Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Sophos Brennglas Q2-2020

Virtuelle Geisterstunde in der IT-Landschaft

Durchs Brennglas geschaut hat Jörg Schindler von Sophos.

Foto: Sophos Der Autor Jörg Schindler ist PR-Manager Central & Eastern Europe bei Sophos Rechner, die es im herkömmlichen Sinne ja eigentlich gar nicht gibt, lassen Millionen Menschen effektiv arbeiten, virtuelle Netzwerke verknüpfen Daten zu einem unsichtbaren Netz, das immer größer und damit auch schwerer zu schützen ist. Unsere Arbeitswelt unterliegt zurzeit einem extremen Wandel, der durch die Corona-Pandemie noch verstärkt wird. Entsprechend ändern sich auch in der IT-Security-Branche die Fragestellungen:

  • „Wie kann ich meine zusätzlichen Home-Office-Leute per Virtual Private Network und meine im Zweifelsfall eher unterdimensionierte VPN-Infrastruktur anbinden?“
  • „Wie kriege ich meine Terminalserver und Virtual Desktop Infrastruktur in den Griff?“.

Und damit steht auch schon unser haushoher Sieger in Sachen Thema des Monats fest: die Cloud. Sie rockt schon eine ganze Weile das IT-Security-Geschäft, aber durch die jüngsten Entwicklungen legt die Bedeutung der Technologie noch deutlich eine Schippe drauf.

Die Geister, die wir riefen

Auch das zweite Thema dieses Quartals ist ohne die Datenwolke nicht denkbar. Egal ob Corona oder nicht, der Zugriff auf Unternehmensressourcen von irgendwo und mit verschiedensten Geräten, darunter auch BYOD, steigt ständig und mit ihm auch der Anspruch an die entsprechenden Infrastrukturen. Zum Glück sind dies alles lösbare Probleme, denn bei entsprechender Planung und Verwendung der neuesten Technologien wird schnell deutlich, dass wir hier die „Geister, die wir riefen“ gut in den Griff bekommen und sie unsere Arbeitswelt bei richtiger Steuerung enorm erleichtern können.

Das Geschäftsleben enorm erschweren können uns nach wie vor Ransomware-Attacken, und sie tun dieses auch in immer perfideren Ausmaßen. Deshalb hören wir bei fast jedem Gespräch die Frage, wie Unternehmen diesen Super-GAU verhindern können. Hier kommt ein weiteres Buzzword ins Spiel, das allerdings mehr und mehr zum gefragten Teamplayer jedes Security-Teams wird: Endpoint Detection & Response, am besten gleich aufgebohrt mit Managed Threat Response oder auch Managed Detection & Response genannt. Viele Anglizismen mit einer eindeutigen

Die Botschaft

Die aktive Beobachtung unliebsamer Spukgestalten in der eigenen IT-Landschaft VOR dem Ernstfall lässt viele Attacken ins Leere laufen und die Geisterjäger sind dabei sowohl künstliche Intelligenz als auch menschliche Expertise. Hier wird es in der kommenden Zeit darauf ankommen, individuell die richtige Mischung und eine Integration in bestehende Strukturen zu realisieren.

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK