Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   

Axians und Red Hat

Gewinnbringende Partnerschaft auf Augenhöhe.

Foto: Red Hat Udo Urbantschitsch, Country Manager Red Hat und Edgar Reiter, GF Axians (v.l.) Axians Portfolio

Am österreichischen Markt ist Axians ein gewichtiger Player als IT-Experte und Dienstleister, mit rund 450 Mitarbeitern. Das Business stützt sich auf drei Säulen:

  • Logistik, u.a. mit einer Plattform für den Paketversand.
  • SAP-Beratung als einer der Top 3 Anbieter in Österreich; hervorzuheben ist das Projekt mit Frutura, wo als erstes Unternehmen weltweit während des Pandemie Shutdowns SAP remote live geschaltet wurde.
  • Rechenzentrums-, Managed Service-, Full Outsourcing- Provider und Cloud-Infrastruktur mit drei Rechenzentren in Wien und der Positionierung als rein österreichsicher Provider.

Gegründet wurde Axians bereits vor 25 Jahren unter dem Namen ILS als IBM-Partner in Linz und hat seither sein Portfolio kontinuierlich erweitert. Der Fokus liegt dabei immer auf dem Mehrwert für die Kunden und auf langjährigen Beziehungen.

Open Source mit Red Hat ist am Markt etabliert

Die Relevanz von Red Hat am österreichischen Markt nimmt merkbar zu und spielt bei den strategischen Überlegungen der Kunden von Axians eine immer größere Rolle, bestätigt Harald Hatzenbichler, Business Development Manager Open Source Software bei Axians: „Open Source ist bei jedem ein Thema. Zum Portfolio von Red Hat braucht es heute keine Erklärungen mehr, viele sehen den Nutzen. Mit Unterstützung eines kompetenten Partners wie Axians wird „Open Source“ strategisch gesehen.“   

Das ist auch die Erfahrung von Udo Urbantschitsch, Managing Director Red Hat Austria: „Unser Unternehmen ist seit mehreren Jahren mit einer eigenen Niederlassung am österreichischen Markt präsent und die Kunden spielen das zurück. Entscheidender Aspekt dabei ist, dass wir auch nach dem Kauf durch IBM ein eigenständiges Unternehmen und damit unserer Idee treu geblieben sind. Denn wir müssen flexibel sein und brauchen ein schnelles agiles Business Modell. Außerdem gibt es Kunden, die gar nicht auf IBM-Technologie setzen wollen, auch das muss weiterhin möglich sein. Der Wert von Red Hat liegt in der Qualitätssicherung und Stabilisierung quelloffener Software. Die Red Hat Kultur wird auch als Open Culture bezeichnet; diese bewahren wir uns nicht nur, sondern bringen diese auch weiterhin bei unseren Partnern ein.“

Der Deal von IBM hat die Bekanntheit von Red Hat nochmals gepusht, genauso wie das Vertrauen am Markt, so Urbantschitsch weiter: „In der Vergangenheit wurde Red Hat als der billige schnelle Problemlöser gesehen. Jetzt laufen über unsere Lösungen immer mehr strategische Kernanwendungen. Wir sind in jeder Branche angekommen; Open Source ist überall Thema und wird oft Vorrang gegeben.“

Weiterdenken führt zu Partnerschaft Axians – Red Hat

Für Axians als größter IBM-Partner war klar, dass nach der Akquisition von Red Hat durch IBM auch in Österreich Schritte für eine strategische Partnerschaft gesetzt werden. Noch dazu, wo es hierzulande schon vor dem Kauf eine langjährige Partnerschaft zwischen Axians und Red Hat gegeben hatte, erklärt Edgar Reiter, GF Axians Österreich: „Womit machen wir in fünf Jahren unser Geschäft? Wer sind die Partner unserer Zukunft? Diese Fragen stellen wir uns regelmäßig, denn die Zukunft liegt nicht darin, Server oder Storage zu verkaufen, sondern Lösungen.“

„Unsere Kunden stehen im Vordergrund und profitieren von unserer Red Hat Premier Partnerschaft. Neben großen Konzernen kommt das Angebot vor allem kleineren und mittelständischen, innovativen Unternehmen zugute: Diese wollen nicht eigene Skills für komplexe Lösungen bereitstellen und wir unterstützen sie als Komplettanbieter und Service Provider“, erklärt Arnold Lerchbaumer, Leiter BU Data Center and Solutions bei Axians. Das Angebot in der Säule Rechenzentrums- und Cloud-Infrastruktur umfasst die gesamte Wertschöpfungskette aus einer Hand, von Architektur und Design über Implementierung und Migration bis hin zum Betrieb. Das langjährige Vertrauen der Kunden ist für Lerchbaumer ein guter Indikator dafür, dass es Axians gelungen ist, immer wieder flexible und innovative Lösungen mit Mehrwert zu realisieren, wobei der Kundennutzen den Ausschlag gibt.

Um den Kunden sichtbar und für alle Mitarbeiter bewusst jeden Tag in den Vordergrund zu stellen, hat Axians die Customer First Initiative gestartet. „Oft bringen Hersteller oder Dienstleister Produkt X oder Y auf den Markt und dem Kunden wird erklärt, was er braucht. Bei uns geht es zuerst einmal um das Zuhören: Welchen Anforderungen aus dem Business beschäftigen den Kunden, was benötigt er dafür und welchen Mehrwert können wir für ihn schaffen“, so Lerchbaumer.

Das Bewusstsein wird intern und extern bei Axians mit vielen Aktionen geweckt: vom Customer First Logo, in jedem Büro gut sichtbar platziert, über Schulungen bis zu einer eigenen Landing Page. „Der Kunde ist der Grund, warum wir tagtäglich unser Bestes geben – mit dieser Einstellung geht jeder Mitarbeiter von Axians an die Arbeit“, ergänzt Lerchbaumer. Udo Urbantschitsch sieht starke Parallelen im Vorgehen beider Unternehmen: „Mir gefällt diese Initiative von Axians sehr gut und sie passt auch zu uns. Bei Red Hat wollen wir langfristig mit den Kunden wachsen und das geht nur, wenn man sie dort abholt, wo sie gerade stehen.“

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK