Das IT-Magazin für Österreichs Entscheider

Fluidtime

Mobilitätsplattform mit Wiener Technologie

Fluidtime will Erfahrung aus Aarhus für Projekte mit österreichischen Städten nutzen.

Foto: pixabay Das Wiener Unternehmen Fluidtime entwickelt in Aarshus eine digitale Plattform für moderne Mobilitätskonzepte Gemeinsam mit Fluidtime – einem Wiener Unternehmen der Kapsch-Gruppe – will Aarhus, mit 345.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Dänemarks, ein Ökosystem für Mobilität aufbauen. „Mobilität muss in Aarhus neu gedacht werden. Solange jeder Anbieter einzeln für sich kämpft wird sich an den täglichen Staus nicht viel ändern. Die unterschiedlichen Angebote von ÖPNV, Sharing-Anbietern und Taxis müssen besser verbunden werden“, sagt Fluidtime CEO Michael Kieslinger.

Bisher gibt es in Aarhus vereinzelte private Anbieter von Carpooling und Bikesharing als Ergänzung zu den öffentlichen Verkehrsmitteln. Aufgrund fehlender Struktur und mangelnder Koordination zwischen diesen Anbietern ist das Mobilitätsangebot ineffizient. Fluidtime unterstützt die Stadt im Aufbau eines Ökosystems, das aus Transportservices (Bikesharing, Taxi, etc.) und Anbietern von Mobilitäts-Apps für die Bevölkerung besteht. Anstelle getrennter Angebote sollen in Zukunft alle Akteure des Ökosystems zusammenarbeiten. Das Ziel sind neue Mobilitäts-Apps, die unterschiedliche Angebote von mehreren Transportservices verbinden.

Für das Projekt mit Aarhus hat Fluidtime eine Mobilitätsplattform entwickelt, die in diesem Kontext eine Standardisierungsfunktion einnimmt. Sie vereinfacht die Prozesse und Interaktionen zwischen den App-Anbietern und den Transportservices. Sollte etwa eine neue Mobilitäts-App entwickelt werden, so kann der Anbieter auf standardisierte Schnittstellen zugreifen und in kurzer Zeit sein Angebot aufbauen. Die Plattform basiert auf der FluidHub-Technologie, die bereits in anderen internationalen Projekten wie UbiGo in Schweden erfolgreich eingesetzt wird.

Städte wie Salzburg, Graz oder Linz stehen vor ähnlichen Problemen wie Aarhus. Als österreichisches Unternehmen will Fluidtime daher verstärkt heimische Städte im Aufbau effizienter Ökosysteme aktiv unterstützen. Das Unternehmen mit Sitz in Wien wurde 2004 gegründet. Durch die Beteiligung der Kapsch TrafficCom im Jahr 2017 baut Fluidtime seine Marktposition weiter aus.

zurück
Impressum       Datenschutz Website by NIKOLL.AT