Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
proALPHA übernimmt Empolis 28. 06. 2022
Das deutsche ERP-Haus verstärkt sich mit KI-gestützter Service-Management-Expertise aus der Cloud.
Alles neu beim VÖSI 27. 06. 2022
Klaus Veselko wird neuer Präsident – Verband wird umbenannt.
Das digitale Bezahlverhalten der Österreicher 24. 06. 2022
Der Digital Payment Index von Mastercard vergleicht das Bezahlverhalten hinsichtlich digitaler Zahlungsmethoden. 86 Prozent aller Kartentransaktionen am Point-of-Sale finden bereits kontaktlos statt.
Nagarro kürte die besten Ideen für die Cloud 23. 06. 2022
Brantner Green Solutions und Miba gewinnen den Innovationspreis im Wert von 50.000 Euro.
Flexible Arbeitsformen im Trend 22. 06. 2022
yuutel-Umfrage: Jedes achte Unternehmen will noch heuer auf Cloud-Telefonie umsteigen.
Mit „Job-Screenings“ gegen den Fachkräftemangel 21. 06. 2022
Bildungsanbieter ETC unterstützt Arbeitssuchende und Unternehmen bei der Einschätzung technischer Fähigkeiten.
IT-Managerinnen am Wort 20. 06. 2022
Beim bereits vierten VÖSI WOMENinICT Rolemodel-Event präsentierten IT-Projektmanagerinnen ihren Job und Werdegang.
PlanRadar ist „Scale-up des Jahres“ 13. 06. 2022
Unter mehr als 150 heimischen Start-ups mit Wachstumspotenzial setzte sich PlanRadar beim „EY Scale-Up Award 2022“ durch.
Post bündelt Business-Lösungen 10. 06. 2022
„Post Business Solutions“ vereint die Tochterunternehmen Scanpoint, EMD, D2D und sendhybrid unter einem Dach.
Gesundheitsbranche im digitalen Wandel 09. 06. 2022
MP2 gab auf dem Fachkongress der Healthcare-Branche Einblicke in die digitale Zukunft des Gesundheitswesens.
Knapp automatisiert Walmart-Lager 08. 06. 2022
US-Handelsgigant Walmart beauftragt den Grazer Logistikexperten Knapp mit der Automatisierung von vier neuen Hightech-Distributionszentren.
Aus Alt mach Neu 07. 06. 2022
HP Austria und AfB social & green IT sorgen gemeinsam für lokale und nachhaltigere IT-Hardware.
Business-Frühstück bei Infotech 03. 06. 2022
Der Innviertler IT-Dienstleister Infotech lud Kunden und Partner zu einer Informationsveranstaltung zum Thema E-Mail-Security.
Accenture übernimmt ARZ 02. 06. 2022
Das Technologiekompetenzzentrum des österreichischen Bankensektors wird Teil von Accenture.
Unicon erweitert Angebot um MSP-Lizenzierung 01. 06. 2022
Mit Scout MSP können IT-Dienstleister ihr End User Computing-Angebot erweitern.
Markteintritt in Österreich 31. 05. 2022
Heinekingmedia kauft den Distributor und Systemintegrator J. Klausner Professional Multimedia.
GoTo Connect und Resolve starten in Österreich 30. 05. 2022
Die Kommunikations- und Supportlösungen sind ab sofort auch in Österreich erhältlich.
„James, wann ist mein nächster Termin?“ 25. 05. 2022
Die App MP2 info.James vereinfacht die Patientenkommunikation.
weiter
Red Hat Summit 2022

Plattform für Edge- und Multi-Cloud-Computing

Mit Enterprise Linux 9 präsentiert Red Hat auf seiner Kunden-, Partner- und Entwicklerkonferenz die neue Version seines Open Source-OS.

Foto: Screenshot Paul Cormier, President und CEO von Red Hat, bei seiner Keynote auf dem Red Hat Summit 2022 Von 10. bis 11. Mai ging der Red Hat Summit in Boston über die Bühne. Kunden, Partner und Entwickler weltweit hatten die Gelegenheit, via Videostream an der Konferenz des Anbieters von Enterprise Open Source-Software teilzunehmen.  

Zu den wichtigsten Ankündigungen des Summits zählte die baldige Verfügbarkeit der neuen Version 9 von Red Hat Enterprise Linux. Das Betriebssystem soll eine universelle Plattform für alle IT-Bereiche vom Rechenzentrum, über Cloud-Provider- bis hin zu Edge-Umgebungen bieten. Bestandskunden können Red Hat Enterprise Linux Subscriptions mit Red Hat Cloud Access in die Cloud ihrer Wahl migrieren. Zudem kann jeder Kunde die Plattform on-demand bei den wichtigsten Public-Cloud-Anbietern wie Amazon Web Services (AWS), Google Cloud, IBM Cloud und Microsoft Azure nutzen.

„Von großen Public Clouds und kleinen Edge-Geräten bis hin zu einfachen containerisierten Anwendungen und komplexen Workloads mit Künstlicher Intelligenz – moderne IT beginnt mit Linux“, sagte Matthew Hicks, Executive Vice President, Products and Technologies, Red Hat, im Rahmen des Summits. „Als weltweit führende Enterprise-Linux-Plattform ist Red Hat Enterprise Linux 9 überall dort einsetzbar, wo es gebraucht wird, in der Open Hybrid Cloud und darüber hinaus, indem es die vertrauenswürdige Basis von Enterprise Linux mit den innovativen Katalysatoren der Open-Source-Communities verbindet. Linux befindet sich im Epizentrum der rasanten technologischen Entwicklung und dieses Linux ist Red Hat Enterprise Linux.“

Die neue Version ist zudem die erste, die auf der Entwicklungsplattform CentOS Stream basiert, einer kontinuierlich bereitgestellten Linux-Distribution. Red Hat Enterprise Linux 9 wird in den kommenden Wochen allgemein verfügbar sein.

Besserer Schutz der Software-Lieferkette

Breiten Raum nahm auch das Thema IT-Security auf der Konferenz ein. Mit dem „Software Supply Chain Security Pattern“ will Red Hat die Absicherung von Anwendungen über ihren gesamten Lebenszyklus vorantreiben. Das über Red Hat OpenShift bereitgestellte Pattern liefert einen vollständigen Stack als Code und definiert, erstellt und testet die erforderlichen Software-Konfigurationen. Es ist als Preview verfügbar und bringt alles mit, was Unternehmen für die Erstellung Cloud-nativer Anwendungen aus vertrauenswürdigen Komponenten benötigen.

Das Pattern nutzt für die Versionskontrolle eine Kubernetes-native CI-Pipeline (Continuous Integration). Darüber hinaus bindet das Pattern auch Sigstore ein. Das Open-Source-Projekt verbessert das kryptografische Signieren von Code und erleichtert es, Entwicklungsartefakte direkt in der Pipeline zu signieren.

Darüber hinaus führt Red Hat mit Ansible Automation Platform 2.2 eine technische Vorschau der Signiertechnologie für Ansible-Inhalte ein. Das neue Feature hilft Automatisierungsteams bei der Validierung von Automatisierungsinhalten – sie können sicherstellen, dass alles, was innerhalb ihres Unternehmens ausgeführt wird, verifiziert und vertrauenswürdig ist.

Neue Services aus der Cloud

Außerdem auf der Agenda standen neue Cloud-Services für hybride Umgebungen. OpenShift Service Registry unterstützt bei der Veröffentlichung, Erkennung und Wiederverwendung von Programmierschnittstellen (APIs) und Schemata. OpenShift Connectors bietet vorgefertigte Konnektivität zu einer Vielzahl von Systemen von Drittanbietern und eine No-Code-Integration mit Red Hat OpenShift Streams für Apache Kafka. OpenShift Database Access ermöglicht eine konsistente Datenbank-as-a-Service (DBaaS)-Nutzung in hybriden Cloud-Umgebungen.

Foto: Red Hat Dieter Ferner-Pandolfi leitet seit Anfang des Jahres als Country Manager die österreichische Niederlassung von Red Hat „Hybrid“ ist Teil der DNA

Rund um den Red Hat Summit hatte it&t business Gelegenheit, mit Dieter Ferner-Pandolfi, Country Manager Österreich, zu sprechen, der die Österreich-Leitung des Open Source-Herstellers Anfang des Jahres übernahm.  Bei der Rekrutierung des Führungspersonals geht der Softwarekonzern eigene Wege. „Ich habe mich als Country Manager bei den Mitarbeitern beworben“, erinnerte sich Ferner-Pandolfi, inklusive Vorstellungsgespräch und Fragerunde mit den zukünftigen Kollegen. Mit flachen Hierarchien, innovativen HR-Ansätzen und hybriden Arbeitsmodellen wolle man bei Red Hat dem Fachkräftemangel begegnen, so Ferner-Pandolfi weiter. „Wir machen bei Red Hat Einiges anders und probieren gerne Dinge aus. Auch hier zeigen sich unsere Wurzeln in der Open Source-Szene“, erklärte der Österreich-Chef. Mit der Corona-Pandemie habe man wenig Probleme gehabt, da hybrides und eigenverantwortliches Arbeiten schon immer „Teil der Red Hat-DNA“ waren, so Ferner-Pandolfi.

Die Inhalte des Red Hat Summit können nach Registrierung bis Ende des Jahres auf der Konferenzwebsite gestreamt werden.

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK