Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Erweiterung der Datenfreiheit für Veeam-Kunden: Proxmox VE-Support kommt 28. 05. 2024
Veeam Software kündigt die Unterstützung für Proxmox VE an, eine häufig nachgefragte Virtualisierungsplattform, um das Datenmanagement und die Cyber-Resilienz zu verbessern.
ISPA sieht einen Rückschlag für den Datenschutz in EUGH Urteil 16. 05. 2024
Die ISPA, der Interessenverband der österreichischen Internetwirtschaft, äußert sich besorgt über das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Vorratsdatenspeicherung. Der Verband sieht darin eine ernsthafte Bedrohung für Grundrechte und fordert die Politik auf, gegen überzogene Überwachungstendenzen klar Stellung zu beziehen, eine umfassende Überprüfung der aktuellen Rechtslage zur Vorratsdatenspeicherung durchzuführen, klare Grenzen zu setzen und die Freiheiten der Menschen in einer digitalisierten Welt zu bewahren.
AWS startet in neue Ära der KI-gestützten Softwareentwicklung 14. 05. 2024
AWS erweitert mit Amazon Q die Möglichkeiten der Softwareentwicklung durch den Einsatz von KI. Die Plattform fördert die Automatisierung und bietet umfangreiche Integrationsoptionen, wodurch Unternehmen unterschiedlicher Größe ihre Daten sicher und effizient verwalten können. Mit Amazon Q stellt AWS ein Tool bereit, das sowohl die Entwicklergemeinschaft als auch nicht-technische Mitarbeiter unterstützt.
Studie von Ping Identity enthüllt Lücken im Identitätsschutz 08. 05. 2024
Eine internationale Umfrage von Ping Identity offenbart, dass viele Unternehmen Schwierigkeiten bei der Identitätsverifikation haben und unzureichend gegen KI-basierte Angriffe geschützt sind. Die Ergebnisse der Umfrage verdeutlichen, dass Unternehmen im Bereich Identitätsschutz im KI-Zeitalter noch großen Nachholbedarf haben. Experten empfehlen dringend, Investitionen in fortschrittlichere Technologien und Strategien zu tätigen, um sich gegen die wachsenden Bedrohungen durch künstliche Intelligenz zu wappnen.
Sichere Geldanlage mit IT-Expertise made in Austria 08. 05. 2024
Die Anforderungen für Bundeschatz, das neue Geldanlegerprodukts des Bundes, waren hoch: Die Web-Applikation sollte äußerst benutzerfreundlich und zugleich in höchstem Maße sicher sein und die Entwicklung sollte in Rekordzeit umgesetzt werden. Erfüllt wurden diese Anforderungen von einem Spezialisten für Custom Software Development mit Headquarter in Wien.
Commvault startet Cloud-basierte Cleanroom-Recovery-Lösung 02. 05. 2024
Commvault präsentiert eine neue, in der Cloud gehostete Lösung zur Datenwiederherstellung, die speziell für Unternehmen jeder Größe entwickelt wurde.
Bedrohungslage für ERP-Systeme verschärft sich drastisch: Neue Studie zeigt Zunahme der Ransomware-Vorfälle 02. 05. 2024
Eine aktuelle Untersuchung der Sicherheitsunternehmen Onapsis und Flashpoint offenbart eine alarmierende Zunahme von Ransomware-Angriffen auf SAP-Systeme. Die Studie dokumentiert einen Anstieg der Attacken um 400 Prozent, was auf eine erhöhte Ausnutzung von Schwachstellen in ERP-Systemen zurückzuführen ist. Die Cyberangriffe erreichen neue Dimensionen.
Veeam baut seine Marktführerschaft im Bereich der Datensicherung weiter aus 02. 05. 2024
Laut einem aktuellen Bericht der International Data Corporation (IDC) bestätigt Veeam seine führende Position im globalen Markt für Datenreplikations- und Schutzsoftware durch kontinuierliches Wachstum und Innovation. Die neuesten Produktentwicklungen und strategischen Partnerschaften unterstreichen die Reaktion auf die Herausforderungen moderner IT-Umgebungen und Cyberbedrohungen.
Neue Visualisierungstools unterstützen Biomediziner und Datenjournalisten 02. 05. 2024
Ein Forschungsverbund unter Beteiligung der FH St. Pölten und weiterer renommierter Institutionen entwickelte neue Hilfsmittel für Visual Analytics, die speziell auf die Bedürfnisse von Biomedizinern und Datenjournalisten zugeschnitten sind.
Langzeitstudie analysiert KI-Einsatz in B2B Social-Media-Kommunikation 24. 04. 2024
Die Langzeitstudie zur Social-Media-Kommunikation von B2B-Unternehmen ist heuer zum 14. Mal angelaufen. Dieses Jahr liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Einfluss künstlicher Intelligenz.
Österreichs Bundesrechenzentrum fördert Nachhaltigkeit durch CO2-freie IT 23. 04. 2024
Das IT Rechenzentrum des Bundes in Wien treibt mit grünem Strom und innovativen Energierückgewinnungssystemen die Nachhaltigkeit in Österreichs IT-Landschaft voran.
Wachsender Bedarf an digitaler Sicherheit durch Post-Quanten-Kryptographie 22. 04. 2024
Die Ergebnisse des PKI & Digital Trust Report 2024 von Keyfactor und Vanson Bourne unterstreichen den dringenden Bedarf an verbesserten Sicherheitsmaßnahmen in Unternehmen im Hinblick auf die bevorstehende Ära der Quantencomputer.
KI sichert Lieferketten 22. 04. 2024
SAP unterstützt mit KI-gestützten Lieferketteninnovationen bei der Umgestaltung der Fertigung.
A1 Österreich übernimmt die NTT Austria vollständig 10. 04. 2024
A1 Österreich kündigt die Übernahme von 100% der Anteile an der NTT Austria an, nachdem sie bereits das Alcatel Lucent Telefoniegeschäft erfolgreich integrierte.
ACP TechRent fusioniert mit McWERK 08. 04. 2024
ACP TechRent erweitert sein Managed-Service-Angebot im Bereich Workplace und Education.
Veeam würdigt herausragende Leistungen seiner Partner in Österreich 03. 04. 2024
Die Veeam Partner Awards gehen heuer an SNS - Saturn Networking Solutions, ANEO Solutions, A1 Telekom Austria, ACP IT Solutions, Bechtle Austria, Cancom Austria und MAIT Austria.
KPMG Österreich tritt SAP-PartnerEdge-Programm bei 27. 03. 2024
Dem Beratungshaus stehen im Rahmen der neuen Kooperation zahlreiche Tools für die digitale Geschäftstransformation zur Verfügung.
SAP und NVIDIA intensivieren Partnerschaft 20. 03. 2024
Die beiden Tech-Player wollen mit ihrer neuen Kooperation den Einsatz generativer KI in Unternehmensanwendungen vorantreiben.
weiter
Attingo

Wenn die Festplatte streikt

Was tun, wenn plötzlich nichts mehr geht? Attingo beantwortet die häufigsten Fragen zum Thema Datenrettung.

Selbst Hand anlegen, zum IT-Shop ums Eck oder lieber gleich zum Profi? Wie teuer ist Datenrettung? Wie sicher ist es, dass der Schaden behoben werden kann? Nicolas Ehrschwendner, Geschäftsführer von Attingo, gibt Auskunft über die brennendsten Fragen, wenn die Festplatte streikt.

Was kostet eine Datenrettung?

Die Antwort auf die wohl meistgestellte Frage zum Thema Datenrettung fällt leider anders aus, als es sich die meisten Kunden wünschen: Ein Fixpreis kann erst genannt werden, wenn der Datenträger im Reinraumlabor untersucht wurde. Aspekte wie die Art des Datenträgers, welche logischen oder physischen Schäden vorliegen, oder ob bereits Rettungsversuche im Vorfeld unternommen wurden, beeinflussen den Preis. Hinzu kommen Ersatzteile und der Zeitaufwand der Techniker. „Einen Fixpreis zu nennen, bevor der betreffende Datenträger im Reinraumlabor untersucht wurde – obwohl es viele Marktbegleiter so machen – halte ich in fast allen Fällen für fragwürdig“, sagt der Attingo-Chef.

Wo wird mein defekter Datenträger bearbeitet?

Wer hat Zugriff auf meine Daten? Ehrschwendner rät Kunden, sich genau zu informieren, wo der Firmensitz des jeweiligen Anbieters ist. „Es gibt Datenretter, die mit Briefkastenfirmen arbeiten, also scheinbar an vielen Orten eine Filiale haben. Dabei handelt es sich aber oft nur um Annahmestellen für die defekten Datenträger ohne Reinraumlabor“, so Ehrschwendner. Diese Firmen senden die Datenträger der Kunden zur Bearbeitung an Subunternehmer – oftmals auch in das außereuropäische Ausland. Wer dann Zugriff auf die teils hoch sensiblen Kundendaten hat, ist unklar. „Vertrauenswürdige Datenretter verfügen über ein hauseigenes Reinraumlabor im Inland und sind dem Datenschutzgesetz verpflichtet“, erklärt der Attingo-Geschäftsführer.

Ich habe eine seit mehreren Jahren defekte Festplatte. Ist da noch etwas zu retten?

Wenn die defekte Platte nur aufbewahrt wurde, ändert sich der Zustand des Datenträgers nicht. Wenn jedoch in der Zwischenzeit weitere Startversuche unternommen wurden oder die Festplatte extremen Temperaturschwankungen oder Erschütterungen ausgesetzt war, verringert sich die Chance auf eine erfolgreiche Rekonstruktion der Daten. Ein Sonderfall sind Wasserschäden. Hier kommt es vorrangig auf den Faktor Zeit an: Aufgrund von drohenden Korrosionsschäden müssen Datenträger nach einem Wasserschaden schnellstmöglich zu einem Datenretter gebracht werden.

Welcher Festplattenhersteller ist „der Beste“?

Fakt ist: Jede Festplatte geht irgendwann kaputt, die Frage ist nur wann. „Einerseits stellen unsere Techniker vermehrt Fehler ab Werk bei ganzen Serien fest – allerdings nicht gehäuft bei einem bestimmten Hersteller. Die Lebensdauer einer Festplatte hängt vielmehr von ihrer ‚Vorgeschichte‘ ab, also dem Weg von der Produktionsstätte zum Endverbraucher“, erklärt Ehrschwendner. Beim Transport können Hitze, Erschütterung oder unsanfter Umgang vorerst unbemerkte Vorschäden anrichten. Zusätzlich kommt es darauf an, wo die Platte verbaut und ob sie im Betrieb ausreichend gekühlt wird.

SSDs werden immer beliebter – werden Datenretter nicht bald überflüssig?

Die schlechte Nachricht: Auch SSD-Festplatten erleiden Defekte, die zu Datenverlust führen. „Unsere Techniker haben Verfahren entwickelt, um bekannte Fehlerbilder bei SSDs abzudecken und Daten erfolgreich wiederherzustellen. Es können sogar die einzelnen Speicherchips entnommen und getrennt ausgelesen werden“, erklärt Ehrschwendner.

Wie lösche ich meine sensiblen Daten, damit diese sicher nicht mehr ausgelesen werden können?

Attingo erhält oft Datenträger, denen mit diversen Datenvernichtungs-Programmen zu Leibe gerückt wurde. Dennoch sind die vermeintlich zerstörten Daten oft noch vorhanden und rekonstruierbar. „Was viele nicht wissen: Lösch-Software greift nicht auf die Reservebereiche der Datenträger zu. Die vollständige Löschung mittels Software ist also kaum möglich“, so Ehrschwendner. Selbst nach einer versuchten physischen Zerstörung können oft noch Daten rekonstruiert werden. „Wer auf Nummer sicher gehen will, bewahrt ausgemusterte Festplatten im Safe auf“, rät der Attingo-Chef.

Erlischt die Garantie der Festplatte im Falle einer Datenrettung?

Wenn es sich um einen professionellen Datenretter mit Reinraumlabor handelt, der die Festplatte nach der Datenrettung wieder fachgerecht versiegelt, akzeptieren Festplatten- und SSD-Hersteller einen Austausch im Rahmen der Garantie. Wird der Datenträger jedoch außerhalb eines Reinraums geöffnet, erlischt die Garantie.

Wie kann ich mich vor Datenverlust schützen?

Der einzig echte Schutz vor Datenverlust ist eine umfassende Backup-Strategie. Das bedeutet die regelmäßige Sicherung der Daten in mehreren Generationen auf unterschiedlichen Speichermedien, welche an unterschiedlichen Orten aufbewahrt werden, um Redundanz zu schaffen.
it&t business medien eU
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at