Alle 14 Tage aktuelle News aus der IT-Szene   >   
Die Patienten-Journey abbilden 19. 01. 2022
Accenture-Gesundheitsstudie: Patienten wünschen sich digitale Gesundheitsleistungen.
Paessler erweitert PRTG Hosted Monitor 18. 01. 2022
Neue Funktionen für Monitoring-as-a-Service.
Capgemini gründet Quantum Lab 17. 01. 2022
Kunden erhalten über das neue Entwicklungslabor Zugang zu den Quantencomputersystemen und Services von IBM.
Boll gibt Partnerschaft mit Deep Instinct bekannt 14. 01. 2022
Cybersecurity-Framework stoppt Ransomware und andere Malware mit Deep-Learning-Technologie.
Embedded Analytics 13. 01. 2022
Studie der Enterprise Strategy Group zeigt, wie Unternehmen der Fertigungsbranche den maximalen Nutzen aus ihren Daten ziehen.
Lenovo startet neues Channel Programm 12. 01. 2022
Mit Lenovo 360 erhalten Partner besseren Zugang zu End-to-End-Lösungen und -Services.
Cyber-Attacken nahmen im Jahr 2021 in Österreich um 117 Prozent zu 11. 01. 2022
Das stellten die Sicherheitsforscher von Check Point in ihrem Jahresvergleich zu 2020 fest. Auch die deutschen Nachbarn wurden heftig angegriffen.
Technogroup kooperiert mit ITK-Distributor Ingram Micro 10. 01. 2022
Der Maintenance-Dienstleister bietet RZ-Services nun auch über die Kanäle von Ingram Micro an.
Österreich bei Open-Data-Initiativen führend 21. 12. 2021
Neue Studie unterstreicht die positive gesellschaftliche Wirkung offener Daten. Österreich liegt als „Fast-Tracker“ im Spitzenfeld.
Atos zeigt „Outcome-driven AI Platform“ 20. 12. 2021
Neue KI-/ML-Plattform ermöglicht datengetriebene Optimierung von Geschäftsprozessen.
Konzepte für New Work sind gefragt 16. 12. 2021
Neues innovaphone Whitepaper: „So funktioniert hybrides Arbeiten“.
Vom Start-up zum Scale-up 15. 12. 2021
A1 startet „Strategic Partnering & Innovation“.
Forterro übernimmt myfactory 14. 12. 2021
Cloud-ERP-Anbieter myfactory ergänzt das Portfolio der Softwaregruppe im Segment unterer Mittelstand in DACH.
Ingram Micro baut Dienstleistungsportfolio gemeinsam mit Samsung aus 14. 12. 2021
Der ITK-Distributor legt Schwerpunkt auf Kundenlösungen im Mobility-Bereich.
msg Plaut ist zertifizierter Partner für „RISE with SAP“ 13. 12. 2021
Zertifizierung ermöglicht Kunden einfachen Zugang zu S/4HANA Cloud.
adesso eröffnet neuen Standort in Graz 10. 12. 2021
Robin Vorauer übernimmt ab 2022 die Leitung des Grazer Büros.
Igel jetzt mit Cyber Trust Austria Label verfügbar 09. 12. 2021
Label bestätigt hohe Sicherheitsstandards gegenüber Kunden und Partnern.
Kyocera feiert 10 Jahre Print Green 07. 12. 2021
Das Klimaschutzprogramm hat bisher rund 500.000 Tonnen CO2 kompensiert.
weiter
Serie "Cloud Computing im Fokus"

Qualitätskontrollen mittels Computer Vision in der Cloud

Gastbeitrag: Technologien wie Computer Vision und Maschinelles Lernen erlauben es immer mehr Unternehmen Qualitätskontrollen vollautomatisiert durchzuführen. Insbesondere Cloud-Dienste eignen sich dabei hervorragend, diese Technologien einem breiten Spektrum an Unternehmen zugänglich zu machen.

Foto: AWS Der Autor Michael Meidlinger ist Solutions Architect bei AWS Produktqualität und Maßnahmen diese zu prüfen gewinnen in unserer globalisierten und vernetzten Welt zunehmend an Bedeutung. Kundenzufriedenheit und Vertrauen hängen stark von der Qualität gelieferter Produkte ab und selbst vereinzelte Mängel können das Kundenerlebnis beinträchtigen. Nicht zu vernachlässigen sind auch die unmittelbaren Kosten die Unternehmen durch Qualitätsmängel entstehen, welche oft bis zu 15 bis 20 Prozent des Verkaufserlöses ausmachen können, sei es durch Nachbesserungen, Ausschussware, Umtausche oder Garantiefälle. Alleine 2018 verursachten Garantiefälle für herstellende Betriebe in den USA Kosten in der Höhe von 26 Mrd. USD.

Ansätze zur Qualitätskontrolle

Zur Sicherstellung der Qualität setzen viele Unternehmen nach wie vor auf manuelle Verfahren wie z.B. Sichtkontrollen. Diese sind zwar flexibel, häufig aber auch aufwendig und natürlich begrenzt in der Genauigkeit und Geschwindigkeit mit der sie durchgeführt werden können. Automatische Verfahren hingegen sind schneller, reproduzierbar und haben niedrigere laufende Kosten pro Kontrolle. Vor-Ort-Installationen erzeugen allerdings Kosten in der Anschaffung und im Betrieb, sowie bei Anpassungen oder Umgestaltung der überwachten Prozesse.

Automatische Qualitätskontrollen in der Cloud

Cloud-Dienste erlauben es Unternehmen von den Vorteilen der automatisierten Kontrollen zu profitieren und ermöglichen gleichzeitig Flexibilität und einfachen Zugang ohne Vorabinvestitionen. 

AWS Dienste für maschinelles Lernen erkennen Qualitätsmängel automatisch anhand von Produktbildern. Ein Beispiel für einen solchen Dienst ist Amazon Lookout for Vision. Vor Ort erfolgt mit diesem Dienst lediglich die Bilderfassung, die Verarbeitung und Durchführung der Kontrollen wird in die Cloud ausgelagert. Dabei können Unternehmen sehr einfach individuell angepasste Modelle für ihre Produkte erstellen, indem sie zunächst gekennzeichnete Bilder ihrer defekten und intakten Produkte hochladen. Anhand dieser Trainingsbilder lernt Amazon Lookout for Vision dann Produktmängel auf neuen Bildern aus der laufenden Produktion selbstständig zu erkennen. Auch können Fachkräfte aus dem Unternehmen die Bewertung überprüfen und so mithelfen die Vorhersagen kontinuierlich zu verbessern. Sollen tiefergehende Analysen durchgeführt werden, wie beispielsweise das Erkennen der Art des Defekts, bietet AWS mit Amazon Rekognition einen weiteren, universell nutzbaren Dienst zur Bildanalyse an.

Bei Anwendungen mit besonderen Anforderungen (z.B. bezüglich Echtzeit oder Datenschutz) kann die Erkennung aber auch vor Ort erfolgen. Die Cloud wird in diesem Fall nur für das Trainieren von Erkennungsmodellen verwendet; die Erkennung selbst erfolgt direkt vor Ort. Der Dienst AWS Panorama funktioniert nach diesem Prinzip: Mit Hilfe eines von AWS bereitgestellten Panorama Appliance Gerätes können bestehende IP Kameras um Smart Funktionalitäten erweitert werden. Dies spart Kosten und ermöglicht eine unkomplizierte Adaption für bestehenden Videosysteme.

Conclusio

Cloud-Dienste machen Computer Vision gestützte Verfahren leicht und ohne große Vorabinvestitionen zugänglich und erlauben es Unternehmen, in wenigen Schritten ihre Qualitätskontrollen zu automatisieren. Unternehmen können sich weiterhin auf ihre Kernkompetenz konzentrieren und so einen Mehrwert für sich und ihre Kunden schaffen.

Dieser Artikel ist der letzte Teil unserer Serie "Cloud Computing im Fokus". Bisher sind folgende Beiträge erschienen:

it&t business medien OG
Tel.: +43/1/369 80 67-0
office@ittbusiness.at
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK