“

Gleichzeitig kann mit Baramundi der gesamte Lifecycle aller im Unternehmen eingesetzten Endgeräte betreut werden – vom klassischen Windows-Client bis hin zum mobilen Endgerät. Auf der anderen Seite unterstützt Macmon NAC bei der Kontrolle und Steuerung des Netzwerkes, inklusive der zugehörigen Infrastruktur. Welche Endgeräte wann und wo Zugang erhalten sollen und welcher Art diese Zugänge sind, wird mit einem hohen Automatisierungsgrad gemanagt.

Die Integration beider Produkte ermöglicht den direkten Datenaustausch sowohl zur automatisierten Pflege als auch zur automatisierten Reaktion auf Geräte, die nicht den Sicherheitsanforderungen des Unternehmens entsprechen.

Guest Service

Das Gäste-Portal bietet die intelligente und flexible Verwaltung jeglicher Fremdgeräte durch ein granulares Gäste-Ticket-System für kontrollierten, temporären LAN- und WLAN-Zugang, inklusive Sponsor- und BYOD-Portal. Die Vergabe von Netzwerkzugängen wird bei Stego aktuell über die IT- Fachabteilung abgewickelt. In der nächsten Stufe werden Mitarbeitende befähigt, selbst Voucher zu erstellen. Neben Sicherheitsaspekten spart auch dieser neue Prozess dem IT-Team Zeit.

Christof Peikert resümiert: „Die Erfassung der gesamten Infrastruktur und aller Endgeräte als Live-Bestandsmanagement zählt zu den Kernkompetenzen von Macmon. Darunter fallen beispielsweise die grafische Darstellung der Netzwerk-Topologie mit umfangreichen Analysemöglichkeiten und das Reporting der im Netzwerk ermittelten Messdaten. Durch Technologiepartnerschaften mit Anbietern wie baramundi wird die NAC-Lösung bei Stego als zentrales Sicherheits- und Management-System genutzt.“


Die Funktionen des Macmon Network Bundle im Überblick

  • Topology: Automatische Visualisierung aller Netzwerkkomponenten für einen vollständigen Netzwerk-Überblick.  Bedienung von Anforderungen aus Audits und Revisionen.
  • Advanced Security: Erhebung des Endgeräte-Betriebssystems, Domäne und Name zur eindeutigeren Identifizierung – in Verbindung mit Network Access Control (NAC) werden die Informationen zur Erkennung, Abwehr und Lokalisierung von Angriffen genutzt.
  • Network Access Control: Übersicht aller Geräte im Netzwerk, Live-Bestandsmanagement, sofortige Alarmierung bei unbekannten Geräten und Einleitung automatischer Gegenmaßnahmen.
  • VLAN Manager: Managementkomponente zur einfachen Einführung und automatisierten Betreibung von statischen und dynamischen VLAN-Konzepten.
  • 802.1X: Authentifizierung mittels des Macmon Radius-Servers anhand MAC-Adresse, Benutzername/Passwort, AD-Account oder Zertifikat; erweiterter Mischbetrieb mit SNMP und 802.1X

Die Baramundi Management Suite deckt folgende Szenarien ab:

  • Neues Endgerät: Neue Endgeräte werden in der Regel zuerst in der Baramundi Management Suite aufgenommen, um sie mit der nötigen Software zu bespielen und für den produktiven Einsatz vor- zubereiten. Die Integration erlaubt die sofortige Weitergabe der Endgeräteinformationen wie MAC- Adresse und Host Name zur Bekanntmachung an Macmon NAC, so dass automatisiert die nötigen Zugänge gewährt werden.
  • Verwaltetes Endgerät: Während initial vielleicht nur sehr eingeschränkte Zugriffsrechte gewährt werden, kann Macmon NAC auch über die Fertigstellung und Inbetriebnahme des Endgerätes informiert werden. Auf diese Weise werden die produktiven Geräte automatisiert in Zonen mit umfangreicheren Zugriffsmöglichkeiten verschoben, sobald ein entsprechender Konfigurationsstatus erreicht ist.
  • End of Life: Auch der Lebenszyklus von Endgeräten spielt in der Datenpflege eine große Rolle. So können ausrangierte, oder auch zeitweise deaktivierte Endgeräte über die Verwaltung in Baramundi direkt in Macmon NAC entfernt werden. Der Zugang wird damit sofort gesperrt und Missbrauch unmöglich gemacht.
it&t business medien eU
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at