Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
UNO-148 Industrie PC für DIN-Rail Montage 24. 11. 2021
Robuster und leistungsstarker Industrie-PC (IPC) Automation Computer mit Intel Core i-Prozessor der 11. Generation.
Crate.io kündigt CrateOM an 23. 11. 2021
Die intelligente Lösung digitalisiert und optimiert Betriebsprozesse.
Arctic Wolf eröffnet Security Operations Center in Frankfurt 18. 11. 2021
Das IT-Security-Unternehmen baut seine Aktivitäten in der DACH-Region aus.
Neue Datacenter-Regionen 16. 11. 2021
hosttech erweitert sein virtual Datacenter mit neuen Serverstandorten in Wien und Appenzell.
SAP vergibt Quality Awards 2021 15. 11. 2021
Die Wiener Prinzhorn Holding, die Grazer Neuroth AG und Saatbau Linz wurden prämiert.
MP2 IT-Solutions baut IT-Kompetenz für den Gesundheitsbereich aus 12. 11. 2021
Der IT-Experte gründete kürzlich das Competence Center Digital Healthcare.
3G am Arbeitsplatz digital kontrollieren. 11. 11. 2021
Konica Minolta unterstützt Arbeitgeber mit „3G App“.
Nachhaltigkeit im Fokus 10. 11. 2021
SAP „Responsible Design and Production“ erleichtert den Umstieg auf Kreislaufwirtschaft.
Omega stellt sich neu auf 09. 11. 2021
Neuaufstellung der Vertriebskanäle bringt Änderungen im Top-Management.
Drei und SPL Tele bauen österreichweites LoRaWAN-Netz 08. 11. 2021
Die IoT-Technologie sorgt für die autonome Übertragung geringster Datenmengen, geringe Kosten und hohe Reichweiten.
LowPower-Sensorüberwachung mit großen Reichweiten 05. 11. 2021
BellEquip nimmt die innovativen Sensortechnologien von nke WATTECO ins Programm.
Ganzheitliche Kommunikationsplattform aus der Cloud 04. 11. 2021
NFON erweitert Cloudya um Funktionen für Videokonferenzen und CRM-Integration.
Smartes Informationsmanagement 03. 11. 2021
Optimal Systems verknüpft SharePoint, MS Teams und der ECM-Software enaio.
Hochleistungsteamarbeit mit Tücken 29. 10. 2021
Nagarro-Stimmungsbarometer: Hälfte der Unternehmen hat Schwierigkeiten mit DevOps-Start.
NTT vergrößert Rechenleistung in Wien auf über 15 Megawatt 28. 10. 2021
Vier-Millionen-Förderung des Bundes sorgt für hochverfügbaren Zugang mit großer Bandbreite.
MP2 IT-Solutions als familienfreundlichster Mittelbetrieb in Wien ausgezeichnet 27. 10. 2021
Der Landeswettbewerb „Taten statt Worte“ würdigte die Personalpolitik des Wiener IT-Spezialisten.
Nagarro und Software Quality Lab schließen strategische Partnerschaft 25. 10. 2021
Ausbau des Dienstleistungsportfolios und ein breit gefächertes Fortbildungsprogramm für Software-Experten stehen im Fokus der Kooperation.
sevDesk expandiert nach Österreich 20. 10. 2021
SaaS-Unternehmen setzt auf den Standort Wien.
weiter
VMworld 2021

Alles Cloud – aber smart

Früher alljährlicher Fixpunkt in Barcelona, heuer nur digital: VMware lud von 5. Bis 7. Oktober zur digitalen VMworld. Von Christine Wahlmüller.

Foto: VMware VMware Österreich-Chef Peter Trawnicek: „Jetzt geht es darum, den Unternehmen eine Unabhängigkeit von der Cloud und den Cloud-Anbietern zu verschaffen“ „Multi-Cloud ist das digitale Geschäftsmodell für die nächsten 20 Jahre, da sich ganze Branchen neu erfinden. Es geht nicht mehr um einen ‚Cloud First‘-Ansatz. Es geht darum, ‚Cloud smart‘ zu sein. Unternehmen sollten die Freiheit haben, die ‚richtige‘ Cloud basierend auf ihren strategischen Geschäftszielen zu wählen“, sagte Raghu Raghuram, CEO von VMware, in seiner Keynote auf der VMworld. Raghuram, seit 2003 bei VMware, ist  langjähriger Technologie-Experte und Cloud-Leader und rückte heuer im Frühjahr als neuer CEO und Nachfolger von Pat Gelsinger (leitet jetzt Intel) in die Konzernspitze auf.

Multi-Cloud ist Realität

Er ließ keinen Zweifel an seiner Überzeugung, dass eine Multi Cloud-Strategie bzw. IT-Architektur den Unternehmen vielerlei Vorteile bringt. Im Übrigen sei Multi-Cloud bereits Realität. Laut einer Umfrage von VMware vom August 2021 nutzen rund 75 Prozent der VMware-Kunden zwei oder mehr Public Clouds, 40 Prozent sogar drei oder mehr. Dieser Multi-Cloud-Ansatz erhöht die Geschwindigkeit und Innovationskraft von Anwendungen und ermöglicht es Unternehmen, wesentlich agiler und stabiler zu sein. Eine Multi-Cloud-Umgebung ist allerdings weitaus vielfältiger, komplexer und verteilter als alles, was Unternehmen in der Vergangenheit verwaltet haben.

Cross-Cloud Services

Die auf der VMworld neu präsentierten „VMware Cross-Cloud Services“ sollen den Business-Kunden dabei helfen, den besten Multi-Cloud-Ansatz zu finden und bieten laut Raghuram drei entscheidende Vorteile: Eine beschleunigte Cloud Journey, Kosteneffizienz sowie Flexibilität und Kontrolle über jede Cloud hinweg. Im Wesentlichen sind die „Cross-Cloud Services“ aber nichts anderes als die Aufbereitung des bestehenden VMware-Produktportfolios für die Multi-Cloud-Realität und umfassen folgendes Angebot:

  • Die (Kubernetes-basierte) Plattform für die Entwicklung und Bereitstellung von Cloud-nativen Anwendungen (VMware Tanzu);
  • Die Cloud-Infrastruktur für den Betrieb und die Verwaltung von Unternehmensanwendungen (VMware Cloud);
  • Das Cloud-Management zur Überwachung und Verwaltung der Performance und Kosten von Anwendungen in verschiedenen Clouds (VMware vRealize Cloud);
  • Software Defined Security und Netzwerke, die sich über den gesamten Multi-Cloud-Betrieb erstrecken, um alle Anwendungen miteinander zu verbinden und besser abzusichern (VMware Carbon Black Cloud und NSX Cloud)
  • Einen digitalen Arbeitsplatz zur Unterstützung verteilter Mitarbeiter zusammen mit Edge-Lösungen zur Bereitstellung und Verwaltung von Edge-nativen Anwendungen (VMware Workspace ONE und VMware Edge)

Freie Wahl bei Cloud-Anbieter

„Zuerst haben wir den Unternehmen geholfen, unabhängig von der Hardware-Infrastruktur zu werden, dann unabhängig zu werden, was Netzwerk-Infrastruktur, Endgeräte und Security betrifft. Jetzt geht es darum, den Unternehmen eine Unabhängigkeit von der Cloud und den Cloud-Anbietern zu verschaffen“, verdeutlichte VMware Österreich-Chef Peter Trawnicek seine Sicht der Lage: „Die meisten unserer Kunden haben eine Infrastruktur im Haus, fast alle haben eine zu kleine Mannschaft, außerdem will man sich nicht nur einem Anbieter ausliefern. Da ist unser Ansatz: Wir geben dem Kunden die Unabhängigkeit wieder zurück – damit hat er jetzt die Freiheit, sich die Cloud auszusuchen.“

Open Source senkt Einstiegshürde

Bei den Unternehmen sieht Trawnicek drei große Herausforderungen: Die Komplexität in den Griff zu bekommen, trotz kleiner Mannschaft kostensparend und effizient zu agieren sowie drittens das große Thema IT-Security. Für Unternehmen wie die heimische Gaming-Firma Greentube (Online-Gaming-Tochter von Novomatic) sind insbesondere die Neuerungen rund um die Kubernetes basierte Developer-Plattform Tanzu spannend. Das Gaming-Unternehmen ist derzeit auf rasantem Expansionskurs und nutzt neben Tanzu auch VMware Cloud Foundation sowie Azure VMware Solution. Apropos Tanzu: Auf der VMworld vorgestellt wurde auch eine kostenfreie „Tanzu Community Edition“. Mit dem Release der Open-Source-Software will VMware die Einstiegshürde für Entwickler bei Kubernetes senken.

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK