Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Erweiterung der Datenfreiheit für Veeam-Kunden: Proxmox VE-Support kommt 28. 05. 2024
Veeam Software kündigt die Unterstützung für Proxmox VE an, eine häufig nachgefragte Virtualisierungsplattform, um das Datenmanagement und die Cyber-Resilienz zu verbessern.
ISPA sieht einen Rückschlag für den Datenschutz in EUGH Urteil 16. 05. 2024
Die ISPA, der Interessenverband der österreichischen Internetwirtschaft, äußert sich besorgt über das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Vorratsdatenspeicherung. Der Verband sieht darin eine ernsthafte Bedrohung für Grundrechte und fordert die Politik auf, gegen überzogene Überwachungstendenzen klar Stellung zu beziehen, eine umfassende Überprüfung der aktuellen Rechtslage zur Vorratsdatenspeicherung durchzuführen, klare Grenzen zu setzen und die Freiheiten der Menschen in einer digitalisierten Welt zu bewahren.
AWS startet in neue Ära der KI-gestützten Softwareentwicklung 14. 05. 2024
AWS erweitert mit Amazon Q die Möglichkeiten der Softwareentwicklung durch den Einsatz von KI. Die Plattform fördert die Automatisierung und bietet umfangreiche Integrationsoptionen, wodurch Unternehmen unterschiedlicher Größe ihre Daten sicher und effizient verwalten können. Mit Amazon Q stellt AWS ein Tool bereit, das sowohl die Entwicklergemeinschaft als auch nicht-technische Mitarbeiter unterstützt.
Studie von Ping Identity enthüllt Lücken im Identitätsschutz 08. 05. 2024
Eine internationale Umfrage von Ping Identity offenbart, dass viele Unternehmen Schwierigkeiten bei der Identitätsverifikation haben und unzureichend gegen KI-basierte Angriffe geschützt sind. Die Ergebnisse der Umfrage verdeutlichen, dass Unternehmen im Bereich Identitätsschutz im KI-Zeitalter noch großen Nachholbedarf haben. Experten empfehlen dringend, Investitionen in fortschrittlichere Technologien und Strategien zu tätigen, um sich gegen die wachsenden Bedrohungen durch künstliche Intelligenz zu wappnen.
Sichere Geldanlage mit IT-Expertise made in Austria 08. 05. 2024
Die Anforderungen für Bundeschatz, das neue Geldanlegerprodukts des Bundes, waren hoch: Die Web-Applikation sollte äußerst benutzerfreundlich und zugleich in höchstem Maße sicher sein und die Entwicklung sollte in Rekordzeit umgesetzt werden. Erfüllt wurden diese Anforderungen von einem Spezialisten für Custom Software Development mit Headquarter in Wien.
Commvault startet Cloud-basierte Cleanroom-Recovery-Lösung 02. 05. 2024
Commvault präsentiert eine neue, in der Cloud gehostete Lösung zur Datenwiederherstellung, die speziell für Unternehmen jeder Größe entwickelt wurde.
Bedrohungslage für ERP-Systeme verschärft sich drastisch: Neue Studie zeigt Zunahme der Ransomware-Vorfälle 02. 05. 2024
Eine aktuelle Untersuchung der Sicherheitsunternehmen Onapsis und Flashpoint offenbart eine alarmierende Zunahme von Ransomware-Angriffen auf SAP-Systeme. Die Studie dokumentiert einen Anstieg der Attacken um 400 Prozent, was auf eine erhöhte Ausnutzung von Schwachstellen in ERP-Systemen zurückzuführen ist. Die Cyberangriffe erreichen neue Dimensionen.
Veeam baut seine Marktführerschaft im Bereich der Datensicherung weiter aus 02. 05. 2024
Laut einem aktuellen Bericht der International Data Corporation (IDC) bestätigt Veeam seine führende Position im globalen Markt für Datenreplikations- und Schutzsoftware durch kontinuierliches Wachstum und Innovation. Die neuesten Produktentwicklungen und strategischen Partnerschaften unterstreichen die Reaktion auf die Herausforderungen moderner IT-Umgebungen und Cyberbedrohungen.
Neue Visualisierungstools unterstützen Biomediziner und Datenjournalisten 02. 05. 2024
Ein Forschungsverbund unter Beteiligung der FH St. Pölten und weiterer renommierter Institutionen entwickelte neue Hilfsmittel für Visual Analytics, die speziell auf die Bedürfnisse von Biomedizinern und Datenjournalisten zugeschnitten sind.
Langzeitstudie analysiert KI-Einsatz in B2B Social-Media-Kommunikation 24. 04. 2024
Die Langzeitstudie zur Social-Media-Kommunikation von B2B-Unternehmen ist heuer zum 14. Mal angelaufen. Dieses Jahr liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Einfluss künstlicher Intelligenz.
Österreichs Bundesrechenzentrum fördert Nachhaltigkeit durch CO2-freie IT 23. 04. 2024
Das IT Rechenzentrum des Bundes in Wien treibt mit grünem Strom und innovativen Energierückgewinnungssystemen die Nachhaltigkeit in Österreichs IT-Landschaft voran.
Wachsender Bedarf an digitaler Sicherheit durch Post-Quanten-Kryptographie 22. 04. 2024
Die Ergebnisse des PKI & Digital Trust Report 2024 von Keyfactor und Vanson Bourne unterstreichen den dringenden Bedarf an verbesserten Sicherheitsmaßnahmen in Unternehmen im Hinblick auf die bevorstehende Ära der Quantencomputer.
KI sichert Lieferketten 22. 04. 2024
SAP unterstützt mit KI-gestützten Lieferketteninnovationen bei der Umgestaltung der Fertigung.
A1 Österreich übernimmt die NTT Austria vollständig 10. 04. 2024
A1 Österreich kündigt die Übernahme von 100% der Anteile an der NTT Austria an, nachdem sie bereits das Alcatel Lucent Telefoniegeschäft erfolgreich integrierte.
ACP TechRent fusioniert mit McWERK 08. 04. 2024
ACP TechRent erweitert sein Managed-Service-Angebot im Bereich Workplace und Education.
Veeam würdigt herausragende Leistungen seiner Partner in Österreich 03. 04. 2024
Die Veeam Partner Awards gehen heuer an SNS - Saturn Networking Solutions, ANEO Solutions, A1 Telekom Austria, ACP IT Solutions, Bechtle Austria, Cancom Austria und MAIT Austria.
KPMG Österreich tritt SAP-PartnerEdge-Programm bei 27. 03. 2024
Dem Beratungshaus stehen im Rahmen der neuen Kooperation zahlreiche Tools für die digitale Geschäftstransformation zur Verfügung.
SAP und NVIDIA intensivieren Partnerschaft 20. 03. 2024
Die beiden Tech-Player wollen mit ihrer neuen Kooperation den Einsatz generativer KI in Unternehmensanwendungen vorantreiben.
weiter
amagno

Intelligent vernetzt in die Zukunft

Gastbeitrag: Die Umstellung auf Enterprise Content Management aus der Cloud bringt viele Vorteile.

Foto: amagno Die Corona-Krise befeuert die Verbreitung von Cloud-basierten Applikationen Ein Vierteljahrhundert des exponentiellen Technologiewachstums und der Erfüllung unserer kühnsten Träume liegt bereits hinter uns. Hätte uns jemand um den Jahrtausendwechsel gesagt, dass Daten ein paar Jahre später als das moderne Öl betitelt werden und wir dank Machine Learning und KI-Algorithmen umfangreiche und vor allem innovative Datenanalysen durchführen können, hätten wir wahrscheinlich recht ungläubig mit dem Kopf geschüttelt.

Tatsächlich verändern Technologien die moderne Arbeitswelt wie kein anderer Einflussfaktor. Sie ermöglichen uns, unsere bisherigen Prozesse neu zu denken und sie zu optimieren. Durch die Anpassung unserer Workflows an die aktuellen Marktgegebenheiten, können wir an Effizienz gewinnen, unsere Geschwindigkeit steigern, Prozesse vereinfachen und unsere wertvollen Ressourcen gezielter einsetzen. Die sich stetig ändernden Kundenbedürfnisse erfordern außerdem, die eigenen Geschäftsprozesse immer im Blick zu haben und sie entsprechend der Kundenwünsche im regelmäßigen Turnus anzupassen. Fühlen sich die Kunden vom Unternehmen ernstgenommen und verstanden, ist das der Grundstein für eine lange und vertrauensvolle Geschäftsbeziehung.

ECM-Landschaft erfährt Revolution der Nutzungsmodelle

Auch die Enterprise-Content-Management (ECM)- Landschaft ist Teil des stetigen Wandels. War es zunächst dessen Funktionsfähigkeit, die sich im Laufe der Zeit weiter formierte, geht es nun zunehmend um die Frage des passenden Nutzungsmodells – On Premise oder Cloud? Welche Variante scheint die bessere zu sein? Insbesondere die vergangenen Monate, die gespickt waren mit Begriffen wie „Corona-Krise“, „Lockdown“ und „Wirtschaftskrise“, haben uns wieder einmal gezeigt, wie wertvoll ein cloudbasiertes ECM sein kann. Denn ein Enterprise-Content-Management ermöglicht es seinen Anwendern, zu jeder Zeit und von jedem Ort allein oder kollaborativ an ihren Dokumenten und Projekten zu arbeiten, sich mit Kollegen darüber austauschen und ganz nebenbei die Compliance nicht aus den Augen zu verlieren. 

Lokal gespeicherte Applikationen hingegen erschweren dieses mobile und flexible Arbeiten ungemein, wenn es darum geht, Rechnungen von unterwegs freizugeben oder Anfragen außerhalb des Büros zu beantworten. Neben der Impraktikabilität analoger Prozesse, verstärkt der Gesellschaftstrend zur beruflichen Autonomie und einer ausgeglichenen Work-Life-Balance den Wunsch, alles immer und von überall aus erledigen zu können. Die Flexibilität, schnelle Einsatzbereitschaft und hohe Skalierbarkeit sind es, weshalb das Cloud Computing als Grundstein der technologischen Entwicklung immer mehr an Bedeutung gewinnt. Nicht nur Beruf und Privatleben lassen sich mit innovativen ECM-Lösungen aus der Cloud wunderbar vereinbaren. En passant ist es außerdem eine wertvolle Investition in die Zukunft und den Klimaschutz. Denn digital ablaufende Prozesse sind einfacher, schneller und transparenter, verbrauchen weniger Papier und obligatorische Wege sind passé.

Cloudboom im Enterprise Content Management nicht unwahrscheinlich

Bereits deutlich vor der Corona-Krise war die zunehmende Beliebtheit der cloudbasierten Applikationen deutlich spürbar. Studien aus dem vergangenen Jahr zeigen, dass Cloud Computing bereits bei vielen Unternehmen längst Einzug erhalten hat. Rund 76 Prozent der Unternehmen arbeiteten schon weit vor der Corona-Krise überwiegend mit Applikationen in der Cloud. Die Krise, in der wir uns gerade befinden, hat der Entwicklung nochmals einen mächtigen Schub Prosperität verliehen. 

Dieser Trend wird sich auch zukünftig weiter fortsetzen. ECM-Anbieter Amagno kann diesen Anstieg bestätigen. Lag der Fokus ihrer Kunden vor einer Dekade fast ausschließlich auf dessen On-Premise-Variante, hat sich jetzt, zehn Jahre später, der Wind gedreht. Weg von On-Premise und hin in die Cloud. Denn das einst sehr beliebte Nutzungsmodell macht 2020 nur noch rund ein Fünftel ihrer Umsätze aus und die Cloud-Variante gewinnt Jahr für Jahr mehr an Oberhand. ECM-Anbieter ohne Cloud-Strategie müssen tief in ihre Trickkiste greifen, um auch zukünftig weiter am Marktgeschehen teilhaben zu können.

ECM-Einstieg in die Cloud

Ganz gleich, ob die Erstanschaffung eines ECM oder den Wechsel von On Premise zur Cloud: Diese Umstellung sollte gut durchdacht und sukzessive durchgeführt werden. Eine vorangegangene Prozessanalyse verrät, welche Abläufe effizient sind oder lieber optimiert werden sollten. Nach erfolgreicher Workflowevaluation sollten sich die Projektverantwortlichen Gedanken über die Umsetzung der Workflows machen. „Was ist das Ziel meiner Abläufe?“, „Welche Maßnahmen müssen bis dahin ergriffen werden?“ und „Wie kann das Ziel möglichst effizient erreicht werden?“ Sind diese Fragen beantwortet, geht es im nächsten Schritt um die detaillierte Projektplanung.

Werden Prozesse in kleinen Schritten digitalisiert, bleibt nicht nur die Projektgröße überschaubar, sondern die Projektkosten verteilen sich außerdem auf einen längeren Zeitraum. Hinzu kommt, dass sich Erfolgserlebnisse relativ schnell erzielen lassen, während der weitere Betrieb aufrecht erhalten bleiben kann. Da nach erfolgreicher Installation in der Regel mehrere Mitarbeiter mit der ECM-Lösung arbeiten, empfiehlt sich, das Projekt im Kollektiv anzugehen, anstatt alleine. So steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich alle Beteiligten mit der gefällten Entscheidung wohlfühlen und gerne damit arbeiten. 

Das Softwareunternehmen amagno ist Hersteller der gleichnamigen Enterprise Content Management Software (ECM) für den digitalen Arbeitsplatz in Unternehmen.

it&t business medien eU
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at