Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
A1 und KSV1870 bewerten Cyber-Risiken von Unternehmen 15. 06. 2024
A1 und KSV1870 haben eine strategische Kooperation geschlossen, um Unternehmen in Österreich einen umfassenden Cyber-Sicherheitsnachweis zu ermöglichen. Diese Zusammenarbeit zielt darauf ab, die Transparenz und Sicherheit in lokalen und globalen Lieferketten zu erhöhen, indem ein strukturiertes und anerkanntes Rating gemäß den Richtlinien von NIS2 und DORA etabliert wird.
Sage übernimmt HR-Module von Ammonit 12. 06. 2024
Die Akquisition stärkt Sage DPW, Sages HR-Lösung für den österreichischen Markt.
Innovationen und Netzwerke im Fokus: LEARNTEC 2024 schließt erfolgreich ab 06. 06. 2024
Die 31. Ausgabe der LEARNTEC, Europas führende Messe für digitale Bildung, bot ein breites Spektrum an Innovationen und Vernetzungsmöglichkeiten. Über 14.000 Teilnehmende aus 43 Ländern, trafen sich und 419 Aussteller in Karlsruhe, um die neuesten Entwicklungen im digitalen Lernen zu erkunden und sich auszutauschen. Das vielseitige Programm, ergänzt durch einen Outdoorbereich mit Festivalcharakter, setzte neue Maßstäbe.
Digitale Buchhaltung leicht gemacht 05. 06. 2024
Das Kärntner Start-up Bookkeepr präsentiert eine benutzerfreundliche App für EPUs und Kleinstunternehmen.
Start in Belgien, Finnland, Portugal und Tschechien 04. 06. 2024
refurbed, ein Online-Marktplatz für refurbished Produkte, erschließt neue Märkte und startet in Belgien, Finnland, Portugal und Tschechien.
Erweiterung der Datenfreiheit für Veeam-Kunden: Proxmox VE-Support kommt 28. 05. 2024
Veeam Software kündigt die Unterstützung für Proxmox VE an, eine häufig nachgefragte Virtualisierungsplattform, um das Datenmanagement und die Cyber-Resilienz zu verbessern.
ISPA sieht einen Rückschlag für den Datenschutz in EUGH Urteil 16. 05. 2024
Die ISPA, der Interessenverband der österreichischen Internetwirtschaft, äußert sich besorgt über das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Vorratsdatenspeicherung. Der Verband sieht darin eine ernsthafte Bedrohung für Grundrechte und fordert die Politik auf, gegen überzogene Überwachungstendenzen klar Stellung zu beziehen, eine umfassende Überprüfung der aktuellen Rechtslage zur Vorratsdatenspeicherung durchzuführen, klare Grenzen zu setzen und die Freiheiten der Menschen in einer digitalisierten Welt zu bewahren.
AWS startet in neue Ära der KI-gestützten Softwareentwicklung 14. 05. 2024
AWS erweitert mit Amazon Q die Möglichkeiten der Softwareentwicklung durch den Einsatz von KI. Die Plattform fördert die Automatisierung und bietet umfangreiche Integrationsoptionen, wodurch Unternehmen unterschiedlicher Größe ihre Daten sicher und effizient verwalten können. Mit Amazon Q stellt AWS ein Tool bereit, das sowohl die Entwicklergemeinschaft als auch nicht-technische Mitarbeiter unterstützt.
Studie von Ping Identity enthüllt Lücken im Identitätsschutz 08. 05. 2024
Eine internationale Umfrage von Ping Identity offenbart, dass viele Unternehmen Schwierigkeiten bei der Identitätsverifikation haben und unzureichend gegen KI-basierte Angriffe geschützt sind. Die Ergebnisse der Umfrage verdeutlichen, dass Unternehmen im Bereich Identitätsschutz im KI-Zeitalter noch großen Nachholbedarf haben. Experten empfehlen dringend, Investitionen in fortschrittlichere Technologien und Strategien zu tätigen, um sich gegen die wachsenden Bedrohungen durch künstliche Intelligenz zu wappnen.
Sichere Geldanlage mit IT-Expertise made in Austria 08. 05. 2024
Die Anforderungen für Bundeschatz, das neue Geldanlegerprodukts des Bundes, waren hoch: Die Web-Applikation sollte äußerst benutzerfreundlich und zugleich in höchstem Maße sicher sein und die Entwicklung sollte in Rekordzeit umgesetzt werden. Erfüllt wurden diese Anforderungen von einem Spezialisten für Custom Software Development mit Headquarter in Wien.
Commvault startet Cloud-basierte Cleanroom-Recovery-Lösung 02. 05. 2024
Commvault präsentiert eine neue, in der Cloud gehostete Lösung zur Datenwiederherstellung, die speziell für Unternehmen jeder Größe entwickelt wurde.
Bedrohungslage für ERP-Systeme verschärft sich drastisch: Neue Studie zeigt Zunahme der Ransomware-Vorfälle 02. 05. 2024
Eine aktuelle Untersuchung der Sicherheitsunternehmen Onapsis und Flashpoint offenbart eine alarmierende Zunahme von Ransomware-Angriffen auf SAP-Systeme. Die Studie dokumentiert einen Anstieg der Attacken um 400 Prozent, was auf eine erhöhte Ausnutzung von Schwachstellen in ERP-Systemen zurückzuführen ist. Die Cyberangriffe erreichen neue Dimensionen.
Veeam baut seine Marktführerschaft im Bereich der Datensicherung weiter aus 02. 05. 2024
Laut einem aktuellen Bericht der International Data Corporation (IDC) bestätigt Veeam seine führende Position im globalen Markt für Datenreplikations- und Schutzsoftware durch kontinuierliches Wachstum und Innovation. Die neuesten Produktentwicklungen und strategischen Partnerschaften unterstreichen die Reaktion auf die Herausforderungen moderner IT-Umgebungen und Cyberbedrohungen.
Neue Visualisierungstools unterstützen Biomediziner und Datenjournalisten 02. 05. 2024
Ein Forschungsverbund unter Beteiligung der FH St. Pölten und weiterer renommierter Institutionen entwickelte neue Hilfsmittel für Visual Analytics, die speziell auf die Bedürfnisse von Biomedizinern und Datenjournalisten zugeschnitten sind.
Langzeitstudie analysiert KI-Einsatz in B2B Social-Media-Kommunikation 24. 04. 2024
Die Langzeitstudie zur Social-Media-Kommunikation von B2B-Unternehmen ist heuer zum 14. Mal angelaufen. Dieses Jahr liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Einfluss künstlicher Intelligenz.
Österreichs Bundesrechenzentrum fördert Nachhaltigkeit durch CO2-freie IT 23. 04. 2024
Das IT Rechenzentrum des Bundes in Wien treibt mit grünem Strom und innovativen Energierückgewinnungssystemen die Nachhaltigkeit in Österreichs IT-Landschaft voran.
Wachsender Bedarf an digitaler Sicherheit durch Post-Quanten-Kryptographie 22. 04. 2024
Die Ergebnisse des PKI & Digital Trust Report 2024 von Keyfactor und Vanson Bourne unterstreichen den dringenden Bedarf an verbesserten Sicherheitsmaßnahmen in Unternehmen im Hinblick auf die bevorstehende Ära der Quantencomputer.
KI sichert Lieferketten 22. 04. 2024
SAP unterstützt mit KI-gestützten Lieferketteninnovationen bei der Umgestaltung der Fertigung.
weiter
SAP Spend Connect Live

KI revolutioniert das Ausgabenmanagement

SAP präsentierte in Wien zahlreiche Innovationen für seine Spend Magagement-Lösungen. Der Megatrend künstliche Intelligenz beherrschte das internationale Event. SAP-CEO Christian Klein gab einen Einblick in die KI-Vision des Walldorfer Softwarekonzerns.

Foto: Christian Olaf Adickes Widerstandsfähige Lieferketten, Nachhaltigkeit und Kosteneffizienz – diese drei Herausforderungen müssen Procurement-Expert:innen aktuell meistern, erklärte SAP-CEO Christian Klein im Rahmen eines Gesprächs mit Etosha Thurman, CMO, SAP Intelligent Spend and Business Network. Gestern, Montag, startete die Spend Connect Live, SAPs globale Konferenz für den Bereich Ausgabenmanagement, in der Messe Wien. Auf dem Programm stehen Neuheiten für die SAP-Lösungen Ariba, und Concur sowie für das SAP Business Network. Die Spend Connect Live läuft noch bis morgen Mittwoch.

Bei der Eröffnungskeynote betonte Christian Klein, Vorstandssprecher von SAP, dass Procurement-Prozesse im Zentrum jedes Unternehmens stünden und widerstandsfähige Lieferketten – gerade in Zeiten zunehmender ökonomischer und politischer Unsicherheit – entscheidend für den Unternehmenserfolg sind. Darüber hinaus werde die Beschaffung unter den Vorzeichen zunehmender Nachhaltigkeitsbestrebungen zum strategischen Faktor. Zu guter Letzt spiele der Einkauf heute mehr denn je eine wichtige Rolle beim Faktor Kosten. SAPs Ziel sei es, so Klein, Unternehmen die richtigen digitalen Tools und Plattformen an die Hand zu geben, um diese Herausforderungen zu bewältigen.

Eine KI für alle Geschäftsprozesse

Im Zusammenhang mit dem Hype-Thema (generative) künstliche Intelligenz kündigte Klein an, dass SAP ein Datenmodell (Large Language Modell, LLM) bauen werde, das Wissen aus allen Unternehmensbereiche vereint und dieses den Anwendern auf Anfrage in natürlicher Sprache zur Verfügung stellt. Die Vision von SAP gehe dabei über Machine Learning, das an einem oder einer Gruppe von Geschäftsprozessen trainiert wird, hinaus, betonte Klein. Die Prozesse werden durch KI-Unterstützung selbst in der Lage sein, dazuzulernen und sich zu optimieren. Auch bei der Migration kommt KI künftig zum Einsatz: Die Technologie soll unter anderem dabei helfen, Unternehmensdaten zu bereinigen und damit Migrationskosten zu senken, verspricht Christian Klein.

Foto: Christian Olaf Adickes Die Welt des Ausgabenmanagement wird zusehends komplexer. „Wer noch über Near- und Offshoring spricht, stellt die falschen Fragen“, sagte Muhammad Alam, President und CPO, SAP Intelligent Spend and Business Network. Smartes Kategorienmanagement für Ariba

Was die SAP-Lösungen heute schon an KI-Features bereitstellen, zeigte Muhammad Alam, President und Chief Product Officer für Intelligent Spend and Business Network bei SAP, im Produktteil der Präsentation. Die neue Lösung SAP Ariba Category Management wird durch leistungsfähige Funktionen auf Basis von generativer KI erweitert, sodass Beschaffungsexperten schneller Strategien für Kategorien entwickeln können. Damit wird der Marktanalyseprozess beschleunigt, Beschaffungsteams erhalten Vorschläge für Kategoriestrategien, die sie präzisieren und ausführen können. Die Lösung soll Ende 2023 allgemein verfügbar sein.

Vielseitiger KI-Assistent Joule

SAP wird zudem den neuen KI-Assistenten Joule in das gesamte Cloud-Enterprise-Portfolio einbetten. Die Verfügbarkeit der smarten Funktionen in den SAP-Lösungen für das Ausgabenmanagement ist für 2024 geplant. SAP entwickelt außerdem in Zusammenarbeit mit Kunden zusätzliche Anwendungsfälle, die ab der ersten Hälfte 2024 verfügbar sein sollen. „Wie alle unsere KI-Lösungen für Unternehmen entwickeln wir auch diese KI-basierten Innovationen für das Ausgabenmanagement ohne Kompromisse bei Sicherheit, Datenschutz, Compliance, Ethik und Genauigkeit“, betonte Alam.

Dashboard für umfassende Ausgabenanalyse

Mit dem ebenfalls auf der Spend Connect Live präsentierten SAP Spend Control Tower haben Einkaufsverantwortliche künftig jederzeit alle Ausgabenbereiche im Blick und können diese mit wenigen Klicks analysieren. Auch hier unterstützen KI-Features die Anwender:innen. Darüber hinaus liefern die neuen Dashboards in den SAP-Lösungen Ariba Sourcing und Ariba Buying Informationen zu zentralen Prozess-Workflows nahezu in Echtzeit. Diese Funktionen sind bereits jetzt verfügbar. Die Funktionen des Spend Control Tower werden ab dem ersten Quartal 2024 zur Verfügung stehen.

Risikobeurteilungen für den gesamten Beschaffungsprozess

Auch bei der Lieferantenrisikobewertung setzt SAP auf KI-Features. Diese machen unter anderem die neuen Funktionen für Risikobeurteilungsprofile in Bezug auf Drittanbieter für Beschaffung, Vertragsmanagement und Einkauf einfach zugänglich. Die Funktionen sind ab sofort in den Lösungen SAP Ariba Sourcing, SAP Ariba Contracts und SAP Ariba Buying verfügbar.

Neue Partnerschaft für intelligentere Lieferantenermittlung

Auch einen neuer Kooperationspartner präsentierte SAP im Rahmen der Konferenz. Scoutbee integriert seine Plattform für KI-gestützte Lieferantenrecherche in SAP Ariba Sourcing. Mit der Lösung namens Scoutbee Discovery können Unternehmen rasch Lieferanten finden, die Anforderungen zum Beispiel hinsichtlich Produktionskapazität, Qualitätsstandards und Zertifizierungen erfüllen. Discovery importiert in der engeren Auswahl befindliche Lieferanten automatisch in geführte Beschaffungsvorgänge. Das Feature wird Q1 2024 zur Verfügung stehen.

Expense Payment Manager spart Zeit und Geld

Die Reise- und Kostenverwaltungslösung SAP Concur kann mit dem neuen Expense Payment Manager nun Auslagenerstattungen an ihre Mitarbeitenden in über 25 Währungen abwickeln. Die direkte Zusammenarbeit mit externen Zahlungsdienstleistern sorgt für zusätzliche Flexibilität. Die Funktion ist bereits allgemein verfügbar.

Die Spend Connect Live läuft noch bis Mittwoch.

it&t business medien eU
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at