Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Auszeichnungen für höchste Qualität 05. 03. 2021
Veeam prämiert die Gewinner der ProPartner Awards 2020 in Österreich.
Einfache und skalierbare Prozesse für Reseller 04. 03. 2021
ALSO wurde mit dem Adobe Award „Digital Media 2020 EMEA Channel Partner“ ausgezeichnet.
One-Stop-Shop für Transformationsprojekte 02. 03. 2021
Axians ICT Austria ist SAP Partner of the Year 2020.
Low-Code Development 02. 03. 2021
Strategische Partnerschaft zwischen Industrie Informatik & SIB Visions.
Erstes grünes Wasserstoff-Rechenzentrum in Entwicklung 01. 03. 2021
Atos und HDF Energy wollen bis 2023 ein umweltschonendes Produktionszentrum präsentieren.
„Harmony“ schützt den Fernzugriff in Unternehmen 01. 03. 2021
Check Point präsentiert Lösung für den Schutz von Remote Work-Umgebungen.
„Harte Zeiten erfordern smarte IT“ 26. 02. 2021
„baramundi IT Power Up 2021“ zeigte für die österreichische Community wie kleine Teams die digitale Transformation meistern können.
Alle Facetten des ECM kennenlernen 26. 02. 2021
ELO verlegte seine traditionelle Jahresauftaktveranstaltung heuer in den virtuellen Raum.
msg Plaut mit neuem Standort in Ungarn 26. 02. 2021
Mit der Integration von Netlife Consulting ist die msg-Plaut-Gruppe nun auch in der Region Ungarn verteten.
Veeam updatet Plattform für Datensicherung 25. 02. 2021
Die neue 4-in-1-Lösung kombiniert Backup, Replikation, Speicher-Snapshots und Continuous Data Protection (CDP).
Neuer Termin für die „Smart Automation Austria“ 24. 02. 2021
Die Fachmesse für industrielle Automatisierungstechnik wird von Mai auf Oktober 2021 verschoben.
Pay-as-you-go-Option für IT-Sicherheit 23. 02. 2021
WatchGuard bietet seine Lösungen für Netzwerksicherheit und Multifaktor-Authentifizierung als Managed-Security-Service über den ALSO Cloud Marketplace an.
Cradlepoint expandiert in den DACH-Markt 18. 02. 2021
Spezialist für Wireless Network Edge Solutions setzt auf 100-prozentige Channel-Strategie und ernennt Jan Willeke zum Area Director Central Europe.
weiter
NTT Hybrid-Cloud-Report 2021

Hybrid Cloud-Technologien durch Pandemie auf dem Vormarsch

94 Prozent der Unternehmen weltweit planen den Einsatz hybrider Cloud-Architekturen. Auch in Österreich wird das Thema für Unternehmen immer interessanter, gleichzeitig gibt es noch einiges an Aufholbedarf.

Foto: NTT Roman Oberauer, NTT in Österreich: „An guten Argumenten für die hybride Cloud mangelt es nicht“ Der heute von NTT, einem international tätigen Technologie-Dienstleister, veröffentlichte Hybrid-Cloud-Report 2021 bestätigt die Bedeutung von Business-Agilität und unterstreicht die Rolle der Hybrid-Cloud für deren Umsetzung. In vielen Unternehmen hat man erst durch die Pandemie realisiert, dass die IT-Infrastruktur noch nicht so agil aufgestellt ist, wie es aktuell notwendig wäre. Im Gegenteil: Covid-19 hat die Defizite in der Cloud-Infrastruktur, der IT-Sicherheit und der Netzwerkarchitektur aufgezeigt und veranschaulicht, welche Faktoren die Anpassungsfähigkeit an Krisen und die Agilität der Unternehmen tatsächlich behindert. Für den vorliegenden Report 2021 wurden 950 Entscheidungsträger in 13 Ländern befragt.

Durch die Pandemie mussten die Unternehmen quasi über Nacht ihre Business Continuity sicherstellen und gleichzeitig die Arbeit vieler Mitarbeiter in sicheren Homeoffices organisieren. Und so bietet die aktuelle Situation trotz aller Herausforderungen auch die Chance, die eigene digitale Transformation anzugehen – oder im Idealfall sogar zu beschleunigen. Die zentralen Aussagen der Studie:

  • Technologie sichert Business: 90 Prozent der Entscheider weltweit stimmten der Aussage zu, dass ihr Unternehmen in der Pandemie mehr als vorher gezwungen war, sich auf IT-Technologien zu verlassen.
  • Hybride Infrastruktur bringt Vorteile: Deshalb nutzen bereits 61 Prozent der befragten Unternehmen die hybride Cloud oder führen Pilotprojekte zu ihrer Einführung durch.
  • Hybrid Cloud ist die Zukunft: Die Umfrage ergab auch, dass weltweit weitere 33 Prozent der Befragten innerhalb der kommenden zwölf bis 24 Monaten eine Hybrid-Lösung implementieren möchten.

Die Zahlen dokumentieren, dass rund 94 Prozent der Befragten Hybrid-Modellen offen gegenüberstehen, bei denen bestehende IT-Infrastrukturen mit Cloud-Umgebungen integriert werden: Bereits jetzt sehen die meisten Unternehmen solche Modelle als entscheidend für datengesteuerte Prozesse und Echtzeit-Entscheidungen an, und ihr Anteil wird in Zukunft noch wachsen.

Hybrid Cloud steigert Effizienz

Die Hybrid Cloud sichert aber nicht nur die Geschäftskontinuität in Krisenzeiten, sondern hilft Unternehmen auch dabei, ihre Kosteneffizienz zu steigern und damit die Gesamtleistung des Unternehmens zu verbessern. Der Bericht zeigt, dass der Wunsch nach mehr Effizienz im IT-Betrieb für viele Unternehmen (41 Prozent) der wichtigste Treiber für die Einführung der Hybrid Cloud ist. Das gilt besonders in Krisenzeiten, wenn Unternehmen gezwungen sind, zu einem Modell mit remote arbeitenden Mitarbeitern zu greifen, bei dem Daten und Anwendungen auf neue und oft unterschiedliche Weise zur Verfügung gestellt werden müssen.  

Der Einsatz der Hybrid Cloud unterstützt ein Drittel der befragten Unternehmen auch dabei, die Geschwindigkeit der Bereitstellung von Anwendungen und Diensten zu verbessern. Auch dieser Faktor wirkt sich positiv auf die betriebliche Effizienz aus. Bei der Implementierung der hybriden Cloud hilft es allerdings, die Expertise von spezialisierten Managed-Cloud-Anbietern in Anspruch zu nehmen. In der Umfrage jedenfalls sind mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen (53 Prozent) dieser Meinung.

Hürden überwinden

Neben der Optimierung der Kosteneffizienz müssen Unternehmen bei der Einführung einer hybriden Cloud auch die veränderten Anforderungen an Sicherheit und Compliance berücksichtigen – ohne dabei die höhere Komplexität einer hybriden Lösung im Vergleich zu einer reinen On-Premises-Architektur aus den Augen zu verlieren. Die NTT-Studie hat zudem ergeben, dass fast die Hälfte der Befragten (46 Prozent) die Herausforderungen bei IT- und Datensicherheit als größte Hürde für die Einführung einer hybriden Cloud sehen.

Die Studie ergab außerdem, dass die mangelnde Performance des eigenen Netzwerks sowie das Fehlen interner Fachkenntnisse als beträchtliche Hindernisse für die Einführung einer modernen Cloud-Umgebung angesehen werden. Diese Mängel aber drohen die Vorteile einer hybriden Infrastruktur zunichte zu machen. Für die Überwindung dieser Hindernisse ist die Wahl der richtigen Umgebung entscheidend, in der Unternehmen ihre geschäftskritischen Anwendungen sicher über öffentliche und private Clouds hinweg hosten.

Österreich hat Nachholbedarf

„Unternehmen in der ganzen Welt haben erkannt, dass hybride Cloud-Architekturen effizient und sicher sind“, so Roman Oberauer, Vice President Go to Market & Technical Services bei NTT in Österreich. „Auch in Österreich wird dieses Thema immer interessanter für Unternehmen, gleichzeitig gibt es hier noch einiges an Aufholbedarf. Aber an guten Argumenten für die hybride Cloud mangelt es nicht: Sie bietet agilen Unternehmen eine optimale Netzwerkarchitektur, erfüllt alle Compliance-Anforderungen und eignet sich perfekt, um jede Form von Krise zu überstehen.“

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK