Das IT-Magazin für Österreichs Entscheider

Industrie Informatik

Produktionsdaten im Fokus

Die Betriebsdatenerfassung Cronetwork liefert alle Produktionsinformationen der Produktionsstandorte in Österreich, Slowenien und den USA in Echtzeit.

Foto: Kniepeiss / XAL Lichtspezialist XAL setzt auf die moderne Betriebsdatenerfassung Cronetwork von Industrie Informatik Nach dem Abschied von Glühbirne und Leuchtstoffröhren steigt die Nachfrage nach LEDs rasant. XAL hat dies erkannt und sich seit 2003 zu einem globalen Unternehmen mit rund 900 Mitarbeitern in sechzehn internationalen Standorten entwickelt.
Unter dem Motto „See the Light“ entwickelt der international tätige Lichtspezialist XAL neue Möglichkeiten der architektonischen Beleuchtung und des Lichtdesigns.
Organisatorische Effizienz und F&E-Kapazitäten sowie die außerordentliche In-House-Fertigungstiefe ermöglichen es, neben dem Katalogprogramm auch – gemeinsam mit Architekten und Lichtplanern – maßgeschneiderte Lösungen und individuelle Produkte zu kreieren. Die daraus resultierende hohe Variantenvielfalt und die geringen Losgrößen effizient zu managen stellt Martin Dlaska, Global Head of Production & Logistics, vor eine besondere Herausforderung.  „Im Bereich Assembly ist das exakte Wissen um Produktionszeiten ganz anders zu sehen als in der herkömmlichen Produktion, wo es um Rüstzeiten und optimale Auslastung von Maschinen geht. Die Assemblierung ist sehr arbeitsintensiv mit einem 1:1-Verhältnis von Stückzahl zu Arbeitszeit. Der Automatisierungsgrad ist gering, denn die Arbeitsplätze müssen flexibel gehalten werden. Um die Montagezeiten gemeinsam mit unseren Mitarbeitern gezielt verbessern zu können, benötigen wir exakte Leistungsinformationen.“

Internationale Partnerschaft für BDE-Projekt.

2012 wurde daher mit Cronetwork eine moderne Betriebsdatenerfassung eingeführt. Ausschlaggebend für die Entscheidung war unter anderem die internationale Ausrichtung des Softwarepartners Industrie Informatik. Cronetwork punktete mit dem übersichtlichen Userinterface und der Einfachheit der Datenanalysen mit Cockpitfunktionen und Exportmöglichkeiten. Für XAL war auch der große Leistungsumfang der MES-Gesamtlösung und die aktive Releasepolitik, die die Lösung regelmäßig um innovative Features kostenlos erweitert, ein wichtiges Entscheidungskriterium.

Foto: XAL Martin Dlaska, XAL: „Um die Montagezeiten gemeinsam mit unseren Mitarbeitern gezielt verbessern zu können, benötigen wir exakte Leistungsinformationen.“ Rasche Umsetzung und USA-Rollout in Eigenregie.

Die Umsetzung des Projektes ging in enger Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen bei XAL sehr zügig vonstatten. Bei der Implementierung der Lösung kam das umfassende Know-how der Cronetwork-Consultants voll zum Tragen.
2014 wurde auch der XAL-Produktionsstandort in den USA mit cronetwork ausgestattet, wobei die IT-Verantwortlichen des Unternehmens kaum Support durch Industrie Informatik benötigten. „Binnen drei Tagen war das System vor Ort up and running“, berichtet Martin Dlaska über den reibungslosen Projektverlauf.

Montagedaten konzernweit im Blick.

Das webbasierte Softwarekonzept von Cronetwork ermöglicht, die globalen Produktionsnetzwerke im Blick zu behalten. Dlaska kann jetzt von seinem Schreibtisch aus in Echtzeit sehen, welche Mitarbeiter an welchen Aufträgen arbeiten, wie viele Leistungsminuten angefallen sind und das sowohl für die Produktionsstandorte Graz und Slowenien, als auch für die USA.
Dank der exakten Daten aus Cronetwork wird aufgezeigt, wo es Abweichungen zu den Vorgabezeiten gibt. Es können Ursachen hinterfragt und gezielte Maßnahmen gesetzt werden, beispielsweise durch Änderungen in der Konstruktion oder durch Nachschulungen. „Unseren Montageleitern und Vorarbeitern stehen jetzt zeitnah alle Auswertungen mit genauen Informationen über allfällige Abweichungen zu den Vorgaben zur Verfügung. Gemeinsam mit Mitarbeitern können sie die Ursachen von Problemen rasch identifizieren, um Ansatzpunkte für mehr Effizienz zu finden. „Für uns ist es ganz wichtig, dass die Mitarbeiter in der Montage aktiv ihre Erfahrungen einbringen.“, sieht Dlaska die Zielsetzungen an das neue BDE-System zur Zufriedenheit erfüllt.
zurück
Impressum       Datenschutz Website by NIKOLL.AT
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK