Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Salesforce stellt Ergänzungen für hybrides Arbeiten vor 18. 06. 2021
Work.com bietet Technologien, um von zu Hause, im Büro oder in einem hybriden Modell zu arbeiten.
Amagno stellt sein ECM in Version 6 vor 16. 06. 2021
Neue Version der Business Cloud bringt kostenfreie, sofort einsetzbare Prozesse.
Ingram Micro zeigt „Mixed Reality“ 15. 06. 2021
Microsoft HoloLens 2 schafft innovative neue Anwendungsbereiche.
Dematic expandiert in Österreich 14. 06. 2021
Intralogistiker baut Kapazitäten in Graz aus.
Mega-Deal für Axians 14. 06. 2021
Zehnjahresvertrag unterstreicht starke Partnerschaft mit DPD France.
Acronis eröffnet Rechenzentrum in Österreich 10. 06. 2021
Der Cyber Protection Anbieter plant den Bau von weltweit 111 Datenzentren.
ALSO kooperiert mit CYE 09. 06. 2021
HyverLight verhilft SMBs zur Cyber-Resilienz.
Schulterschluss im Business Consulting 01. 06. 2021
msg Plaut Austria und Repuco bündeln Kompetenzen.
Zentrales Management für Microsoft Defender 01. 06. 2021
Aagon macht Windows-eigene Antivirus-Lösung fit für Unternehmen.
Einfacher Einstieg in IoT-Welt und hybride Events 31. 05. 2021
Der Distributor schnürt neue IoT-Pakete und startet mit „Events-as-a-Service“ in der (virtuellen) Veranstaltungsbranche.
SAP stärkt Partnerprogramm 27. 05. 2021
Neue Initiativen sollen für mehr Erfolg beim Kunden sorgen.
Unternehmensvernetzung der nächsten Generation 26. 05. 2021
Magenta launcht mit SD-WAN geschlossene Netzwerk-Lösung für Unternehmen.
proALPHA erweitert sein Portfolio um Corporate Planning 26. 05. 2021
ERP-Experte stärkt seine Plattform mit Controlling-Funktionen.
unit-IT ist Top- Arbeitgeber 25. 05. 2021
Zum bereits sechsten Mal in Folge wird der IT-Dienstleister mit dem „Great Place to Work“ ausgezeichnet.
Erweiterte Präsenz in Österreich 21. 05. 2021
blue2 ist neuer Distributionspartner von bintec elmeg.
Auszeichnung für Anbieter von IT-Trainings 20. 05. 2021
ETC wurde erstmals als österreichischer Leitbetrieb zertifiziert.
Viel Luft nach oben 19. 05. 2021
KI-Studie 2021 von adesso: Jeder Zweite attestiert seiner Firma KI-Nachholbedarf.
Erfreuliche Signale bei Experten-Nachfrage 18. 05. 2021
Hays Fachkräfte-Index: Nachfrage am Arbeitsmarkt legte im Frühjahr in allen erhobenen Bereichen zu.
weiter
VMware

Vertraue niemandem!

eurofunk vereint Sicherheit und Usability dank VMware NSX mit Zero Trust.

Foto: Christoph Hettegger Wichtigster Grundsatz des Zero-Trust-Modells ist es, niemandem zu vertrauen – sowohl außerhalb, als auch innerhalb des Netzwerks eurofunk ist Systemspezialist für die Planung, Errichtung und den Betrieb von Leitstellen und Notrufzentralen und setzt dabei eine Vielzahl eigener Softwarelösungen ein. Vor drei Jahren stand das Thema Mikrosegmentierung der IT-Landschaft an. Das Unternehmen hat bereits in der Planung erkannt, dass die Firewall bei einem weiteren Ausbau der Segmentierung an Leistungsgrenzen stoßen würde. Deshalb implementierte eurofunk VMware NSX, um Zero Trust und die flexible Bereitstellung von Services zu gewährleisten, sowie Sicherheit und Usability unter einen Hut zu bringen.

Bereits seit sechs Jahren arbeitet eurofunk mit VMware zusammen. Innerhalb von zwei Jahren wurde VMware NSX im Unternehmen implementiert. Der längere Implementierungszeitraum wurde bewusst in Kauf genommen, um eine sanfte Einführung der neuen Lösung zu gewährleisten, ohne dass der Betrieb beeinträchtigt wird. Vor der Implementierung wurde gemeinsam mit VMware und dem Bechtle IT-Systemhaus Österreich eine Lernkurve erarbeitet, um die Herausforderungen zu erkennen sowie Vernetzungen zwischen den einzelnen Services sichtbar zu machen. Im Anschluss wurden die größten Risiken im Unternehmen definiert: Die End-of-Life-Systeme. Die Lebenszyklen der Systeme umfassen teilweise bis zu 15 Jahre, deshalb waren manche Lösungen im Unternehmen veraltet und mussten speziell abgesichert werden. Im nächsten Schritt wurden wichtige und kritische Systeme festgelegt, Zugriffe erfasst und Vernetzungen zwischen den einzelnen Systemen definiert. Aktuell hat eurofunk 500 Systeme und 130 Dienste in Betrieb und ist seit 2020 BSI-zertifiziert.

Binnen Stunden neue Systeme bereitstellen

Dank VMware NSX kann eurofunk einen Zero-Trust-Ansatz verfolgen sowie Sicherheit und Usability unter einen Hut bringen. „Wir profitieren von hoher Flexibilität, hoher Betriebsstabilität und geringen Ausfallzahlen. Binnen weniger Stunden können wir neue Systeme bereitstellen und so auf das hohe Tempo unserer Kunden reagieren“, so Günter Grünwald, Head of IT Core Services bei eurofunk.

Die Pandemie macht auch vor eurofunk nicht Halt und das Unternehmen war gewillt, möglichst viele Mitarbeiter ins Home Office zu schicken. Dank VMware NSX kann der Endnutzer stabiler und sicherer arbeiten, ohne Ausfälle von Services und Redundanzen sowie ohne Störungen beim Wechsel zwischen Büro und Home Office. „Unser Ziel war es, dass die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von eurofunk nichts von der Umstellung mitbekommen und ihrer Arbeit ohne besondere Vorkommnisse nachkommen können. Dieses Ziel haben wir dank VMware zu 100 Prozent erreicht“, so Günter Grünwald.

Dank VMware NSX kann jeder einzelne Workload entsprechend den Bedürfnissen geschützt werden. Es ermöglicht die Flexibilität, nicht den gesamten Ost-West-Traffic wie davor über die zentrale Firewall routen zu müssen – so würde diese nämlich an ihre Grenzen geraten. „Mit VMware NSX können wir zwei Fliegen – die Netzwerkadministration und die Firewall – mit einer Klappe schlagen und profitieren von schnellerer Bereitstellung, besserem Durchsatz und weniger Investitionen in die Firewall. Wir konnten die Auslastung der Firewall um circa zwei Drittel reduzieren. Mit VMware NSX haben wir die passende Lösung gefunden“, so Grünwald. Dank Mikrosegmentierung in der zentralen IT können Angriffsflächen möglichst gering gehalten werden.

Blick in die Zukunft

Ziel von eurofunk ist es, moderne Technologien zum Umsetzen von Zero-Trust-Modellen für höhere Sicherheit einzuführen. In Zukunft sollen Dienste in einer Private Cloud bereitgestellt werden können. Zudem gibt es Überlegungen, auch VMware SD-WAN zu implementieren, um entfernte Entwicklungsstandorte gleichwertig wie den zentralen Entwicklungsstandort betreuen zu können. Die Vision für die zentrale IT ist es, den Entwicklungsabteilungen schnell sichere Services bereitzustellen, also die Bereitstellung einer flexiblen, dynamischen Umgebung – in Zukunft auch in der Cloud.

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK