Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
proALPHA übernimmt Empolis 28. 06. 2022
Das deutsche ERP-Haus verstärkt sich mit KI-gestützter Service-Management-Expertise aus der Cloud.
Alles neu beim VÖSI 27. 06. 2022
Klaus Veselko wird neuer Präsident – Verband wird umbenannt.
Das digitale Bezahlverhalten der Österreicher 24. 06. 2022
Der Digital Payment Index von Mastercard vergleicht das Bezahlverhalten hinsichtlich digitaler Zahlungsmethoden. 86 Prozent aller Kartentransaktionen am Point-of-Sale finden bereits kontaktlos statt.
Nagarro kürte die besten Ideen für die Cloud 23. 06. 2022
Brantner Green Solutions und Miba gewinnen den Innovationspreis im Wert von 50.000 Euro.
Flexible Arbeitsformen im Trend 22. 06. 2022
yuutel-Umfrage: Jedes achte Unternehmen will noch heuer auf Cloud-Telefonie umsteigen.
Mit „Job-Screenings“ gegen den Fachkräftemangel 21. 06. 2022
Bildungsanbieter ETC unterstützt Arbeitssuchende und Unternehmen bei der Einschätzung technischer Fähigkeiten.
IT-Managerinnen am Wort 20. 06. 2022
Beim bereits vierten VÖSI WOMENinICT Rolemodel-Event präsentierten IT-Projektmanagerinnen ihren Job und Werdegang.
PlanRadar ist „Scale-up des Jahres“ 13. 06. 2022
Unter mehr als 150 heimischen Start-ups mit Wachstumspotenzial setzte sich PlanRadar beim „EY Scale-Up Award 2022“ durch.
Post bündelt Business-Lösungen 10. 06. 2022
„Post Business Solutions“ vereint die Tochterunternehmen Scanpoint, EMD, D2D und sendhybrid unter einem Dach.
Gesundheitsbranche im digitalen Wandel 09. 06. 2022
MP2 gab auf dem Fachkongress der Healthcare-Branche Einblicke in die digitale Zukunft des Gesundheitswesens.
Knapp automatisiert Walmart-Lager 08. 06. 2022
US-Handelsgigant Walmart beauftragt den Grazer Logistikexperten Knapp mit der Automatisierung von vier neuen Hightech-Distributionszentren.
Aus Alt mach Neu 07. 06. 2022
HP Austria und AfB social & green IT sorgen gemeinsam für lokale und nachhaltigere IT-Hardware.
Business-Frühstück bei Infotech 03. 06. 2022
Der Innviertler IT-Dienstleister Infotech lud Kunden und Partner zu einer Informationsveranstaltung zum Thema E-Mail-Security.
Accenture übernimmt ARZ 02. 06. 2022
Das Technologiekompetenzzentrum des österreichischen Bankensektors wird Teil von Accenture.
Unicon erweitert Angebot um MSP-Lizenzierung 01. 06. 2022
Mit Scout MSP können IT-Dienstleister ihr End User Computing-Angebot erweitern.
Markteintritt in Österreich 31. 05. 2022
Heinekingmedia kauft den Distributor und Systemintegrator J. Klausner Professional Multimedia.
GoTo Connect und Resolve starten in Österreich 30. 05. 2022
Die Kommunikations- und Supportlösungen sind ab sofort auch in Österreich erhältlich.
„James, wann ist mein nächster Termin?“ 25. 05. 2022
Die App MP2 info.James vereinfacht die Patientenkommunikation.
weiter
PSI Automotive & Industry

Präziser Kranbau mit ERP-MES-Lösung

Kranbauer Voith bildet mit PSIpenta alle Artikel und tausende Stücklisten korrekt ab, hat sämtliche Teile just-in-time im Haus und kann rechtzeitig auf Engpässe reagieren.

Foto: Voith Der Anlagenbau muss sich auf präzise und verlässliche Planungen stützen zu können Wer hat nicht schon einmal einen Kran dabei beobachtet, wie er tonnenschwere Lasten hebt und bewegt? Kräne faszinieren. Ihre Entwicklung, Produktion und pünktliche Auslieferung erfordern ein Höchstmaß an Präzision. Das weiß kaum jemand besser als die Spezialisten des österreichischen Kranbau-Unternehmen Voith. Zur Unterstützung setzen sie auf eine integrierte ERP-MES-Lösung.

Die Mitarbeiter von Voith sind echte Kran-Spezialisten und sie wissen, die Welt der Kräne ist vielschichtig. Dabei gleicht kein Kranprojekt dem anderen. Nicht nur, weil sich das Unternehmen insbesondere kundenspezifischen Lösungen verschrieben hat. Im Jahr setzen die über 180 Mitarbeiter knapp 100 Krananlagen um. Dazu kommen rund 60 Umbauprojekte. Die Kunden von Voith sind so verschieden wie die hochspezialisierten Anlagen, die das Unternehmen für sie baut: Gießereien, Stahlproduzenten, aber auch die Holz- oder Bauindustrie zählen zum Beispiel dazu. Andreas Glück ist bei Voith verantwortlich für die IT. Er plant alle Softwareprojekte des Unternehmens, setzt diese anschließend um, optimiert Prozesse und schult die Mitarbeiter.  „Im ersten Schritt ermitteln wir die Bedarfe und berechnen und optimieren die Lastaufnahme. Danach betrachten wie ein weiteres wesentliches Kriterium: Die Arbeitsumgebung, in der ein Kran zum Einsatz kommen soll. Sie spielt eine entscheidende Rolle bei der Planung und Konzeption“, erläutert Glück. Jeder Kran muss schließlich unter spezifischen Umgebungsbedingungen aktionsfähig sein – ob hohe Windgeschwindigkeiten von bis zu 70 km/h oder Temperaturen bis 80°C.

Verlässliche Planung

Wie in vielen anderen Branchen auch, kommt es im Anlagenbau darauf an, sich auf präzise und verlässliche Planungen stützen zu können – von der Materialauswahl über die Menge, bis hin zur Verfügbarkeit. Auch Terminzusagen lassen sich nur auf diese Weise gewährleisten. Was Voith dabei hilft: Eine integrierte ERP-MES-Lösung. „Erst mit Einführung von PSIpenta ist es uns gelungen, alle Artikel und tausende Stücklisten korrekt abzubilden. Jetzt haben wir sämtliche Teile just-in-time im Haus und können rechtzeitig auf Engpässe reagieren“, erklärt der IT-Leiter. Eine tragende Rolle kommt in diesem Kontext den Modulen für Fertigung, Einkauf, Nachkalkulation und das Auftragsmanagement im Allgemeinen zu. „Durch die Nachkalkulation haben wir bereits bei Auslieferung das korrekte Ergebnis. Das Modul setzen wir dann auch für die Vorkalkulation ein“, so Glück weiter. Die letztgenannten Funktionen sorgen für eine optimale Übersichtlichkeit in Bezug auf geplante und tatsächliche zeitliche Abläufe und in der Konsequenz für verlässliche Terminzusagen.

Gleichzeitig sind mobile Erweiterungen des ERP-Systems, beispielsweise mit Hilfe von Industrial Apps, eine wichtige Ergänzung. Mit ihnen lässt sich die Peripherie einbinden. Via Scanner können die Mitarbeiter alle Materialbewegungen dann einfach und intuitiv ins System einspeisen. Das ist ein echter Mehrwert für alle beteiligten Abteilungen wie etwa Einkauf, Disposition oder Produktion.

Sprung zum Standard

Vor einigen Monaten hat Voith auf die neueste Version ihrer ERP-MES-Lösung umgestellt. Auf Basis eines skalierbaren Java-Frameworks bietet sie unter anderem das sogenannte PSI-Click-Design, mit dem sich die Nutzeroberfläche individuell gestalten lässt. Weitere, zusätzliche Funktionen sorgen für eine größere Übersichtlichkeit – und Zeitersparnis – weil sie Werte ohne den Wechsel in ein BI-Tool oder Kalkulationsprogramm aggregieren, gruppieren und formatieren können. Dank der neuen Version entfallen auch verschiedene VBA-Skripte und Trigger, für die vorher jeweils neue Prozesse erstellt werden mussten. Der Umstellungsaufwand hat sich laut Andreas Glück aber nicht nur hinsichtlich der genannten Funktionen bezahlt gemacht: „Die Produktion hat keinen einzigen Tag gestanden. Am wichtigsten aber ist, dass wir mit dem Wechsel den Sprung zum Standard-Client geschafft haben.“

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK