Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
E-Signature „made in Austria“ 23. 09. 2022
Die digitale Unterschriftenlösung eines österreichischen Start-ups wird Teil des Kyocera Workflow Managers.
Wie geht es uns im Homeoffice? 22. 09. 2022
Eine europäische Bestandsaufnahme legt teils besorgniserregende Zustände offen.
NTS Oberösterreich feierte Jubiläum 21. 09. 2022
Der IT-Dienstleister beging kürzlich das 15-jährige Bestehen seines Linzer Standorts.
Vorbereitung für die it-sa auf der Zielgeraden 20. 09. 2022
Die Plattform für die IT-Security-Branche ist ausgebucht. Veranstalter NürnbergMesse schnürt ein Online-Package für Aussteller.
Das sind die besten Nachwuchs-Security-Talente Österreichs 19. 09. 2022
Die Gewinner der AustriaCyberSecurityChallenge 2022 stehen fest.
PSIpenta/ERP ist „ERP-System des Jahres 2022“ 16. 09. 2022
„Center for Enterprise Research“ der Universität Potsdam prämierte die Software von PSI Automotive & Industry in der Kategorie „High-Tech Fertigung“.
Spitz gibt IT-Geräten ein zweites Leben 15. 09. 2022
In Zusammenarbeit mit FAB und CC4 geht der Lebensmittelhändler neue Wege in Sachen Nachhaltigkeit.
Timewarp startet KI-Cloud-Infrastruktur 14. 09. 2022
GPU Cloud Service bietet Rechenpower aus Österreich für Machine Learning und Deep Learning.
Praxisnahe Einblicke 13. 09. 2022
MP2 IT-Solutions zeigte bei einem Praxistag im Rahmen der Initiative SHEgoesDIGITAL Karrieremöglichkeiten für Frauen in der IT-Welt auf.
Fortgeschrittene Analysetechniken in industriellen Umgebungen 12. 09. 2022
Das Analysetool „Proficy CSense“ von T&G erzielt dank KI mit kleinen Änderungen große Wirkung.
Einzelhandel im Visier von Cyber-Erpressern 09. 09. 2022
Sophos-Report verzeichnet rasantes Wachstum der Ransomware-Angriffe im Handel.
Retrofuturistisches Channel-Event 08. 09. 2022
Unter dem Motto „Steampunk“ tauchten Kunden, Partner und Hersteller beim BCH22 in die faszinierende Welt von Jules Verne ein.
ERP-Lösung für den Baustoffhandel 31. 08. 2022
Konica Minolta und VBH stellen eine Branchenlösung für den Produktionsverbindungs- und Baustoffhandel auf Basis von Microsoft Dynamics 365 Business Central vor.
refurbed startet B2B-Angebot 30. 08. 2022
Green-Tech-Scale-up bietet generalüberholte Elektronik nun auch für Unternehmen.
Bacher Systems feiert 30-Jahre-Jubiläum 29. 08. 2022
Kunden, Partner und Mitarbeiter feierten im Tech Gate Vienna.
Ukraine-Konflikt sorgt für Rückgang schädlicher Android-Apps 26. 08. 2022
G Data Mobile Security Report: Smartphones mit alten Android-Versionen bleiben ein Sicherheitsrisiko.
Y1 Digital mit neuem Standbein in Österreich 25. 08. 2022
Neues Joint Venture startet unter der Leitung von Oliver Lorenz in Wien und Dornbirn.
Windhager setzt auf Video-Tutorials für Techniker 22. 08. 2022
Die Video-Tutorials des Münchner Start-ups craftguide unterstützen Kunden und Mitarbeiter bei komplexen Arbeitsschritten.
weiter
Coorum / Kendox

Alle Belege zentral im Zugriff

Die Vereinigten Bühnen Wien setzen auf die Prozessmanagementlösung iFine und Kendox InfoShare als Archivlösung.

Foto: Rupert Steiner Coorum setzt für die drei Standorte der Vereinigten Bühnen Wien ein einheitliches Rechnungs- und Archivsystem um Die Vereinigte Bühnen Wien (VBW) verwalten das Theater an der Wien, das Raimund Theater und das Ronacher. Um die Verarbeitung der Eingangsrechnungen zu vereinfachen und zu zentralisieren, setzt das Kulturunternehmen auf den Wiener IT-Dienstleister Coorum.
Mehrere Workshops zu Beginn des Projekts machten klar, dass VBW spezielle Anforderungen an den Rechnungsverarbeitungsprozess stellt. „Wir wollten zuerst die erfassten Bestellungen von unseren Verantwortlichen genehmigen lassen. Erst nach deren Freigabe sollte bei den Lieferanten bestellt werden können. Zudem sollte die Software beim Abgleich von Lieferung und Bestellung definierte Toleranzen bei den Bestellsummen zulassen“, so Frank Ellmer, Leitung Finanzbuchhaltung. Entsprechend den Vorgaben stellte Coorum den standardisierten Prozess der Lösung iFine um und passte die automatisierten Workflows an.

Zentrale Rechnungsverarbeitung.

Wenn nun der Einkäufer eine Bestellung mittels der Software anlegt, gibt er zuerst Kostenstelle, Abteilung, Lieferant und Preis an, und schickt die Bestellung los. Das System schickt den Antrag nun automatisch an die verantwortliche Stelle für den Freigabeprozess. Diese prüft und genehmigt die Bestellung. Das System entscheidet auch automatisch, ob je nach Bestellsumme eine oder mehrere Personen genehmigen müssen. Wenn alle Genehmigungen erteilt sind, erhält der Einkäufer eine Nachricht und kann die Bestellung ausdrucken oder als PDF in Auftrag geben. Wenn schließlich die Rechnung eintrifft, werden sowohl elektronische als auch Papierrechnungen direkt ins System eingespielt.

Automatisierte Rechnungsprüfung.

Eintreffende Rechnungen leitet iFine in die Buchhaltung weiter. Nach Prüfung erscheint die Rechnung auf der To-do-Liste des Einkäufers, der die Bestellsumme mit der Rechnungssumme abgleicht. Danach checkt iFine, ob Bestellsumme und Rechnungssumme übereinstimmen und tätigt gegebenenfalls eine automatische Verbuchung im Buchhaltungssystem. „Wenn Bestellsumme und Rechnungssumme nicht übereinstimmen, startet das System den gesamten Genehmigungsprozess, wie bei einer Bestellung, nochmals. Damit lassen sich die Abläufe beschleunigen und Fehler vermeiden“, so Ellmer.

Modernes elektronisches Archiv.

Im Zuge der Softwaremodernisierung entschied sich VBW, auch das bisherige Archiv mit Kendox InfoShare-Plattform auf eine neue Basis zu stellen. Damit werden nun sämtliche Belege, PDFs und sonstige Geschäftsunterlagen erfasst, revisionssicher archiviert und in die bestehenden Geschäftsprozesse integriert. Außerdem ermöglicht die Archivplattform einen mobilen Zugriff rund um die Uhr.

Effizient, übersichtlich und nachvollziehbar.

Alle Belege und Dokumente sind dank der Suchfunktion einfach auffindbar. Die Lösung hat die Durchlaufzeiten der Eingangsbelege drastisch verkürzt. „Vor der Einführung von iFine hatten wir wesentlich längere Zahlungsfristen. Mit der Lösung konnten wir die Fristen auf rund zehn Tage verkürzen. Damit lukrieren wir Skonti und vermeiden Verzugszinsen“, freut sich Ellmer.
it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK