Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Crate.io und Zühlke gehen Kooperation ein 28. 07. 2021
Die Tech-Unternehmen treiben gemeinsam die Digitalisierung der Produktion mit Smart-Factory-Lösungen voran.
Kapitalzuschuss für TTP 27. 07. 2021
Internationaler IT-Personaldienstleister investiert dank massiver Kapitalerhöhung bis zu 1,5 Mio. EUR in Digital Growth.
Salesforce schließt Slack-Akquisition ab 26. 07. 2021
Übernahme stärkt Position im Bereich digitales Büro.
Experian baut Österreich-Geschäft weiter aus 23. 07. 2021
Der internationale IT-Dienstleister übernimmt Credify.
EPS als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet 22. 07. 2021
Staatliches Gütesiegel als Zeichen für Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
Programmieren lernen mit Jobgarantie 21. 07. 2021
Ed-Tech-Scale-up Codecool eröffnet Campus in Wien.
Neues Vertriebskonzept im Cloud-ERP-Markt 20. 07. 2021
myfactory baut in Deutschland und Österreich ein Netzwerk aus myfactory.Centern auf.
Mehr Sicherheit für Industrie 4.0 19. 07. 2021
Der Engineering-Konzern VTU und der Automatisierungs-Spezialist T&G kooperieren.
T-Systems Austria mit dem Ö-Cloud Gütesiegel ausgezeichnet 16. 07. 2021
Ö-Cloud Initiative als Startschuss für Gaia-X Hub Austria.
Tech Data als „Microsoft Worldwide Partner of the Year“ ausgezeichnet 15. 07. 2021
Das Technologieunternehmen gewann in der Kategorie „Indirect Partner Provider“.
Kaspersky-Studie zu IT-Security im österreichischen Gesundheitswesen 14. 07. 2021
Dreiviertel der Befragten erlebten Angriffe während der Covid-19-Pandemie.
Neues Release von innovaphone 13. 07. 2021
Update bringt innovative Apps und Integrationsmöglichkeiten mit Microsoft Teams, Outlook und macOS.
A1 nimmt österreichweit 2.000. 5G-Sender in Betrieb 12. 07. 2021
Wiener Bevölkerung ist bereits zu 80 Prozent mit 5G versorgt.
Aptean übernimmt Ramsauer & Stürmer 02. 07. 2021
Mit der Übernahme des österreichischen Softwarehauses stärkt Aptean seine Präsenz im DACH-Markt.
Ingram Micro Österreich und Deutschland bilden neue Region 02. 07. 2021
Adolf Markones berichtet mit der österreichischen Landesorganisation zukünftig an Deutschlandchef Alexander Maier.
Komplettpaket für künstliche Intelligenz 30. 06. 2021
Atos launcht mit „ThinkAI“ eine umfassende Lösung für hochleistungsfähige KI-Anwendungen.
Sichere Vernetzung von IT und OT 29. 06. 2021
Tech Data schließt mit secunet einen Distributionsvertrag im Bereich IIoT-Sicherheit.
Fitnessclub für digitale Gründer 28. 06. 2021
User Experience Designer starten Servicepakete für das digitale Produktteam.
weiter
Atos Technology Days

Neue Wege der gemeinsamen Daten-Nutzung

Atos präsentierte auf den „Technology Days“ mit dem „Digital Hub“ eine Komplettlösung für die Plattformökonomie.

Foto: Atos Sophie Proust, CTO bei Atos: „Wir ermöglichen unterschiedlichen Branchenakteuren, in einem einzigen Ökosystem gemeinsam zu agieren und Datenbestände reibungslos zu teilen und auf ein gemeinsames Geschäftsziel hinzuarbeiten“ Im Rahmen der diesjährigen „Technology Days“ präsentierte IT-Dienstleister Atos den Start seiner neuen Initiative „Atos Digital Hub“. Ausgehend von der Beobachtung, dass Daten innerhalb von Unternehmen und über Unternehmen hinweg immer noch stark isoliert sind und die Wertschöpfung oft in der Föderation von Daten liegt, besteht das Ziel des Ansatzes darin, vertrauenswürdige digitale Ökosystem-Hubs für Unternehmen bereitzustellen.

Die Idee hinter „Digital Hub“

Wenn es um den Wert von Daten geht, besitzt ein Unternehmen selten alle notwendigen „Puzzlebausteine“. Viele Unternehmen sind jedoch fest davon überzeugt, dass die Teile, die sie besitzen, einen besonderen Wert haben. Daher zögern sie, Daten ohne einen definierten Weg für die Monetarisierung offen zu teilen, ganz zu schweigen von der Dynamik der Datenschutzbestimmungen. Die Möglichkeit, in einem Ökosystem zusammenzuarbeiten und Daten gemeinsam zu nutzen, bietet Unternehmen jedoch ein großes Maß an Flexibilität. Nur so können sie sich schnell an Veränderungen anpassen und neue Kundenwünsche erfüllen. Dies könne ein Unternehmen allein kaum leisten – so die Idee hinter dem „Digital Hub“.

Daten sicher nutzbar machen

Atos Digital Hub zielt darauf ab, Wertschöpfungsketten innerhalb erweiterter datengetriebener Ökosysteme zu ermöglichen und zu orchestrieren. Innerhalb dieser Ökosysteme können Organisationen, Partner, Lieferanten und Kunden Dienste aufbauen, verwalten und monetarisieren, wobei sie auf Transparenz und vertragliche Garantien darüber, wie Daten verwendet und geschützt werden, vertrauen können. Das Framework setzt auf Analytics und KI, um die Daten nutzbar zu machen, und ermöglicht gleichzeitig die Erstellung von Geschäftsanwendungen und Services, die auf föderierten Daten basieren. Eine Reihe an vordefinierten Blaupausen unterstützen dabei die verschiedenen Branchenmodelle.

Atos agiert dabei als Vermittler und neutraler Akteur, der die Plattform betreibt und orchestriert und so das erforderliche Maß an Vertrauen garantiert sowie sicherstellt, dass alle Plattformteilnehmer fair behandelt werden.

Daten-Ökosysteme etablieren

„Unser Ziel ist es, die digitale und vernetzte Wirtschaft zu unterstützen, indem wir Wert und Vertrauen in den Markt bringen. Dabei geht es nicht nur um Technologie, sondern auch um die Erkenntnis, dass Unternehmen als Teil von Business Communities arbeiten. Wir ermöglichen unterschiedlichen Branchenakteuren, in einem einzigen Ökosystem gemeinsam zu agieren und Datenbestände reibungslos zu teilen und auf ein gemeinsames Geschäftsziel hinzuarbeiten“, so Sophie Proust, Chief Technology Officer bei Atos. „Wir müssen jetzt handeln und mit bestehenden Best Practices arbeiten, vertrauenswürdige Daten-Ökosysteme etablieren und diese mit unseren Erfahrungen verfeinern.“

Breites Anwendungsspektrum

Atos Digital Hub eignet sich für ein breites Spektrum von Aktivitäten und Sektoren. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Healthcare und Life Sciences: Interoperable klinische Versorgungsplattformen für personalisierte und effiziente Versorgungswege der Patienten. Über diese lassen sich Gesundheitsdaten zwischen einer breiten Gemeinschaft von medizinischem Fachpersonal und Gesundheitseinrichtungen, Laboren oder Behörden austauschen. Das wiederum fördert die Entwicklung von Standards im Gesundheitswesen und die Überwindung von Systemdisparitäten.
  • Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge: Föderierung der Daten von Energieversorgern, Ladeinfrastrukturbetreibern und Autoherstellern, sodass die Nutzer nahtlosen Zugang zu allen Lade- und damit verbundenen Bezahldiensten erhalten.
  • Tourismus: Schaffung einer kollaborativen Umgebung, die die Angebote einer breiten Palette von lokalen Tourismusakteuren (Flugdienste, Restaurants, Geschäfte, Veranstaltungsorte) zusammenführt. Das soll die Attraktivität des Reiseziels erhöhen und mehr Umsatz im gesamten Ökosystem generieren.
  • Dekarbonisierung: Die Erfassung, Berechnung, Berichterstattung, Datenanalyse und Visualisierung von Kohlenstoffemissionen über die gesamte Lieferkette hinweg soll vereinfacht und automatisiert werden. Dabei soll mit Prüf- und Zertifizierungsstellen sowie lokalen Regierungen zusammengearbeitet werden, um einen transparenten Ansatz für die gemeinsame Nutzung und den Austausch von Daten zu etablieren.
it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK