Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
proALPHA übernimmt Empolis 28. 06. 2022
Das deutsche ERP-Haus verstärkt sich mit KI-gestützter Service-Management-Expertise aus der Cloud.
Alles neu beim VÖSI 27. 06. 2022
Klaus Veselko wird neuer Präsident – Verband wird umbenannt.
Das digitale Bezahlverhalten der Österreicher 24. 06. 2022
Der Digital Payment Index von Mastercard vergleicht das Bezahlverhalten hinsichtlich digitaler Zahlungsmethoden. 86 Prozent aller Kartentransaktionen am Point-of-Sale finden bereits kontaktlos statt.
Nagarro kürte die besten Ideen für die Cloud 23. 06. 2022
Brantner Green Solutions und Miba gewinnen den Innovationspreis im Wert von 50.000 Euro.
Flexible Arbeitsformen im Trend 22. 06. 2022
yuutel-Umfrage: Jedes achte Unternehmen will noch heuer auf Cloud-Telefonie umsteigen.
Mit „Job-Screenings“ gegen den Fachkräftemangel 21. 06. 2022
Bildungsanbieter ETC unterstützt Arbeitssuchende und Unternehmen bei der Einschätzung technischer Fähigkeiten.
IT-Managerinnen am Wort 20. 06. 2022
Beim bereits vierten VÖSI WOMENinICT Rolemodel-Event präsentierten IT-Projektmanagerinnen ihren Job und Werdegang.
PlanRadar ist „Scale-up des Jahres“ 13. 06. 2022
Unter mehr als 150 heimischen Start-ups mit Wachstumspotenzial setzte sich PlanRadar beim „EY Scale-Up Award 2022“ durch.
Post bündelt Business-Lösungen 10. 06. 2022
„Post Business Solutions“ vereint die Tochterunternehmen Scanpoint, EMD, D2D und sendhybrid unter einem Dach.
Gesundheitsbranche im digitalen Wandel 09. 06. 2022
MP2 gab auf dem Fachkongress der Healthcare-Branche Einblicke in die digitale Zukunft des Gesundheitswesens.
Knapp automatisiert Walmart-Lager 08. 06. 2022
US-Handelsgigant Walmart beauftragt den Grazer Logistikexperten Knapp mit der Automatisierung von vier neuen Hightech-Distributionszentren.
Aus Alt mach Neu 07. 06. 2022
HP Austria und AfB social & green IT sorgen gemeinsam für lokale und nachhaltigere IT-Hardware.
Business-Frühstück bei Infotech 03. 06. 2022
Der Innviertler IT-Dienstleister Infotech lud Kunden und Partner zu einer Informationsveranstaltung zum Thema E-Mail-Security.
Accenture übernimmt ARZ 02. 06. 2022
Das Technologiekompetenzzentrum des österreichischen Bankensektors wird Teil von Accenture.
Unicon erweitert Angebot um MSP-Lizenzierung 01. 06. 2022
Mit Scout MSP können IT-Dienstleister ihr End User Computing-Angebot erweitern.
Markteintritt in Österreich 31. 05. 2022
Heinekingmedia kauft den Distributor und Systemintegrator J. Klausner Professional Multimedia.
GoTo Connect und Resolve starten in Österreich 30. 05. 2022
Die Kommunikations- und Supportlösungen sind ab sofort auch in Österreich erhältlich.
„James, wann ist mein nächster Termin?“ 25. 05. 2022
Die App MP2 info.James vereinfacht die Patientenkommunikation.
weiter
Salesforce

„Empower your Relations“

Digitalisierung der Wertschöpfungskette, Innovationen und neue Geschäftsmodelle in Zeiten der digitalen Transformation – Salesforce lud Partner und Kunden zur anregenden Fachdiskussion.

Foto: Salesforce Salesforce lud Partner und Kunden zur anregenden Fachdiskussion: Georg Linnerth, Geschäftsführer Blinker, Rainer Friedl, Managing Director Emakina, Katja Janovics, Emakina, Steffen Lange, Country Leader Salesforce Austria, Maximilian Nimmervoll, Geschäftsführer Blinker, Maximilian von Künsberg Sarre, CFO/COO Herba Chemosan (v.l.n.r.) Zum Auftakt gab Gastgeber Steffen Lange, Country Leader Salesforce Austria, einen kurzen Überblick über die Entwicklung der Digitalisierung in Österreich. Kleine wie große Unternehmen haben erkannt, dass der Ausbau der digitalen Infrastruktur maßgeblich für den wirtschaftlichen Erfolg und die Kundenbindung ist: „Wir sind nicht nur gerade zum neunten Mal in Folge als globaler CRM-Marktführer ausgezeichnet worden, sondern Digitalisierungspartner für Unternehmen jeder Größe. Vertrauen, Kundenerfolg, Innovation, Chancengleichheit und Nachhaltigkeit sind unsere Kernwerte, die wir nicht nur kommunizieren, sondern auch leben. Wir sehen unsere Kundenbeziehungen als Partnerschaft, die sich auch durch gemeinsame Werte auszeichnet. Wir haben in Österreich in kurzer Zeit bereits tolle Projekte verwirklicht. Wir stellen den Kunden in den Mittelpunkt und wir arbeiten kontinuierlich daran, unsere Kunden erfolgreich zu machen“, so Steffen Lange.

Kundenerfolg in einer digitalen Welt

Beim anschließenden Fach-Talk zur digitalen Transformation diskutierten Rainer Friedl, Managing Director Emakina, Maximilian von Künsberg Sarre, CFO/COO Herba Chemosan, Maximilian Nimmervoll, Geschäftsführer Blinker & Entrepreneur of the Year, und Georg Linnerth, Geschäftsführer Blinker.

Dass hinter CRM-Systemen mehr steckt als reine Datentabellen, weiß Rainer Friedl, Managing Director Emakina: „Unsere Strategie ist ‚Empower your Relations‘. Das Beziehungsmanagement mit Kunden setzt Wissen über sie voraus. Hinter CRM steckt weit mehr als nur eine Kundendatenbank – es geht darum, ins Handeln zu kommen, also eine Beziehung aktiv zu führen. Man braucht Kommunikationsinstrumente, um den Kunden im 360° Blick zu betreuen. Viele Unternehmen arbeiten nach dem Gießkannenprinzip, weil sie nicht wissen, wie sie Kunden gezielt ansprechen sollen. Mit der Salesforce Marketing Cloud verbunden mit der Salesforce Plattform und den AI basierten Analysewerkzeugen ist dieses Problem gut gelöst. Alle Kundendaten laufen in der Salesforce Plattform zusammen – das ermöglicht einen zentralen Zugriff für die Mitarbeiter egal ob am PoS, im Service Center oder im Marketing. Die Lösung ist allumfassend und das stärkt den Servicegedanken unserer Kunden.“

Kundenbeziehung als Erfolgswerkzeug

Auch im B2B-Bereich sieht Maximilian Künsberg Sarre, CFO/CCO Herba Chemosan, die Beziehung zum Kunden als maßgebliches Erfolgswerkzeug: „Für uns als B2B-Unternehmen ist es wichtig, unseren Kunden zu ermöglichen, wiederum ihre Kunden zufriedenzustellen – der End-Consumer sollte immer im Blick behalten werden. Die Digitalisierungs-Journey hat für uns schon 2008 begonnen und bedeutet für uns normaler technischer Fortschritt. Wichtig ist vor allem, beim Digitalisierungsprozess auf gut gebildete Mitarbeiter zu setzen, die dann auch wissen, wie sie mit diesen neuen Systemen umgehen. Customer Stickiness, also die Kundenloyalität, ist im Apothekenbereich absolut wichtig – es braucht über die reinen Serviceleistungen hinaus daher Lösungen für den Großhandel, die sich auch auf die Customer Relationships fokussieren.“

Digitale Veränderung klein beginnen

Eine digitale Transformation ist ein Prozess, sie muss zunächst einmal starten, um in Gang zu kommen. Dafür müssen einfache, erste Schritte erlaubt sein – das bestätigt auch Maximilian Nimmervoll, Geschäftsführer Blinker und Entrepreneur of the Year: „Digitalisierung heißt nicht, dass man bestehende Projekte über Bord werfen muss, um ein völlig neues digitales System zu implementieren. Es scheitert oft daran, Change Prozesse in Unternehmen einzuführen. Es ist daher die beste Strategie, klein zu beginnen: einzelne Prozesse in der Wertschöpfungskette zu digitalisieren. Wichtig ist, dass die Tools einen Mehrwert für das Unternehmen und die Mitarbeiter haben. Wenn das Tool nicht auf das Unternehmen und die User abgestimmt ist, wird es nicht verwendet werden. User Experience und User Zentriertheit sind Key in der Digitalisierung und maßgeblich für den Erfolg von Unternehmen – dadurch ergibt sich auch langfristig ein Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Unternehmen.“

Daten sind Basis für neue Ideen

Vor allem im Produktionsbereich bietet sich viel Potenzial, die bereits bestehenden Daten sinnvoll zu nutzen und dadurch nicht nur Prozesse zu optimieren, sondern auch neue Geschäftsideen zu entwickeln. „Es ist gerade in der Digitalisierung spannend zu überlegen, wie wir unsere Kunden dabei unterstützen können, manuelle Prozesse zu automatisieren. Systeme entlang der Wertschöpfungskette – von der Warenbestellung bis zur Logistik – können durch Künstliche Intelligenz und zentrale Plattformen ausgewertet und analysiert werden. So können Unternehmen zum Beispiel ihre weltweiten Warenbestellungen monitoren und ihre zukünftigen Bestellungen vorausschauend planen. Die Umstellung von manuellen Prozessen auf Automatisierung ist auch wichtig, um personelle Ressourcen freizusetzen – weg von Routinearbeit hin zu Aufgaben, die Innovationen fördern“, meint Georg Linnerth, Geschäftsführer Blinker.

International mithalten

„Jede einzelne Branche hat unterschiedliche Anforderungen. Unsere Aufgabe ist es, die Unternehmen entsprechend zu begleiten und ihnen die Plattform zur Verfügung zu stellen, die sie für ihren Geschäftserfolg brauchen. Unsere Kunden nutzen unsere Lösungen, um digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln, Prozesse zu automatisieren und personalisierten Service zu bieten. Das ist wesentlich, um auch international mithalten zu können – egal in welcher Branche“, schließt Steffen Lange.

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK