Das IT-Magazin für Österreichs Entscheider

ELO Digital Office

Dokumentenmanagement im Fokus

ECM-Fachkongress präsentierte Neues aus dem Produktportfolio.

Foto: ELO ELO-GF Karl Heinz Mosbach mit Dietmar Kilian von PDAgroup und ELO-Geschäftsbereichsleiter Österreich Johann Müller (v.l.) Unter dem Motto „Leichtigkeit für ihr Business“ stand in diesem Jahr der ELO ECM-Fachkongress, der kürzlich im Vienna Marriott Hotel abgehalten wurde. Die Besucher konnten sich in Fachvorträgen darüber informieren, wie sie ihre Geschäftsprozesse effizienter gestalten. Experten präsentierten den Gästen Lösungen im Bereich Enterprise-Content-Management (ECM), im Fokus stand die Möglichkeit der Anbindung von Drittsystemen wie Enterprise-Resource-Planning-Software (ERP).
ELO-Geschäftsführer Karl Heinz Mosbach befasste sich in seiner Keynote mit dem „Büro 2020“. Durch wachsende Datenmengen wird das Thema ECM immer stärker in den Mittelpunkt rücken, so seine Prognose. Bei Dietmar Kilian, Managing Partner der PDAgroup, stand das Informationsmanagement im Zeitalter von Industrie 4.0 im Fokus.

ECM-Suite relauncht.

Anlässlich des Fachkongresses wurde auch der Relaunch der ELO ECM-Suite präsentiert. Die Versionen 9 von ELOprofessional und ELOenterprise kommen im neuen, Windows 8-inspierierten Design daher und beinhalten das neue Feature ELO Collaboration. Mit dem Dokumentenfeed können Nutzer ein Dokument kommentieren. Diese Kommentare erscheinen in einer separaten Leiste und sorgen für Transparenz bei der gemeinsamen Bearbeitung.
Zudem wurde der neue ELO DMS Desktop vorgestellt. Mit seinen Clients können Anwender ihr ELO-Archiv in die gängigsten Microsoft Office-Anwendungen (Word, Outlook, PowerPoint, Excel) integrieren. In einer Seitenleiste wird in der jeweiligen Anwendung das ELO-Archiv angezeigt, in dem dann auch navigiert werden kann.
Mit der ELO-Lösung Health Record erhalten Spitäler und Pflegeeinrichtungen Zugriff auf relevante Daten eines Patienten sowie einen schnellen Überblick über Dokumente aus Medizin und Verwaltung. Zudem können Anwender Daten in einem einheitlichen Viewer darstellen und bearbeiten, darunter, Röntgen- und andere radiologische Bilddaten, Wundfotos, EKGs und Ultraschall, zusammengefasst in der digitalen Patientenakte. Zusätzlich sind Module für Rechnungseingangsverarbeitung, Vertragsmanagement, Personalakten, Qualitätsmanagement oder E-Mail-Archivierung integriert. Informationsrecherche, revisionssichere Ablage, Integration in gängige Microsoft Office-Programme und fachspezifische Musterlösungen runden die Lösung ab.
Für die Suche nach Dateien und Dokumenten innerhalb von ELO gibt es die Funktion iSearch. Der Anwender kann damit auf Informationen im ELO-Archiv aus den unterschiedlichsten Anwendungen wie der ERP, CRM oder dem E-Mail-System zuzugreifen. Per Mausklick können Suchergebnisse erweitert oder eingeschränkt werden. Zusätzliche Informationsquellen wie Fileshares, Intranet oder Mailarchive können durch Einsatz optionaler Connectoren ebenfalls in die Suche einbezogen werden. Diese Suchergebnisse lassen sich bei Bedarf per Mausklick in die elektronische Vorgangsakte übertragen.
Ebenfalls vorgestellt wurden Lösungen aus dem Bereich Mobility. Mit dem  ELO Web Access können Nutzer von den gängigen Browsern aus auf das Archiv zugreifen können. Die App „ELO for Mobile Devices“ gibt es zudem für die Betriebssysteme Android, iOS und BlackBerry.
zurück
Impressum       Datenschutz Website by NIKOLL.AT
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK