Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
A1 Österreich übernimmt die NTT Austria vollständig 10. 04. 2024
A1 Österreich kündigt die Übernahme von 100% der Anteile an der NTT Austria an, nachdem sie bereits das Alcatel Lucent Telefoniegeschäft erfolgreich integrierte.
ACP TechRent fusioniert mit McWERK 08. 04. 2024
ACP TechRent erweitert sein Managed-Service-Angebot im Bereich Workplace und Education.
Veeam würdigt herausragende Leistungen seiner Partner in Österreich 03. 04. 2024
Die Veeam Partner Awards gehen heuer an SNS - Saturn Networking Solutions, ANEO Solutions, A1 Telekom Austria, ACP IT Solutions, Bechtle Austria, Cancom Austria und MAIT Austria.
KPMG Österreich tritt SAP-PartnerEdge-Programm bei 27. 03. 2024
Dem Beratungshaus stehen im Rahmen der neuen Kooperation zahlreiche Tools für die digitale Geschäftstransformation zur Verfügung.
SAP und NVIDIA intensivieren Partnerschaft 20. 03. 2024
Die beiden Tech-Player wollen mit ihrer neuen Kooperation den Einsatz generativer KI in Unternehmensanwendungen vorantreiben.
IT Security made in Austria 13. 03. 2024
Medialine partnert mit dem österreichischen Hersteller von „Quantum safe“ Speicherlösungen fragmentiX.
Neue Funktionen für SAP Datasphere 07. 03. 2024
Frische Features für SAP Datasphere und eine neue Unternehmenspartnerschaft helfen Unternehmen beim produktiven und sicheren Umgang mit Geschäftsdaten.
KI-Transformation: Effizienzsteigerung statt Innovation im Mittelpunkt 06. 03. 2024
Laut einer aktuellen Befragung hat die Mehrheit der Unternehmen noch keine KI-Strategie.
Nagarro fördert Digitalisierungsideen 19. 02. 2024
Nagarro sucht erneut innovative Ideen zu digitalen Geschäftsmodellen, Produkten und Services. Als Gewinn winkt ein Realitätscheck durch Expert:innen im Wert von 50.000 Euro.
Einfacher Weg zur Cloud-First-Strategie 12. 02. 2024
SAP präsentiert neue Möglichkeiten für Migration und Modernisierung von Softwaresystemen.
Dätwyler IT Infra übernimmt Seabix 18. 12. 2023
Der IT-Infrastruktur-Anbieter holt sich eine intelligente Kommunikationslösung ins Portfolio.
Bechtle konsolidiert Geschäft in Österreich 18. 12. 2023
Die beiden österreichischen Unternehmen der Bechtle-Gruppe gehen ab 2024 gemeinsame Wege.
hosttech launcht Kl-gestützte Domainsuche 15. 12. 2023
Der Internet Service Provider lanciert mit Domain GPT eine eigens entwickelte Kl-gestützte Domainsuche.
BOLL übernimmt Distribution von WALLIX in Österreich 15. 12. 2023
Der Security-VAD nimmt die Privileged-Access-Management(PAM)-Lösung des französischen Softwareanbieter ins Programm für Österreich.
vshosting expandiert nach DACH 14. 12. 2023
Der europäische Business Cloud Provider bietet seine Dienstleistungen nun auch im deutschsprachigen Raum an.
BestRecruiters 2023: BEKO holt Gold 01. 12. 2023
Der österreichische Technologiedienstleister sichert sich den Sieg in der Kategorie „Arbeitskräfteüberlassung“.
Trusted Access Client: Rundum-Schutz fürs Netzwerk 30. 11. 2023
Mit der Cloud-managed Remote Network Access-Lösung sorgt LANCOM für Sicherheit beim hybriden Arbeiten.
BOLL schließt Distributionsverträge mit Tenable und ALE 30. 11. 2023
Der DACH-IT-Security-VAD BOLL Engineering ist ab sofort Distributor für die Lösungen von Tenable in Österreich und in der Schweiz sowie ab 2024 für Alcatel-Lucent Enterprise in Österreich.
weiter
valantic

Booster für den Onlinehandel

Gastbeitrag: Drei Faktoren, die den E-Commerce im Jahr 2022 weiter antreiben werden, nennt Ingo Ax.

Foto: valantic Der Autor Ingo Ax ist Customer Experience Manager bei valantic, einem IT-Berater für digitale Transformation Klar ist: E-Commerce wird auch im Jahr 2022 zu den beliebtesten Online-Aktivitäten gehören. Das zeigt eine jüngst im Auftrag des deutschen Digitalverbands Bitkom durchgeführte repräsentative Umfrage unter mehr als 1.100 Internetnutzerinnen und -nutzern. Demnach hatten vier von zehn Online-Shoppern im zweiten Jahr der Pandemie mehr und länger im Internet eingekauft. Davon hielten es 87 Prozent für wahrscheinlich, dass sie weiter vermehrt online einkaufen werden.

Es wurden zudem neue Services ausprobiert und andere Produkte in den digitalen Einkaufskorb gelegt als zuvor. Verbraucher haben kein Problem mehr damit, frische Lebensmittel und Pflegeprodukten über das Internet zu ordern. Außerdem verzeichneten Schnelllieferdienste im letzten Jahr einen deutlichen Zuwachs im E-Commerce.

Verstärkt wurde die Entwicklung noch durch den Megatrend Mobile Shopping. Erstmals steht das Smartphone auf Platz eins der beliebtesten Shopping-Geräte, wie die Bitkom-Studie zeigt. In der Zielgruppe der 16- bis 29-jährigen kauften sogar 81 Prozent übers Smartphone ein. Bei den 30- bis 49-Jährigen waren es immerhin noch 77 Prozent. Die Vorteile liegen auf der Hand: Neben Komfort, Flexibilität und einer großen Produktauswahl schätzen Kunden am E-Commerce auch die Klimabilanz.

Customer Experience im Fokus

Die Aufmerksamkeit des Kunden auf den Online-Marktplätzen ist indes hart umkämpft. Erfolgsentscheidend im E-Commerce ist die passende Strategie. Tatsächlich kann E-Commerce für jeden Anbieter ein Erfolgsbooster sein, sei es im B2C oder B2B Bereich. Diese drei Tools sind aus unserer Sicht aktuell die wichtigsten Hebel:

  • Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen,
  • Voice Shopping und
  • Social Commerce.

Wer im E-Commerce Erfolg haben will, muss kundenindividuell auftreten. Zudem müssen vor- und nachgelagerte Prozesse zwingend perfekt verzahnt sein. Außerdem ist es wichtig, die Customer Experience ganzheitlich zu betrachten. Der Kunde sucht ein digitales Erlebnis, und das müssen wir bereitstellen.

Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen

Durch Künstliche Intelligenz (KI) können Routine-Aufgaben, die sich immer wiederholen, von einer Maschine autonom ausgeführt werden. Machine Learning bedeutet, dass eine Maschine aus Erfolg und Misserfolg lernt und ihr Verhalten eigenständig anpasst. Richtig eingesetzt beantwortet zum Beispiel eine Maschine im Chat eines Online-Shops eigenständig Kundenfragen, und lernt dabei ständig Neues dazu, um immer präziser auf individuelle Fragen eingehen zu können. Lernende, intelligente Algorithmen können das Kaufverhalten von Kunden analysieren und auf dieser Basis Kaufempfehlungen aussprechen.

Das ermöglicht deutliche Umsatzsteigerungen. Der Kunde profitiert durch ein neues, besseres Shoppingerlebnis, das für ihn personalisiert wurde. Im Ergebnis sorgt das für eine höhere Kundenzufriedenheit und die ist im E-Commerce so wichtig wie im klassischen Handel. Profit entsteht auch hier durch den Wiederkauf.

Viele Unternehmen nutzen die zur Verfügung stehenden Tools leider kaum oder noch gar nicht. Dabei ist es Zeit, das Trendbarometer zeigt ganz klar: „Digital first.“

Voice Shopping

Eine Verbesserung der Customer Experience erreichen wir auch bereits durch Voice Shopping, also die Nutzung von Sprachassistenten für Transaktionsprozesse, zum Beispiel mit Alexa, Siri oder Google Assistant. Sie sagen beispielsweise: „Alexa, ich brauche neue Batterien“. Und schon werden Sie zum Online-Warenkorb weitergeleitet. Das ist äußerst komfortabel. Allerdings ist anzumerken, dass sich die Technologie noch in einer frühen Phase befindet und die Vorbereitung aufwändig sein kann.

Social Commerce

Jede Einzelperson, demnach auch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Unternehmen, möchte heute im Internet als individuelle Person entlang individueller Interessen und Vorzüge angesprochen werden. Deswegen funktioniert der Handel zum Teil schon komplett über Plattformen sozialer Medien wie Instagram, Tiktok, Facebook oder Pinterest. Die großen Plattformen haben mittlerweile vielfältige Werbemöglichkeiten und eigene Marktplätze, die auf Ad-Beiträge und der Interaktion des Nutzenden beruhen.

Dabei hängen die Verkaufszahlen nicht von Influencern oder Prominenten ab. Die können zwar für die kreative Kundenansprache hilfreich sein, aber gerade für kleinere Unternehmen bieten sich hier Möglichkeiten selbst aktiv zu werden und einen eigenen Online-Shop zu eröffnen. Die Generation Z findet Marken zuerst auf Social Media und ist – anders als die „Early Adopter“-Generation des Internets – in der Kauf- und Entscheidungsphase nicht mehr an Telefon und Mail-Angeboten interessiert. Der Trend geht hier in Richtung Messenger Commerce. Über die Dienste à la WhatsApp und Co. können Unternehmen die junge Generation entlang der Customer Journey perfekt aufgreifen und abholen.

it&t business medien eU
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at