Das IT-Magazin für Österreichs Entscheider

Siemens PLM Software

Mobiles Engineering

Dank neuer Technologien lässt sich CAD-Software überall und zu jeder Zeit verwenden.

Foto: Siemens PLM Software Mobiles CAD verändert Arbeitsmethoden CAD (Computer Aided Design)-Software ist sehr weit entwickelt. Mit dem Aufkommen von 3D-Modellierung, die leistungsfähige Prozessoren voraussetzt, hat sich eine weit verbreitete Ansicht verfestigt: CAD funktioniert am besten auf High-End-Laptops oder Desktop-Rechnern. Russell Brook, Marketing Director EMEA Mainstream Engineering bei Siemens PLM Software, sieht dies anders. Er sagt, dass mobile Technologien die Art und Weise verändert haben, wie wir arbeiten, wie wir uns unterhalten lassen und wie wir kommunizieren. Ebenso verändern sie jetzt CAD.
Fortschritte bei der Prozessorleistung, bei der Konstruktion mobiler Endgeräte und bei den Softwareschnittstellen führen dazu, dass CAD-Software im vollen Umfang überall und zu jeder Zeit verwendet werden kann. Dadurch eröffnet sich ein neuer Horizont: mobiles Engineering. Konstrukteure und Ingenieure können dadurch effizienter, produktiver und effizienter arbeiten. Im Folgenden geht Brook ins Detail, was genau mobiles Engineering voranbringt, welche Anwendungen möglich sind und welche Vorteile sich ergeben.

Der Schritt hin zu mobilen Apps.

In den vergangenen Jahren ist der Bedarf an Apps gewachsen, die CAD-Modelle für Katalogteile frei verfügbar machen. So bietet beispielsweise Cadenas seine Partsolutions Software an, die direkten Zugriff auf mehr als 600 zertifizierte Standard-Katalogteile über Tablets ermöglicht. Die Modelle sind in einer großen Auswahl an CAD-Formaten verfügbar.
Eine andere Engineering-Lösung, JT2Go, unterstützt die Visualisierung von 3D-CAD-Modellen auf Basis eines komprimierten ISO-Standard-Datenformates. Die App ist ebenfalls kostenlos für Tablets erhältlich. JT2Go ist bereits bei vielen Herstellern im Einsatz. Sie erhalten dadurch tieferen Einblick in komplexe Konstruktionen, die CAD-Modelle aus mehreren Quellen umfassen.

CAD jederzeit und überall.

In Gesprächen mit Anwendern von Solid Edge wurden Bereiche identifiziert, wo mobiles CAD die bekannten Arbeitsmethoden ändern wird. Folgende Entwicklungen sind absehbar:
  • Stärkere Produktivität: Vollständige Produkte, die große Baugruppen und komplexe Teile umfassen, können von unterwegs aus konstruiert, bearbeitet und geändert werden. Die üblicherweise tote Reisezeit lässt sich jetzt nutzen, um Konstruktionen zu erstellen, zu ändern oder zu prüfen – ganz so, als säße der Anwender im Büro. Darüber hinaus können Ingenieure, die unterwegs eine Idee haben, mit dem Tablet direkt eine neue Skizze anlegen oder bestehende Modelle und Zeichnungen ändern.
  • Prototypen von Produkten erstellen: 3D-Modellierung ist ein effektiver Weg um sicherzustellen, dass fertige Produkte für ihren Einsatzzweck tauglich sind. Mit unbeschränktem Zugang zu 3D-Modellen über ihre Tablets auch außerhalb des Firmengeländes können CAD-Anwender Änderungen unmittelbar vornehmen. Zum Beispiel, wenn sie während eines Kundenbesuchs feststellen, dass noch irgendwo eine kleine Optimierung nötig ist. Sie müssen dafür nicht extra persönlich an ihren Arbeitsplatz zurückreisen. Sie schicken einfach die Dateien zurück und lassen einen Prototypen erstellen.
  • Verbesserte Zusammenarbeit: Im Rahmen der Zusammenarbeit mit Partnern in der Lieferkette können CAD-Anwender deren Fabriken mit bestehenden Dateien im Gepäck besuchen und gemeinsam mit dem Partner Zeichnungen von Bauteilen anpassen. Diese direkte, persönliche Zusammenarbeit verbessert den Iterationsprozess und beschleunigt die Entwicklung neuer Komponenten oder Änderungen an vorhandenen Teilen.
  • Ideen unterwegs: CAD-Anwendern kommen die besten Ideen häufig aus Gesprächen direkt in der Produktion. Haben sie dann ihr Endgerät bei sich, können sie Skizzen und 3D-Zeichnungen aufrufen und direkt diskutieren, wie sich eine Konstruktion verbessern lässt. Sie sind in der Lage, Notizen zu machen und kleine Änderungen direkt zu erledigen.
  • Zufriedenere Kunden: Die Anwender sind in der Lage, Zeichnungen zusammen mit einem Kunden zu überprüfen und einfache Anpassungen an Ort und Stelle vorzunehmen. Das neue Modell kann mit Hilfe des Simulationstools unmittelbar validiert werden. Das überarbeitete 3D-Modell geht dann per E-Mail zur Freigabe an den Kunden.
  • Neugeschäft gewinnen: Bei der Bewerbung um neue Aufträge heben sich die Konstrukteure aus der Masse ab, die ihre vollständigen CAD-Modelle aufrufen können. Die detaillierten Darstellungen werden in hoher Auflösung angezeigt. Sie regen den Dialog an, weil die Teilnehmer direkt mit den Konstruktionen interagieren können. So können sie erfassen, welche Gedanken hinter der Idee stehen.

Das Warten hat ein Ende.

Mobile Technologien verändern Geschäftsmodelle über alle Branchen hinweg. Jetzt wird auch die Vision von mobilem CAD Wirklichkeit. Es lässt sich nicht daraus schließen, dass Arbeitsplätze komplett ersetzt werden; aber mobile Technik wird bestehende Arbeitsabläufe ergänzen und verbessern.
zurück
Impressum       Datenschutz Website by NIKOLL.AT
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK