Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Magenta Telekom

Neues Netz für das Internet der Dinge

Magenta startet LTE-M in Österreich.

Foto: Magenta LTE-M wurde speziell für den mobilen Datenverkehr mit höheren Datenraten und geringeren Latenzzeiten im Bereich der IoT-Kommunikation entwickelt Hohe Datendurchsatzrate, geringe Latenzzeiten, niedriger Energieverbrauch sowie hohe Verfügbarkeit in Innenräumen – damit ermöglicht „Long Term Evolution for Machines“ (LTE-M) die Verwirklichung neuer IoT-Szenarien in zahlreichen Branchen. Bereits 2018 hat Magenta Telekom die IoT Netzwerktechnologie NarrowBand IoT (NB-IoT) flächendeckend ausgerollt und bietet damit eine skalierbare und kosteneffiziente Lösung für IoT-Anwendungsfälle mit geringem Datenverbrauch. Nun launcht Magenta bundesweit LTE-M.

„LTE-M wurde speziell für mobile IoT-Anwendungsfälle entwickelt. Diese Technologie ermöglicht geringe Latenz bei geringem Energiebedarf sowie relativ hohe IoT Datenraten im Vergleich zu NB-IoT. Die mobile Verbindung über LTE-M bietet daher noch mehr Möglichkeiten für die Umsetzung neuer, innovativer IoT-Anwendungen“, so Volker Libovsky, CTIO Magenta Telekom, zur Einführung von LTE-M in Österreich.

LTE-M vs. NB-IoT

Beide Netzwerktechnologien haben unterschiedliche Vorteile. Da LTE-M beim Durchqueren mehrerer Mobilfunkzellen die Verbindung aufrecht erhält (sogenannter „Handover“) eignet sich die Technologie vor allem für mobile Anwendungsfälle bei denen eine höhere Datenrate und niedrigere Latenzzeiten entscheidend  sind. Das ist beispielsweise für Tracking-Lösungen im Logistik Bereich von Vorteil.

Bei NB-IoT erfolgt ein derartiger „Handover“ nicht, weswegen diese Technologie besonders für stationäre Anwendungsfälle geeignet ist, bei denen aber zum Beispiel eine besonders lange Batterielaufzeit von Bedeutung ist, die wiederum durch die geringe Datenrate von NB-IoT gewährleistet wird. NB-IoT ermöglicht überdies eine noch tiefere Gebäudedurchdringung als LTE-M und gewährleistet somit eine Datenübertragung bis in den Keller oder sogar noch tiefer unter die Erde. Diese Eigenschaft ist beispielsweise bei smarten Mülltonen oder Smart Meter Anwendungen relevant.

LTE-M und NB-IoT basieren auf dem 3GPP Standard und werden sich als Teil der 3GPP-5G-Spezifikationen daher auch dementsprechend weiterentwickeln. Die langfristige Lebensfähigkeit dieser Technologien ist somit gesichert.

Keine Grenzen für das Internet der Dinge

LTE-M steht auch über die Landesgrenzen hinaus zur Verfügung. Mit Magenta kann LTE-M Roaming in Ländern wie Amerika, Australien und Europa, wo die Technologie bereits ausgerollt ist, genutzt werden. Das Roaming wird zudem in den nächsten Jahren laufend ausgebaut.

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK